1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bildqualität Philips 42PFL7656K

Dieses Thema im Forum "Plasma, LCD, OLED & Projektor" wurde erstellt von SkyDuMond, 9. Mai 2013.

  1. SkyDuMond

    SkyDuMond Junior Member

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Anzeige
    Hallo,

    meine Situation ist so, dass ich mir einen neuen Fernseher kaufen will. Meine Freundin hat einen Samsung LE40B620. Von nem Kumpel habe ich im Moment für 2 Monate einen Philips 42PFL7656K, weil dieser in seiner WG keinen Platz mehr für einen TV hat und in 2 Monaten umzieht.

    Mir ist nun aufgefallen, dass, bei gleichem Programm z.B. auf Pro Sieben The Big Bang Theory in SD (habe kein HD+), das Bild beim Samsung mir deutlich besser gefällt als beim Philips. Das Bild beim Philips ist irgendwie leicht verpixelt, das geht schon beim Senderlogo los, wenn man genau hinschaut usw.

    Das bringt mich zu einer Reihe Fragen:

    - Der Philips TV ist doch wesentlich neuer, da müsste doch eigentlich ein ordentlicher Unterschied PRO Philips sichtbar sein, oder?

    - Irgendwo habe ich gelesen, dass bei gleichem Signal das Bild schlechter wird, wenn der Bildschirm größer ist. Aber das sollte von 40 auf 42 Zoll sich doch nicht soo bemerkbar machen, oder? Außerdem sind 42 Zoll ja lange nicht das Ende der Fahnenstange, kann man auf einem 50 oder 55 Zoll TV dann gar kein SD-TV mehr sehn? Macht für mich nicht wirklich Sinn, daher denke ich, dass ichs falsch verstanden habe.

    - Wie schließe ich den Philips überhaupt für die beste Qualität an? Ich habe Satellit, habe das Kabel nun direkt in den Sat-Anschluss (DBV-T) an den TV angeschlossen. Die Auswahlmöglichkeiten im TV sind "Fernsehen", "Wdg. über Satellit" und halt externe Receiver. Bei "Fernsehen" bleibt das Bild schwarz, ich schaue über "Wdg. über Satellit". Für was steht denn diese Fernsehoption?

    - Dann habe ich noch einen Vodafone-TV Receiver, aber da wird das Bild auch nicht besser, wenn ich das Sat-Kabel daran anschließe und über HDMI an den TV. Das bringt mich zu der Frage: Gibt es Qualitätsunterschiede von TV-Tunern? Und wie erkenne ich die? Ich dachte, die Bildqualität hängt hauptsächlich vom TV ab (Panel), aber scheinbar auch vom Tuner?

    - Vielleich hängt es auch an einer Einstellung am Philips. Aber ich habe da nur was mit Schnelleinstellungen gefunden, was das Ganze nicht wirklich verbessert hat.

    - Wie liegt der Philips aus dem Jahr 2011 zu den heutigen TV's? Ist bei einem 2012er oder 2013er Philips oder Samsung das Bild deutlich besser? Beispielsweise zu dem Samsung UE40F6500 101 cm (40 Zoll) 3D-LED-Backlight-Fernseher, EEK A (Full HD, 400Hz CMR, DVB-T/C/S2, CI+, WLAN, Smart TV, HbbTV, Sprachsteuerung) schwarz: Amazon.de: Heimkino, TV & Video oder dem http://www.amazon.de/Philips-40PFL8...1368106606&sr=1-1&keywords=philips+40pfl8007k

    - Wenn ich bei dem Philips so einen Demotrailer einstelle, dann ist das Bild total genial. Klar, das ist auch ein Demo-Film und der ist in HD, aber das ist überhaupt nicht vergleichbar mit dem, was ich im laufenden Betrieb sehe, selbst wenn ich in ARD HD oder ZDF HD schalte. Das bestärkt mich in der Vermutung, dass es an den Einstellungen / Tuner / Satellit / Signal / Anschlussweise etc. liegt.

    Der Samsung läuft über einen Sky+ Receiver, wenn ich wie gesagt, bei beiden das gleiche Programm einschalte, finde ich den Samsung deutlich besser.

    Ich weiß, eine Menge Text, aber es wäre toll, wenn sich einer dem Fall annimmt ;)

    Vielen Dank,
    Chris
     
  2. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    20.185
    Zustimmungen:
    4.485
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    AW: Bildqualität Philips 42PFL7656K

    Eine andere Möglichkeit gibt es (ohne externen Receiver) ja nicht. Hinweis: Du meinst sicher DVB-S/S2 und nicht DVB-T.

    Mit "Fernsehen" wählst Du den DVB-C/T-Tuner aus (Signalzuführung über normale Antennenbuchse) und mit "Wdg. über Satellit" den DVB-S2-Tuner (Signalzuführung über Sat-F-Anschluß).

    Die Qualität hängt weniger vom Tuner als viel mehr von der übrigen verbauten Elektronik, sprich vom Deinterlacer und Scaler ab. Je nachdem, wer das besser kann, entscheidet, ob die Qualität über einen externen Receiver oder über den internen Tuner des Fernsehers besser ist.
     
