1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

"Billiger" (gebrauchter) kleiner empfindlicher Satreceiver mit 12V-In als Satfinder

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Tobias Claren, 24. Dezember 2008.

  1. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    Anzeige
    "Billiger" (gebrauchter) kleiner empfindlicher Satreceiver mit 12V-In als Satfinder?!

    Hallo.
    Ich hatte den Gedanken mit einem möglichst kleinen Satreceiver mit 12V-Eingang dessen Balkenanzeige auch schnell genug ist einen Luxus-"Sat-Finder" zu "bauen".
    Natürlich auch für mobiles Sat-TV zu gebrauchen.
    12V ermöglichst den Anschluss an eine Batterie wie bei Rollern.
    Wenn man zuvor von allen Satelliten zumindest die wichtigsten Sender/Transponder speichert, kann man bei jedem Satelliten vor dem ausrichten bzw. Empfang prüfen auf den Sender schalten.
    So wie man das auch bei Astra1 macht, da der ja immer vorprogrammiert ist.

    Man müsste diese ganzen wichtigen Sender/Transponder nur irgendwie ins Gerät bekommen.
    Ich kenne es so, dass es maximal möglich ist auf einem eizelnen Transponder zu scannen.
    Hier müsste man aber einzelne Sender ohne Scannen eintragen.
    Natürlich für alle Satelliten. Schon daher nicht alle Sender aller Satelliten.
    Ich schätze dann hat jeder Satreceiver zu wenig Programmplätze.
    Und sie wären ohne DISEqC drin, man steckt ja immer die LNB direkt an. Will man das Gerät noch als normales Satgerät verwenden können (Reise...), kann man ja die ganzen ausgewählten Sender der Satelliten ans Ende machen und sie in eine eigene Favoritenliste sortieren.

    Welche ("alten") Satreceiver wären da bekannt für eine schnelle Empfangsanzeige, klein und 12V sowie gebrauchte regelmäßige günstige Verfügbarkeit?
    Digenius sind sehr wenige im Netz, eher neue bzw. nicht gebraucht billig. Muss ja nichts besonderes sein, wenn er nur flott genug den Pegel anzeigt.

    Ich habe noch einen Zehnder ZX69.
    Der hat 12V-In. Ist klein, aber nicht wirklich Mini.
    Höhe: 4cm, Breite: 28cm, Tiefe: 20cm
    Er hat auch nur SCART, man würde also Composite über einen SCART-Adapter ausführen müssen. Unpraktischer Hebel.

    Für das Bild muss man sich noch etwas einfallen lassen. Aber irgendetwas mit Video-In würde ja reichen, egal wie alt. Am besten auch 12V, oder mit eigenem Akku.
    Alte Hand-TV könnten wegen der terrestrischen Digitalisierung auch billiger werden. Hauptsache sie haben Video-In.

    Wie sieht es beim Technotrend S102 mit der Empfindlichkeit aus?
    Abmessungen: 7cm x 2,5cm x 11cm
    Zusammen mit einem kleinen Bildschirm, 12V-Akku (Rollerbatterie oder ein Paket aus 10 1,2V Mignon-NiMH-Akkus), Kabeln, SCART-Adapter könnte man das zu einem sehr kompakten Gerät verbinden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2008
  2. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.821
    Zustimmungen:
    424
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: "Billiger" (gebrauchter) kleiner empfindlicher Satreceiver mit 12V-In als Satfind

    "Luxussatfinder":LOL::LOL::LOL:
    Für Sateinsteiger wenig hilfreich.:confused:

    Aber in Bezug auf die Antennenjusierung mit Hilfe eines Digitaklreceivers kann jeder Sateinsteiger aufgrund folgendem hier einst erfolgten Beitrag seine Antenne optimal justieren:

    Und wie macht man das nun richtig? Also man nehme ein Gerät welches die Signalqualität beurteilen kann, z.B. ein Antennenmeßgerät, oder auch einen digitalen Satellitenreceiver. Man muß den C/N-Wert bzw. Eb/N0 beobachten und das LNB drehen, bis hier das Maximum erreicht wird. Alternativ kann man auch einen Spektrumanalyzer nehmen und das Spektrum beobachten.

