1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

BiQuad Antenne selbst bauen, aber wie?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Lustikus, 9. Juli 2006.

  1. Lustikus

    Lustikus Junior Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    83
    Technisches Equipment:
    TechniSat AirStar 2 TV, Wittenberg WB 345 Plus
    Anzeige
    Hallo,

    da ich mich z.Z. mit einem tragbaren DVB-T Gerät beschäftige und
    manchmal mit dem selbsgebauten Dipol etwas Probleme habe, wollte ich
    gerne mal wissen ob es möglich ist eine BiQuad für DVB-T zu bauen.
    Im I-Net gibt's zwar tausend Seiten zum Bau von BiQuads, aber keine
    erklärt mal wie man auf die Maße dieser Antenne kommt! Ist immer nur
    für WLAN ausgelegt.
    Ich hatte mir gedacht, das mit etwas mehr Richtwirkung der Empfang an
    etwas kritischeren Orten verbessert werden kann. Hinzu kommt noch das
    die Antenne nicht so empfindlich sein sollte, also kommen Yagis nicht
    in betracht (könnten sich zu leicht die Dipol-Elemente verbiegen,
    außerdem ist diese auch noch zu groß).
    Das alt bekannte "Nudelsieb" beweisst ja dass BiQuads auch für DVB-T
    möglich sind.

    Also wer Infos dazu hat, immer her damit... :)
     
  2. FB

    FB Senior Member

    Registriert seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    299
    Ort:
    Bayern
    AW: BiQuad Antenne selbst bauen, aber wie?

    Du meinst wahrscheinlich eine Doppelquad?
    Ein Quadelement hat immer den Umfang einer Wellenlänge mal Verkürzungsfaktor. Der Aufbau ist aber nicht sehr kritisch, da dieser Antennentyp relativ breitbandig ist.
     
  3. Lustikus

    Lustikus Junior Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    83
    Technisches Equipment:
    TechniSat AirStar 2 TV, Wittenberg WB 345 Plus
    AW: BiQuad Antenne selbst bauen, aber wie?

    Was bzw. wie groß ist der Verkürzungsfaktor? Bei der Breitbandigkeit bin ich mir nicht so sicher...wenn der blöde Kanal 8 nicht wäre...
     
  4. FB

    FB Senior Member

    Registriert seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    299
    Ort:
    Bayern
    AW: BiQuad Antenne selbst bauen, aber wie?

    Der Verkürzungsfaktor hängt im wesentlichen von der Drahtdicke ab, jegliche Antennenliteratur gibt dazu detailliert Auskunft. Nun ja, so breitbandig, daß man sie für UHF baut und dann noch vernünftig Kanal 8 damit gucken will, ist sie nun auch wieder nicht, deswegen hatte ich geschrieben 'relativ breitbandig'.
     
  5. Lustikus

    Lustikus Junior Member

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    83
    Technisches Equipment:
    TechniSat AirStar 2 TV, Wittenberg WB 345 Plus
    AW: BiQuad Antenne selbst bauen, aber wie?

    Die Drahtdicke wird sich doch auf die Bandbreite auswirken, je dicker desto breitbandiger aber auch geringere Richtcharakteristik.

    Wie könnte man den einfach zwei Antennen mit dem Gerät verbinden? Also das quasi eine für UHF und die andere für VHF, die das Gerät versorgt? Ist wahrscheinlich mit einem höheren Aufwand verbunden...:confused:
     
  6. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: BiQuad Antenne selbst bauen, aber wie?

    VHF/UHF-Weiche (Prinzip: Tiefpass (lässt nur tiefe Frequenzen durch)/ Hochpass (lässt nur hohe Frequenzen durch), wie die Frequenzweiche bei Lautsprechern.

    Jens
     

Diese Seite empfehlen