1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bildung in Deutschland einkommensabhängig?

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Thunderball, 24. Dezember 2012.

  1. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    Anzeige
    Anmerkung der Moderation:
    Diese Beiträge wurden aus folgendem Thread wegen Diskussionsverlagerung abgetrennt:
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/politik/315622-bald-werden-wir-alle-zur-kasse-gebeten.html
    --------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ab hier Beitrag von Thunderball
    --------------------------------------------------------------------------------------------------


    Guter Witz.

    Gerade wenn es um höhere Bildung geht, sind die ärmeren definitiv benachteiligt.
    Viele können sich da eben kein Studium leisten. Bafoeg hilft da auch nicht, vor allem dann wenn die Eltern viele Kinder haben und fürs Bafoeg zu viel verdienen. Aber das Kind trotzdem nicht finanzieren können.


    Und es hat auch schon seine Gründe warum gerade viele ärmere eher auf der Hauptschule zu finden sind.
    Nicht unbedingt weil die dumm sind, sondern weil die kindliche Frühförderung für viele ärmere einfach nicht zu finanzieren ist...


    Die Politik führt doch nicht ohne Grund immer mehr Möglichkeiten (Bildungsgutschein usw.) ein, die genau diese Punkte verändern sollen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Dezember 2012
  2. praktiker06

    praktiker06 Silber Member

    Registriert seit:
    28. Juli 2006
    Beiträge:
    762
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Bald werden wir alle zur Kasse gebeten

    Arme Kinder kommen seltener aufs Gymnasium

    "Unterschiedliche Bewertung bei gleichen Noten

    So erhielten 81 Prozent der Kinder aus der Oberschicht eine Gymnasialempfehlung, jedoch nur 14 Prozent der Kinder aus Unterschichthaushalten. Je höher das Bildungsniveau der Eltern war, desto wahrscheinlicher die Gymnasialempfehlung für ihre Kinder, so die Studie. Die Schulempfehlungen seien selbst dann eine Frage der sozialen Herkunft, wenn die Schüler die gleichen Leistungen erbrächten. "

    Bildungschancen: Arme Kinder kommen seltener aufs Gymnasium - Familie - FAZ
     
  3. Union Jack

    Union Jack Platin Member

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Sky+ Pro UHD-Receiver
    AW: Bald werden wir alle zur Kasse gebeten

    Habe ich das gesagt?

    Kann halt wieder wählen, wenn er auch etwas zur Gesellschaft beiträgt.

    Dito.

    Können Alleinerziehende nicht arbeiten und etwas zum Bruttonationaleinkommen beitragen?

    Habe ich nicht behauptet. Wobei ich nicht so weit gehen würde und jemanden mit knapp steuerpflichtigen Einkommen als reich anzusehen. Auch ist jemand mit einer halbwegs vernünftigen Allgemeinbildung nicht gleich schlau.


    Offensichtlich ein Tippfehler (Buchstabendreher), aber ein Klassiker auf solcherlei Dingen herum zu reiten. Mein Inhalt bietet doch nun wirklich genug Angriffsfläche. Da muss man nun wirklich nicht an Formalien herum nörgeln. :D


    Deswegen der Vorschlag mit dem Test. Beim Führerschein werden die Idioten auch mittels Test ausgesiebt. Das darf man ruhig auch beim Wählen machen.


    Wenn man mich fragt, haben "arme" Menschen uneingeschränkten Zugang zu Bildung. Es sind die Noten, die entscheiden, nicht der Geldbeutel von Mami und Papi. Selbst wenn jemand Zeit seines Lebens unter der Unterschichtssozialisation durch die Eltern zu leiden hatten, was bei einigen zu mangelnden Schulergebnissen führt, bietet der Staat genug Möglichkeiten für den zweiten Bildungsweg. Die Jobcenter bezahlen die Upgrades auf bessere Bildungsabschlüsse mit viel Geld. Chancen sind alle da.