    Die C/N-Methode ist allerdings am einfachsten, zumal das fast jeder Digital - Receiver anzeigt. Nach dieser Anzeige ist die Ausrichtung der Antenne optimal möglich, jedes noch so teure Meßgerät hilft dabei nicht mehr. Ob es nun 13,5dB oder 14dB sind ist auch eher egal, schließlich geht es nur darum das Maximum zu finden.

    Dem ist nix hinzuzufügen.:winken:
     
  3. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: "Billiger" (gebrauchter) kleiner empfindlicher Satreceiver mit 12V-In als Satfind

    Wie soll ich "für Sateinsteiger wenig hilfreich" verstehen?

    Egal ob man seine eigene oder mehrere fremde Schüsseln ausrichtet, ist so etwas sicher komfortabler als ein billiger Satfinder oder jedesmal einen großen 230V-Satreceiver und 230V-Fernseher unter oder gar auf das Dach zu schleppen.

    Ein Gerät für ein paar Hundert Euro mag viel komfortabler als ein Billigsatfinder für 7 Euro sein, aber eine solche Kombi wie im letzten Absatz holt da sehr auf.
    Die Empfehlung es mit einem digitalen Satreceiver und TV zu machen ist daher etwas irreführend, geht es mir ja um die Verwendung eines digitalen Satreceivers und TV. Aber eben keine großen 230V-Geräte.
    Die sind sehr unpraktisch. Ein USB-DVB-s am Notebook ist auch nicht sehr komfortabel.
    Mit dem Notebook, der USB-Box usw. durch eine enge Luke auf ein schräges Dach.....
    Das ist mir zu Heikel für das Notebook.

    So einen Super-Mini-Receiver (12V, z.B. Techotrend S102) mit einem Mini-TV (12V, rein analoge Geräte in Handgröße ein paar Euro als Videomonitor) könnte ich am Körper in einer Tasche tragen.
    Ein großer Werkzeuggürtel, eine Bauchtasche (da gibt es ja noch Reste aus den 80ern ;-] ) usw..
    Ich könnte die Geräte mit Klettverschluss verbinden, so kann man sie auch trennen.
    Oder man näht eine Tasche zusammen in die alles reinpasst.
    Und in dieser Kombi könnte es auch mit Klettverschluss am Sicherungsgeschirr befestigt werden. Zusätzlich noch mit einem Band gegen herunterfallen gesichert.

    Ist etwas bekannt zu der Skalagenauigkeit der TechnoTrend-Geräte?
     
  4. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.821
    Zustimmungen:
    424
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: "Billiger" (gebrauchter) kleiner empfindlicher Satreceiver mit 12V-In als Satfind

    Behauptung und Beweis:

    Überzeugst Du Dich vor Ort bei mir.

    Die an Garagenwand befindliche Schüssel wird völlig verstellt.
    Benutzt werden2 Telefone und mein Helfer sitzt in 30m Entfernung im Wohnzimmer vor dem Receiver/Glotze und gibt mir den C/N Maximalpegel. durch.
    Nochmals etwa so:
    Nach weniger als 10 Minuten ist das erledigt. Bei Fokusanpeilung in 5 Minuten.:winken:
    Nehme noch Wetten an.
    Meine uralten Receiver zeigen überigens CN im Boxdisplay an.
     
  5. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: "Billiger" (gebrauchter) kleiner empfindlicher Satreceiver mit 12V-In als Satfind

    Ja, diese Methoden sind mir bekannt.
    Ich habe selbst schon ein Schnurlostelefon benutzt.,
    Aber ich brauchte keinen Helfer, ich nahm meine Pinnacle-PCTV-Karte dessen Satfindersoftware spricht.

    Mir geht es auch darum sich das mehrfache Einstellen zu optimieren.
    Wenn man das mehrfach macht, muss man sich aber noch kein Gerät für viele Hundert Euro zulegen.
    Man kann oder will evtl. auch nicht jeden Fremden darum bitten in solcher Art zu helfen.
    Oder zu verlangen dass der einen Receiver und TV bereithält. Odeer dass man selbst diese Geräte mitschleppen muss. Bzw. dass unter dem Dach Strom vorhanden ist. Oder dass er die Gerätschaften dort bereithält.
    Es geht nicht um ein einmaliges Einstellen.

