1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bisky bewertet wettbewerbsrechtliche Begrenzung von Premiere als schwierig

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 2. März 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.294
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Leipzig - Lothar Bisky bewertet eine wettbewerbsrechtliche Begrenzung der Pay-TV-Plattform Premiere angesichts der bestehenden Dominanz und der vertikalen Überschneidungen von News Corp. als schwierig.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Casper1983

    Casper1983 Junior Member

    Registriert seit:
    21. Januar 2008
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Philips 7181 UHD, Philips 7605, vu+ uno/solo2/solo 4k
    AW: Bisky bewertet wettbewerbsrechtliche Begrenzung von Premiere als schwierig

    der Jugendschutz ist ja politisch gewollt, weil wir unsere Kinder nicht im Griff haben und nicht mehr mitkriegen, was sie wann im TV gucken...

    aber CI-Pflicht (nicht CI+ !!) per Beschluss auf den Weg zu bringen halte ich dann mal wirklich für sinnvoll.

    Wird nur nie passieren denke ich!
     
  3. XL-MAN

    XL-MAN Institution

    Registriert seit:
    8. November 2007
    Beiträge:
    18.341
    Zustimmungen:
    1.393
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Bisky bewertet wettbewerbsrechtliche Begrenzung von Premiere als schwierig

    Lothar Bisky, Lothar Bisky, Lothar Bisky, hat der einen Vertrag mit DF???
    Soviel Lothar Bisky geht mir langsam auf die Eier. :eek: :eek: Sorry, ich enschuldige mich schon jetzt für meine Entgleisung.
    L.B. ist ja genau so nervend wie Premiere Freundschaftswerbung. ;)
     
  4. McPoldy

    McPoldy Silber Member

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Bisky bewertet wettbewerbsrechtliche Begrenzung von Premiere als schwierig

    was bitte ist gegen eine Geschlossene Verwertungskette ein zu wenden.

    klar wäre das ein Monopol,nur langsam sollte sich unser Staat mal entscheiden,im Medienbereich und anderen Ecken sind wir gegen Monopole und im Glücksspiel wollen wir es haben weil der Gewinn ja dann den Ländern zu gute kommt,sowas nennt man Scheinheilig.

    Und da das Kartellamt dort mitgezogen hat als es um das verbot von Privaten Wettanbietern in Deutschland ging kann ich leider vor diesen Beamten oder sollte ich Staatslobbyisten sagen keinen Respekt mehr haben.

    wenn wir für freien Wettbewerb sind dann bitte in allen Bereichen des lebens und da zählt leider das Glücksspiel dazu.

    Und wenn Murdoch meint sein geschlossenes Konzept auch in Deutschland ein zu führen,dann ist das sein Geschäft,niemand kann ihm vorschreiben wie er Geld verdienen möchte,es bleibt doch jedem Kunden überlassen nach den dann gültigen Regeln das produkt zu kaufen oder nicht.

    wenns den Leuten nicht gefällt dann nicht,und es ist ja nicht so das das Konzept erst seit heute existiert,wenn es so doll böse wär hätten unsere Eurokraten längst gehandelt.
     
  5. solid2000

    solid2000 Lexikon

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    35.861
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Dampfmaschine
    AW: Bisky bewertet wettbewerbsrechtliche Begrenzung von Premiere als schwierig

    Ich frag mich auch was Bisky neuerdings qualifiziert zu jedem Thema rund ums Pay-TV seinen Senf abzugeben? ;) :LOL:
     
  6. radio bino

    radio bino Guest

    AW: Bisky bewertet wettbewerbsrechtliche Begrenzung von Premiere als schwierig

    Vieleich hat er seit kurzem Premiere-Abo und glaubt jetzt Experte dafür zu sein.:D
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. März 2009
  7. Peter-HH

    Peter-HH Foren-Gott

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.572
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Bisky bewertet wettbewerbsrechtliche Begrenzung von Premiere als schwierig

    Naja, die Linke kann einem ja fast leid tun. Da brabbeln sie Tag ein Tag aus so einen marxistischen Müll vor sich her den niemanden interessiert ...

    ... und dann geht es endlich mal Rund und es kommt zu Verstaatlichungen und CDU/SPD sind die Macher :p

    Wenn einem dann so gar nichts mehr einfällt und man nicht über das Wetter reden will, labert man halt über das Fernsehen :LOL:
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2009
  8. Quavine

    Quavine Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    4.369
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Bisky bewertet wettbewerbsrechtliche Begrenzung von Premiere als schwierig

    Er ist der medienpolitische Sprecher der Linken und taucht daher mit seinem Senf genauso auf wie die anderen "Experten" der jeweiligen Parteien.
    Und das was er sagt ist ja so verkehrt nicht, allerdings wird das leider von Leuten wie dir abgetan weils von der falschen Seite kommt, das Lagerdenken in Deutschland ist schon super :D
     
  9. Peter-HH

    Peter-HH Foren-Gott

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    10.572
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Bisky bewertet wettbewerbsrechtliche Begrenzung von Premiere als schwierig

    In Hambug aber nicht :love: Da waren selbst die Linken für die Elbvertiefung, obwohl die Linken sonst ja immer gegen alles sind. Das war insoweit positiv, da als einzige Partei die Grünen im Wahlkampf dagegen war.

    Die Koalitonsverhandlung der CDU mit den Grünen hatte die Vorbedingung, dass die Grünen der Elbvertiefung in dem Moment automatisch zustimmen, wenn sie sich zur Verhandlung einfinden ... ;)

    Lange Rede, kurzer Sinn: Da selbst die Linken für die Elbvertiefung waren, konnten die Grünen ohne Gesichtsverlust verkünden, dass 88 % der Wähler für die Elbvertiefung wären und es undemokratisch sei, mit 12 % dieses Votum zu blockieren :winken:
     
  10. Quavine

    Quavine Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    4.369
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Bisky bewertet wettbewerbsrechtliche Begrenzung von Premiere als schwierig

    Das Wahlvieh äh Volk lässt sich halt nur allzugern am Nasenring rumführen :D
     

Diese Seite empfehlen