    Die finanzielle Leistungsfähigkeit der Eltern wird beim Bafög berücksichtigt, nicht das pure Einkommen. Wer als Eltern viele Kinder hat, muss auch entsprechend mehr verdienen um im Sinne des Bafög unterhaltspflichtig zu sein. Aber ich habe da einen Tipp an alle: macht es wie ich und geht während des Studiums arbeiten. Niemand hat gesagt, dass ein Studium die schönste Zeit des Lebens sein muss. Wer etwas will, muss auch investieren.

    Frühförderung findet durch die Eltern statt. Da muss man nicht viel Geld ausgeben, nur Zeit. Etwas, das bekanntlich bei Hartzis nicht im Übermaß vorhanden ist, wie Studien zweifelsfrei belegen. Es sind nämlich komischerweise die Kinder von den Eltern mit der meisten Zeit.

    Das ist auch gut, dass sie das macht. So kann man als Staat wenigstens eingreifen, wenn auch indirekt. Leider ist kein Politiker mal ehrlich und spricht Klartext. Ist aber auch klar. Die Elternversager, die ihre Kinder verblöden lassen, sind leider auch Wähler und könnten sich bei einer Wahl revanchieren.
     
  4. SliderXB

    SliderXB Junior Member

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Bald werden wir alle zur Kasse gebeten

    Das ist Unsinn!

    Die meisten meinen, wenn ihnen Bildung nicht auf dem Silbertablett präsentiert würde, wären sie benachteiligt.
    Für seine Bildung ist aber jeder erst mal selber zuständig.

    Der Buchhändler Amazon listet z.B. über 200 000 Fachbücher zum Thema Wirtschaft auf.
    Die muß man sich nicht alle kaufen, aber zwei, drei, schaffen auch sogenannte "Arme".

    Des weiteren gibt es im WWW kostenlos eine ganze Menge Bildung.

    Bildung ist nämlich nicht an Abschlüsse gebunden.

    Nur leider bilden sich die meisten liber via RTL2.



    Bei der von @union jack gestellten Forderung, heißt es ja nicht, das nur AKADEMIKER wählen dürfen sollten. Sondern daß Sachkenntnis vorher abgefragt wird.

    Damit wir uns nicht falsch verstehen. Den Vorschlag unterstütze ich nicht, weil es undemokratisch wäre. Aber es wäre schlauer.

    Zudem dürfe der von der Wahl ausgeschlossene Teil der Bevölkerung ziemlich zornig reagieren - auch die, die sowieso nie zur Wahl gehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2012
  5. SliderXB

    SliderXB Junior Member

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Bald werden wir alle zur Kasse gebeten

    Und?

    Daß "nur 14 Prozent der Kinder aus Unterschichthaushalten auf's Gynasium gehen" heißt ja nicht, daß man ihnen gesellschaftlich dies vorenthielte.

    Es ist lediglich ein Fakt, der verschiedene Ursachen haben kann.

    Z.B. den, daß "Unterschichtseltern" ihre Kinder lieber per TV ruhig stellen, als ihnen "die Welt zu erklären" und daß "Unterschichtseltern" der Wert von Bildung schnurzegal ist.


    ... oder daß immer mehr "Unterschichtskinder" Deutsch zum ersten Mal in der Schule hören ...


    Auch so kann das sein.


    PS
    Es ist schlichweg unsinnig, aus dem Ergebnis unterschiedliche Chancen ableiten zu wollen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2012
  6. Schnellfuß

    Schnellfuß Platin Member

    Registriert seit:
    7. Juni 2011
    Beiträge:
    2.163
    Zustimmungen:
    4.713
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Bald werden wir alle zur Kasse gebeten

    Ist das www kostenlos zugänglich?
     
  7. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Bald werden wir alle zur Kasse gebeten

    Das ist kein Unsinn.
    Ich merke das aktuell selbst.