    Dieser "uralte" Receiver ist sicher nicht sehr kompakt und braucht 230V.
    Konnte nicht die DBox2 mit Neutrino im Dispplay diese Daten anzeigen? Falls die das ist, die soll recht träge sein.

    Ich betone nochmal, ich schreibe die ganze Zeit ausschließlich von einem digitalen Satreceiver uund einem Fernseher.
    Da irritieren mich die Ratschläge bzw. "Belehrungen" doch etwas, da wir vom gleichen schreiben.
    Ich beziehe mich halt nur auf die kleinsten Geräte die sogar mit Batterien laufen.
    Das sind keine Satfinder. Ich glaube hier wird etwas missverstanden.
    Ich schreibe nicht davon mir einen "Satfinder" zuzulegen, sondern einen digitalen Satreceiver und einen Fernseher zu verwenden.
    Wir meinen exakt das gleiche, nur dass ich es so klein und mobil wie möglich halten will.
    Wenn man durch eine kleine Luke auf schräge Dachpfannen steigt, wäre "Wohnzimmertechnik" sehr unpraktisch.
     
  6. Grognard

    Grognard Guest

    AW: "Billiger" (gebrauchter) kleiner empfindlicher Satreceiver mit 12V-In als Satfind

    Mir tut sich nur nicht auf warum mittels eines brauchbaren 12 Volt Receivers (der kostet immerhin ca. 70€ plus eines 12 Volt portablem Fernseher (ca. 159€) hier eine Sateinstellgerät gebastelt werden soll, was auch noch mittels der mitzuführenden Batterie sperriger als handelsübliche Instrumente ist. Für ein paar € mehr gibt es da schon brauchbare Modelle, angefangen von einfach bis komfortabel , da sind wir noch weit entfernt von teuerem Profiequipement
     
  7. Pyton

    Pyton Silber Member

    Registriert seit:
    28. November 2006
    Beiträge:
    687
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Vantage X201SCI, Astra 19,2° Astra 23,5°, Astra 28,2°,Hotbird 13°,Sirius 5°,
    Hellassat 39°, Wave Frontier T55,CAS90, Technisat DigiPal2 DVB-T, Skystar HD, Skystar DVB-T, DAB Radio
    AW: "Billiger" (gebrauchter) kleiner empfindlicher Satreceiver mit 12V-In als Satfind

    OpenBox ! da könnte genau so gut das Smartmeter drin sein.
    Dann gibt es auch noch was von Trimax das Hard und Software wohl gleich mit dem Smartmeter ist. Ist wohl immer der gleiche Fernost Hersteller.

    Ich habe mir auch solche Gedanken zu einem einfachen Messgerät gemacht und bin zu den Schluß gekommen sowas selbst zu bauen ist es nicht wert.
    Ich habe mir dann das Smartmeter gekauft.
     
  8. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: "Billiger" (gebrauchter) kleiner empfindlicher Satreceiver mit 12V-In als Satfind

    Ich weiß ja nicht wie man auf solche Preise kommt, aber so ein SCART-Receiver kostet sogar neu 45 Euro.
    Ich meine ich hatte vor Jahren gebraucht einen Koffer mit Schüssel usw. plus 12V-Zehnder-Receiver (ZX-69) für 20 Euro ersteigert.
    Der ist aber dennoch etwas groß.
    Und so ein Handheld-TV kostet weniger als 10 Euro. Er hat AV-In, und das reicht.
    Die Abschaltung des Analogfernsehens hat auch etwas gutes ;-] .

    Hier ein 10x-Mignon-Paket:
    http://www.rec-electronic.de/shop/images/medium/g_310.jpg

    Hier ein Beispiel für einen TV mit AV-In der gebraucht nur noch wenige Euro kosten dürfte:
    http://www.guenthoer.de/doku/werbung-casiotv6500.jpg

    Und hier der bisher gefundene Receiver:
    http://www.testberichte.de/imgs/p_imgs/Techno+Trend+TT+ScartTV+S102-104-104483.jpg
    Falls Jemand etwas über dessen Anzeigeempfindlichkeit weiß.....
    Da gehört noch eine Fernbedienung und ein IR-Kabel dazu.
    Das müsste man so verbinden, dass die FB mit am Paket ist (Klettverschluss z.B.), und der IR-Empfänger davor.

