1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bildstörungen am analogen Empfang

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Fragenhaber, 10. Oktober 2009.

  1. Fragenhaber

    Fragenhaber Neuling

    Registriert seit:
    10. Oktober 2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo, moinmoin!
    Newbie, in der Hoffnung, als Laie hier einen hilfreichen Tipp zu erhalten.
    Erhalte mein analoges Kabelsignal (KaDe) im Hinterhaus durchgeschliffen vom Haupthaus. Haupthaus fährt Kabel digital mit ca. 65% Empfangsqualität.
    Mein guter alter Röhren-Loewe zeigt mir seit ca. 6 Wochen nur noch auf ca. der Hälfte der Progs ein passables Bild; Das Erste, Rtl, Eurosport und einige andere werden durch schmalen, diagonalen Regen gestört, wobei der Ton jedoch einwandfrei ist. Bsp.: Empfang der Tagesschau gestern Abend über 3Sat einwandfrei, über ARD mit o.g. Streifen.
    Ein probehalber Anschluss einer KD-Digibox liefert mir auf allen Sendern einen wunderbares Bild.
    In welche Richtung sollte ich mich auf Fehlersuche begeben? Wie erwähnt, bin technisch ziemlich unbewandert...:rolleyes:
    Danke für helpful hints
     
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Bildstörungen am analogen Empfang

    1. 65% Qualität sind ja schon Unterkante im Haupthaus; da scheint also schon ein Problem vorzuliegen. Das scheinbar einwandfreie digitale Bild dort verdankst du nur einer schon mächtig eingreifenden Fehlerkorrektur

    2. Pegel an den Dosen überprüfen, sollte 65...75 dB sein

    3. Bei miesem Pegel, den Verstärker am Hausübergabepunkt des Kabelanbieters prüfen und ggf ersetzen

    3. Ist das Haupthaus dann in Ordnung gebracht und dein Problem besteht immer noch, Kabelverbindung zum Hinterhaus überprüfen. Verrottende Abzweiger oder Kabelwege?

    4. Zwischen Haupt- und Nebengebäude kann leicht das Problem eines Massepotentialunterschiedes ("Brummschleife") entstehen.

    Solltest du jetzt Frage stellen müssen wie "was bedeutet..." und "wie kann ich..." ... nach den entsprechenden Stichworten ier im Forum suchen, gibt schon entsprechende weiterführende Tipps und Lösungen hier.
     
  3. pomnitz26

    pomnitz26 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Februar 2009
    Beiträge:
    1.948
    Zustimmungen:
    84
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Multytenne Twin und Antennengemeinschaft am TechniCorder ISIO STC
    TechniSat Digipal ISIO HD für DVB-T2
    Diverse DAB+ Radios
    AW: Bildstörungen am analogen Empfang

    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Oktober 2009
  4. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Bildstörungen am analogen Empfang

    Wenn man derartige Aussagen list, so kann man fast nur mit dem Kopf schütteln oder sich wundern"

    <<<1. 65% Qualität sind ja schon Unterkante im Haupthaus...>>>

    ..% auf welchem Basiswert bezogen und mit welchem R e c e i v e r, der kein Meßgerät ersetzen kann.

    Wo konkret ist dieser Schätzwert abgegriffen? An einer Anschlußdose? Wenn ja, welche (genaue Bezeichnung)?

    "Haupthaus" und "Nebenhaus", das sind einige recht "merkwürdige", zumindest aber nichts wirklich aussagende Ortsangaben. Sie geben keinen Überblick über Art des Hausverteilnetzes, keine Entfernungsangaben, es wird weder etwas geschrieben über die verwendeten/ installierten Bauteil (Abzweiger o. Verteiler, Anzahl der Anschlußstellen/ Dosen) noch ob hinter dem HÜP ein Hausanschlußverstärker installiert ist.

    Ist ist zuerst zu prüfen, ob am HÜP ein korrektes/ fehlerfreies Signal anliegt. Dies kann man als Laie bedingt selber machen.

    <<<2. Pegel an den Dosen überprüfen, sollte 65...75 dB sein>>>

    Wenn man das feststellen kann, ist es zunächst erforderlich das Signal am HÜP zu prüfen und am Hausanschlußverstärker (HAV) sachgerecht per Meßgerät einzustellen. Dafür ist allerdings kein "Schätzeisen" (Receiver) geeignet, sondern ein Meßgerät, das diesen Namen auch verdient!

    Der Falke

    P.S. Warum wird diese Unsitte von einigen Usern immer wieder gemacht, den gesamten Text des vorherigen Beitrages zu zitieren, (obwohl keine Passage herausgezogen wurde) statt nur bestimmte Teile???
    Für die dies so machen, haben die die Befürchtung, dass der Fragesteller o. User seinen Beitrag zurückzieht und die Basis "verlorengeht"?

    Zum Glück beherrschen die meisten User, die mit dem Button "Zitat" arbeiten, dies und zitieren gezielt. Damit wird es konkreter und übersichtlicher/ hilfreicher!

    An dieser Stelle überlasse ich das Spielfeld wieder anderen User oder "Glücksrittern" und schaue TV.
     

Diese Seite empfehlen