  3. SkyDuMond

    SkyDuMond Junior Member

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Bildqualität Philips 42PFL7656K

    Hi,

    ja, natürlich meine ich DVB-S / S2 und nicht DVB-T. Danke für die Korrektur.

    Könnte dieser Qualitätsunterschied nur durch den Sky+ Receiver zustande kommen? Eher nicht, oder? Glaube nicht, dass Sky da was gebaut hat (bzw. gekauft), was das Optimum der Technik darstellt.

    Wie gesagt, da der Philips viel neuer ist, hätte ich da mit einer besseren Bildqualität gerechnet, empfinde ich aber nicht als solche.

    Edit:

    Da ich mich nicht 100% auskenne, habe ich mal Deinterlacing und Scaling gegoogelt und bin auch folgendes gestoßen:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Skalierung_(Computergrafik)

    Links sind die beiden Bilder von Wikipedia und so in etwa wie beim großen Bild kann man sich die Darstellung des ProSieben-Logos beispielsweise vorstellen (natürlich nicht ganz so schlimm).

    Für was spricht das jetzt? Dass der Fernseher nicht besser kann oder der Tuner? Weil wie gesagt, 40 und 42 Zoll sollte jetzt ja nicht so der große Unterschied sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2013
  4. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.770
    Zustimmungen:
    5.238
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Bildqualität Philips 42PFL7656K

    Die digitale Bildqualität hängt einerseits von der Signalart ab (DVB-T, C, S, IPTV) DVB-T, KabelDeutschland und IPTV zeigen mit Abstand die schlechtesten digitalen Qualitäten....
    und natürlich auch von den Einstellungen des TV. Philips neigt ab Werk auch zu einer überzogenen Schärfeeinstellung die natürlich vorhandene Bildfehler über Gebühr verstärkt. Samsung hingegen ist mir zu Bonbonartig und insgesamt zu weich.
    Man sollte also das Bild genau mittels Testbilder pro Zuspielung einstellen.

    Auch zwischen den Receivern gibt's Unterschiede: Sky-Receiver zeigen mir ebenfalls ein zu weiches Bild. Philips-TV sollten nach meiner Beobachtung mit einem gutem externen Receiver zugespielt werden der ein gutes Upscaling zeigt.
    Die Bildseinstellung dort nehme ich über den Receiver mit einem USB-Stick von Burosch vor.
     
  5. SkyDuMond

    SkyDuMond Junior Member

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Bildqualität Philips 42PFL7656K

    Was sind denn Werte für ein gutes Upscaling bei 42-Zoll?

    Ich hab DVB-S und das Bild habe ich schon eingestellt mit den Burosch-Bildern.

    Muss mal schauen, wie die Einstellungen vom Samsung sind.
     
  6. Nappi16

    Nappi16 Talk-König

    Registriert seit:
    4. Januar 2004
    Beiträge:
    5.960
    Zustimmungen:
    16
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    N/A
    AW: Bildqualität Philips 42PFL7656K

    In der Regel kannst du keine Werte fürs "Upscaling" einstellen.

    Am besten stellt man das Bild, wie du es auch getan hast, mit Test Bildern ein. Hierzu schaltet man aber dann auch ALLE "Verschlimmbesserer" die der Fernseher hat ab.

    Deiner Beschreibung nach wie du das Bild empfindest würde ich sagen,
    Viel zu viel Schärfe eingestellt, zu Hell und zu viel Kontrast.

    Wenn dir natürlich das Bild von der Helligkeit und dem Kontrast her so gefällt wie du es grade hast, dann könnte es sein dass du nie mit einem Philips Fernseher glücklich wirst, die sind eher "neutral" eingestellt (meinem empfinden nach) und bieten natürlichere Farben als die "Bonbon" Samsung Farben....
     
  7. Eike

    Eike von Repgow

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    46.770
    Zustimmungen:
    5.238
    Punkte für Erfolge:
    273
    AW: Bildqualität Philips 42PFL7656K

    Ganz nebenbei: Schon die Schärfeeinstellung 2 kann bei einem Philips zuviel sein.
     
  8. SkyDuMond

    SkyDuMond Junior Member

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Bildqualität Philips 42PFL7656K

    Hm ja die Schärfe ist jetz auf 0, aber mir is noch was andres aufgefallen bei den Burosch-Bildern.

    Beim Kontrast, soll man diese Balken da sehen (die weißen).

    Die Balken bleiben bei mir beim Kontrast komplett unsichtbar und sobald ich bei Kontrast 11 angekommen bin, erscheinen sie plötzlich wie dahingezaubert. Bei 12 sind sie wieder weg oO Leider ist das Bild bei Kontrast 11 sehr dunkel, also nicht ideal irgendwie.

    Ist das so Normal?
     
  9. SkyDuMond

    SkyDuMond Junior Member

    Registriert seit:
    24. August 2011
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Bildqualität Philips 42PFL7656K

    keiner? :)
     

Diese Seite empfehlen