    Diese drei Teile kann man sicher so zusammenpacken, dass es sehr kompakt ist.
    Evtl. die Größe eines alten StarTreck-Tricorders (kann man wie diesen auch in einer Tasche kombinieren). Eher kleiner.

    Tut sich jetzt evtl. auf, dass es sich lohnen könnte?

    Ich rechne mit unter 50 Euro. Und es ist als Sat-TV zu verwenden. Nur der kleine Bildschirm mit der damals üblichen Auflösung könnte evtl. zum wirklichen Gucken solala sein.
    Für das OSD mit den Balken und Werten aber ausreichend.

    Aber man kann ja auch ein höher aufgelöstes Gerät nehmen. Auch Geräte mit DVB-T gibt es ab 50 Euro. Ja, auch Technisat. Auf die >UVP< für >Neugeräte< braucht man da nichts zu geben.....
    Das hat noch den Vorteil, dass man es zusätzlich noch für mobiles DVB-T nutzen kann.
    Kann man ja so verbinden, dass man den DVB-T-TV schnell abnehmen kann um ihn getennt zu nutzen.



    Openbox? Smartmeter?

    Ah ja, das Teil mit Display für 450 Euro.
    Ich weiß ja nicht, was es alles kann, aber meine Kombi stellt in etwa das gleiche dar.
    OK, das Smartmeter kann evtl. noch alle Schüsselwerte wie Winkel berechnen, oder?
    Dafür fand ich aber mittlerweile eine kostenlose Software für den Pocket-PC.
    Ausserdem kann man zumindest die Schüsselwerte vorher (daheim, im Haus oder unter dem Dach) einstellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Dezember 2008
  9. Hobler

    Hobler Senior Member

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: "Billiger" (gebrauchter) kleiner empfindlicher Satreceiver mit 12V-In als Satfind

    Ich habe den Comag SL25 benutzt um meine erste Satschüssel auszurichten. Nachdem ich 10 Minuten ganz ruhig alles probiert hab hab ich die Geduld verloren und hab die Schüssel schnell hin und her und in allen Richtungen und siehe da...der Comag hat sofort reagiert und präzise Ausrichtung war auch möglich!

    Der Receiver kostet 20-30€, hat ein V12-Stecker dabei und die Senderlisten sind auch einigermaßen aktuell. Man kann die auch einfach nachtragen oder Netzwerksuchläufe sollten auch möglich sein :)
     
  10. Tobias Claren

    Tobias Claren Silber Member

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    DBox2, Sagem 1xI mit Sportster-Image (Spiele/PlugIns/Tools auf Knopdruck installieren und deinstallieren).
    AW: "Billiger" (gebrauchter) kleiner empfindlicher Satreceiver mit 12V-In als Satfind

    21cm x 13cm und 4,8cm Dicke.
    Ist Grenzwertig, aber besser als der Zehnder mit 28cm x 20cm.
    Den könnte man notfalls flach gegen den Bauch in einer angepassten Tasche verwenden. Den Bildschirm mit Display (alter Handheld) nach oben dahinter, und darunter den Akkupack und Kabel.

    Wäre die Frage ob dieser SL-25 besser reagiert als der Technotrend S102 SCART-Receiver.
    Ansonsten wäre der 11cm x 7cm S102 praktischer. Er hat den IR-Empfänger am Kabel.
    Das erlaubt es die FB an dem ganzen Paket zu montieren, und den IR-Empfänger davor zu platzieren.

    Der Comag würde idealerweise längs am Bauch runter getragen.
    Dann ist die Front z.B. rechts. Wenn ich da die FB vor der Front fixiere, ist die Bedienung sehr umständlich.
    Höchstens eine lose Unterbringung in einem Fach und zusätzlicher Sicherung an einem Band erlaubt eine Bedienung.

    Ich fand übrigens noch diesen anderen "SCART-Receiver":
    https://www.ewerk-onlineshop.de/_py...Vialuna-Digital-M25-Scart/a-21412-1-2-26-0-0/ für 40 Euro neu.

    Evtl. ist es auch ein Technotrend S102?!
    Dagegen spräche der fehlende Kartenleser für Conax (gibt wohl in Berlin Sender mit Conax).
     

Diese Seite empfehlen