    Ich stehe aktuell am Ende meines Studiums und merke solangsam, dass das ganze finanziell schwierig wird.

    Würde ich nun nebenbei noch Arbeiten, gefährdet das mein Studium. Da die heutigen Studiengänge ja einer 40 Stunden Woche gleichen.
    Wenn ich kein erspartes hätte, würde das hier definitiv nicht funktionieren. :winken:.

    Übrigens kann ich da auch noch aus eigener Erfahrung sprechen.
    Ich war ein 3er Schüler, meine Nachbarin auch.
    Selbe Schulde, selbe Klasse.

    Sie Empfehlung Gym.
    Ich Empfehlung Real.

    ;).
    Natürlich ist Bildung nicht nur an Abschlüsse gebunden.

    Nur weißen solche Abschlüsse einen an, wie gut das gelernte ist.

    Jemand der nur Jura Bücher liest, ist nunmal nicht unbedingt ein guter Experte in juristischen Angelegenheiten.

    Und zum Thema WWW.
    Auch da ist lesen nicht automatisch mehr Wissen...
    Sachkentnisse kann man aber nur erlangen, wenn man diese auch gelerht bekommt.

    Bücher sind da nur ein Mittel um sein Wissen zu bestärken, NICHT um daraus das Wissen allein zu erlernen...


    Außerdem wachsen Bücher ja auch nicht kostenlos auf den Bäumen.
    Ein Hartz4ler hat z.B. nur sehr wenig Geld offiziell für diese Sachen in der monatlichen Berechnung...

    Ich würde mir da auch eher was zu essen kaufen, als ein Buch ;).


    Das Problem ist definitiv, dass ärmere in der Bildung schlechter gestellt werden.
    Es hat wie gesagt seine Gründe warum ärmere in der Hauptschule landen.

    Und daran hat auch der Staat die Schuld, nicht nur man selbst.

    Der Staat ist dafür da, um solche Lücken zu schließen. Natürlich kann er niemanden zur Bildung zwingen. Daran scheitert es bei vielen aber auch nicht.


    Wie gesagt, der Staat investiert nicht ohne Grund in besseren Bildungschancen, wenn das nicht nötig wäre ;).
     
  8. SliderXB

    SliderXB Junior Member

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Bald werden wir alle zur Kasse gebeten

    Typisches Statement der Anspruchsgesellschaft. :rolleyes:

    Als ob Bildung "für Arme" am fehlenden Internetzugang scheitern würde ...
    :rolleyes:


    DU z.B. kannst Dir einen Zugang leisten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2012
  9. SliderXB

    SliderXB Junior Member

    Registriert seit:
    17. Juni 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Bald werden wir alle zur Kasse gebeten

    Falsch

    Autodidakt


    ... oder Zigaretten.



    Was hat sich am deutschen Bildungssystem in den letzten 40-50 Jahren eigentlich geändert, daß "Arme" heute so viel mehr benachteiligt sind?
     
  10. Thunderball

    Thunderball Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    14.231
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    53
    AW: Bald werden wir alle zur Kasse gebeten

    Dein Link ändert nichts daran, dass es am Ende diejenigen sind die einen Lehrer hatten, die am meisten wissen. Und nicht diejenigen, die Bücher aufsaugen und meinen alles zu wissen ;).
    Ich denke nicht, dass wir dieses Schubladen denken hier brauchen.
    Das ist eine gute Frage.
    Das sich was geändert hat, ist durchaus ein Fakt.

    Und das man mit Studiengebühren und so einen Rotz, das ganze nicht verbesser sollte einen klar sein.

    Aber im Grunde ist das auch logisch.

    Die Schere zwischen Arm und Reich wieder aktuell immer größer.
    Somit könnte das durchaus einer der Gründe sein, in welchem Punkt sich das Bildungssystem geändert hat ;).
     

Diese Seite empfehlen