1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bildschireinstellung d-box 1 für VHS-Mitschnitt StarWars (dringend!!!)

Dieses Thema im Forum "Sky - Programm" wurde erstellt von Urmel, 10. April 2001.

  1. Urmel

    Urmel Junior Member

    Registriert seit:
    16. Februar 2001
    Beiträge:
    91
    Anzeige
    Hallo an alle,

    hier auch mal wieder eine Frage von meiner Seite mit der Bitte um eine möglichst schnelle Antwort.

    Ich habe gestern (Montag) probehalber Episode 1 von meinem VHS i.V.m. d-box 1 aufzeichnen lassen. Dabei musste ich feststellen, dass die d-box 1 automatisch das Bild aufgezoomt hat. Nach Unterbrechung der von der d-box gesteuerten Aufzeichnung konnte ich dann bei "normaler" Aufzeichnung problemlos auch das 16:9 Bild empfangen. Allerdings mit der nicht sehr schönen Treppenwirkung auf meinem 4:3 Fernseher ohne Umschaltmöglichkeit´(Grundig-SuperElite, aber 10 Jahre alt!).

    Daher nun meine Fragen:
    1. Warum schaltet die d-box 1 automatisch in den Vollbild-Modus?
    2. Welche Bildeinstellungen sollte ich wählen, um ein bestmögliches Ergebnis auf VHS und TV zu erreichen?
    3. In welchem Format sind die VHS-Kaufkassetten erhältlich und welcher Einstellung der d-box entpsricht das?
    4. Ist in absehbarer Zeit mit einer Veröffentlichung der bisher produzierten StarWars-Teil auf DVD zu rechnen?

    Ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen, denn die von mir gefundenen Artikel zur Bildschirmeinstellung konnten mir nicht weiterhelfen. :confused:

    Danke! :)

    [ 10. April 2001: Beitrag editiert von: Urmel ]
     
  2. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.267
    Ort:
    BW
    Hi !

    Leider hab ich keine allzugute Antwort für dich - mir geht's aber genauso wie dir. Ich hab auch nur einen ur-alten 4:3 Fernseher (jedenfalls bei mir unten - dort wo die d-box steht). Oben bei meinen Eltern steht ein "besserer" 4:3 TV der über eine 16:9 Umschaltung verfügt.

    Da die Umrechnung der d-box I wirklich eine Katastrophe ist, würd ich auch nicht in diesem Format aufnehmen (obwohl dies problemlos möglich ist!). Hierzu muß die d-box auf 4:3 und Breitbild stehn.

    Ich selbst nehme allerdings für Episode I eine E300 Kassette und nehme ihn 2x auf. Einmal im Pan&Scan-Format (also aufgezoomt) - das ist die Einstellung "4:3" "Volle Bildhöhe". Dies ist für einen alten 4:3 denke ich die Beste Einstellung - leider fehlt hier natürlich der Rand (ist abgeschnitten - weil aufgezoomt), aber die Bildqualität ist trotz des Zooms perfekt - ichh ab mir so gestern Episode I angeguckt un des war echt okay.

    Dahinter nehme ich mir den Film dann (am Freitag) noch im Anamorphen Format auf - also verzerrt (Einstellung: 16:9 - Breitbild). Jetzt ist das zwar an "meinem" 4:3 ein total verzerrtes Bild, aber an dem meiner Eltern, dem 4:3 mit 16:9 Umschaltung oder auch einem "richtigen" 16:9 Fernseher erziele ich hiermit das bestmögliche Bild.

    Ich denke das ist die beste Möglichkeit.
    Wenn jemand einen besseren Vorschlag hat dann möge er ihn bitte hier posten - mir ist jedenfalls keine eingefallen.

    Greetings
    Mike16_von_dboard.de
    (der dort fast 400 Postings hat :D )
     
  3. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.267
    Ort:
    BW
    Hi...
    ich nochmal:

    hab deine zwei letzten Fragen nicht beantwortet:

    die Kaufkassette ist in zwei Versionen erhältlich:
    einmal "Full Screen" - das ist aber noch schlimmer als die aufgezoomte Version von PW, denn da der Film in 1:2,35 und somit bei aufgezoomter Version immer noch ein Rand da ist. Bei der Fullscreen-VHS ist es "richtiges" Vollbild. Es fehlt also mehr vom Bild...

    dann gibt es noch eine Widescreen-VHS, diese ist so wie der Film auf PREMIERE analog läuft und wie er bei PW laufen sollte wenn die Umrechnung der d-box richtig funktionieren würde - also richtiges Widescreen 1:2,35 eben.
    Beides kriegst du mit deiner d-box I aber nicht hin (außer eben Anamorph mit 16:9 Umschaltung am TV).

    DVDs von Star Wars sind noch nicht angekündigt - laut George Lucas kann das auch noch ein paar Jährchen dauern.

    Hoffe dir nun geholfen zu haben

    Greetings
    Mike16
     
  4. Sucker

    Sucker Junior Member

    Registriert seit:
    28. März 2001
    Beiträge:
    32
    Hallo,

    man kann bei dem aufgezoomten Bild der d-box wirklich nicht von "Pan&Scan" reden, weil das Bild nicht an den wesentlichen Bildteilen orientiert, sondern nur auf die Mitte.

    Ich empfehle jedem, der einen 4:3-Fernseher mit 16:9-Formatumschaltung (oder 16:9-Fernseher), das Bild "anamorph" aufzunehmen und die 16:9-Formatumschaltung, falls dies nicht automatisch passiert, zu nutzen.

    Hierzu stellt man im Setup der d-box I auf 4:3/16:9 und "Breitwand" ein. Bei der d-box II wählt man entweder "16:9 Breitwand" oder "4:3 deflection Breitwand".

    Bei der d-box II ist die Auswahl "4:3 Breitwand" (von anamorph auf normal umgerechnetes Bild in Letterbox) für Fernseher ohne 16:9-Formatumschaltung zu empfehlen, da die d-box II diese Alasingfehler nicht hat.

    Eigentlich soll das anamorphe Format zur Bildverbesserung beitragen (was es im Falle einer solchen Formatumschaltung auch tut), da mehr Bildzeilen dargestellt werden. Es sollte in keinem Fall (auch bei der Umrechnung) eine Verschlechterung
    darstellen. Bei der d-box II ist dies auch nicht der Fall. Der Fehler liegt eindeutig an der d-box I (ist aber natürlich nur zu spüren, wenn man NICHT "Breitwand" sieht).
    Jede DVD-Video-Film ist anamorph gespeichert und wenn man 4:3 Letterbox ausgewählt hat, passiert dieselbe Umrechnung.

    ...
     
  5. Jan

    Jan Junior Member

    Registriert seit:
    10. April 2001
    Beiträge:
    28
    Kann mir als relativen technischen Laien freundlicherweise jemand erklären, worin der Unterschied zwischen "4:3 deflection" und "16:9" bei den d-box I Einstellungen besteht? Nach meinem subjektiven optischen Eindruck kann ich auf einem 4:3 Fernseher mit Formatumschaltung keinen Unterschied erkennen.
     
  6. Garibaldi

    Garibaldi Neuling

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    12
    @Sucker:

    Also auch bei der dboxII ist mir die
    Umrechnung ("4:3 Breitwand") aufgefallen.
    Bei "Episode I" sieht man schon in der
    allerersten Szene (wenn sich das Schiff
    mit den Jedis Naboo nähert) ein Flimmern bzw.
    Treppenbildung. Genauso, wenn die beiden
    kurz danach im Föderationsschiff aus dem
    Fenster schauen (Fensterrand).
    Ist zwar nicht schlimm, aber deutlich zu
    sehen. (Anscheinend ist es aber bei der
    dboxI ungleich stärker.)

    Nehme deswegen in "4:3 deflection" auf und
    hoffe, bald einen Fernseher mit 16:9-
    Umschaltung zu haben.
    Gehe ich richtig in der Annahme, daß bei
    diesen TVs dann einfach der Elektronenstrahl
    anders abgelenkt wird?

    Garibaldi
     
  7. Sucker

    Sucker Junior Member

    Registriert seit:
    28. März 2001
    Beiträge:
    32
    Es sollte keinen Unterschied zwischen 4:3 deflection und 16:9 Breitwand geben. Beide Modi senden bei anamorphen Übertragungen ein Schaltsignal, was den jeweiligen Fernseher dazu veranlasst, die 16:9-Formatumschaltung (bzw. "Breitbild"-Format bei 16:9-Fernsehern) zu aktivieren und bei beiden Modi wird das Bild anamorph ausgegeben.


    An Garibaldi:

    Zeilenflimmern kann an der RGB-Ausgabe liegen, geringfügiges Aliasing kann schon bei einer NTSC-to-PAL Umwandlung der Fall sein. Falls diese Treppenbildung allerdings NUR bei 4:3-Breitwand (Letterbox-Umwandlung der d-box II) der Fall ist, könnte es an der Umrechnung liegen.
    In jedem Fall ist dies aber nicht so gravierend wie bei der d-box I, wo man bei jeder Zeile den Treppeneffekt klar erkennen kann.

    Wie gesagt, falls möglich, anamorphe Ausgabe nutzen, da hat man in jedem Fall das beste Bild (aktuellere Videorekorder nehmen auch das Schaltsignal auf, so dass bei einer Wiedergabe der Fernseher automatisch auf "Breitwand" umschaltet).
    Deine Ahnahme mit der Ablenkung des Kathodenstrahl ist so gesehen korrekt.
    Durch diese Technik wird eine höhere Zeilenauflösung erreicht.
    Die jeweiligen Filme werden auch schon in diesem Format gefilmt (best. gekrümmte Kameralinse).
     
  8. Garibaldi

    Garibaldi Neuling

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    12
    Die Treppenbildung ist nur bei der Umrechnung
    zu sehen. Wenn ich "4:3 deflection" aufnehme
    (und bei meinem alten Fernseher haben dann
    eben alle lange Köpfe), ist nichts davon
    zu erkennen.
    Wie gesagt, ist nicht schlimm, aber sichtbar.
    Muß mal zu meinem Onkel fahren. Der hat
    'ne dboxI. Mal sehen, wie's da aussieht.
     

Diese Seite empfehlen