1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bildqualität: DVB-T vs. DVB-C

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Stellvertreter, 16. September 2007.

  1. Stellvertreter

    Stellvertreter Senior Member

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    347
    Anzeige
    Hallo!

    Ich nutze seit ca. 1 Jahr DVB-T. Hatte vorher Digi-Sat und war etwas enttäuscht nach dem Umstieg bzgl. Bildqualität (Klötzchenbildung bei Bildwechseln etc.). Trotzdem auf meinem LCD TV immer noch besser als analog Kabel, vor allem fehlendens Bildrauschen u.ä.

    Jetzt überlege ich auf DVB-C umzusteigen. Ist die Bildqualität (Datenrate) im Durchschnitt bei den Sendern etwas besser als bei DVB-T? Wohne in Frankfurt/M. Der Spass würde mich halt die 3,90 EUR/mtl bei unitymedia kosten. Nur wenn ich neben mehr Programmen nicht wenigstens einen kleinen Vorteil auch bei der Bildquali habe (oder zumindest keine Verschlechterung gegenüber DVB-T), dann lohnt sich das nicht für mich.

    Danke für Erfahrungen. :)
     
  2. bta98

    bta98 Board Ikone

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.801
    AW: Bildqualität: DVB-T vs. DVB-C

    Nein, bis auf die paar Rumpf-Öffis, ist sie schlechter!:rolleyes:
     
  3. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    29.700
    AW: Bildqualität: DVB-T vs. DVB-C

    Aber P7S1 hat doch DD oder ?
     
  4. Kabelknecht

    Kabelknecht Platin Member

    Registriert seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    2.603
    AW: Bildqualität: DVB-T vs. DVB-C

    Naja, die Klo7Kack1-Sendergruppe ist bei DVB-T ja aufgrund von Klötzchenbildung nicht anzuschauen. Ein wenig besser ist das bei DVB-C schon, da aber UM beispielsweise bei den Privaten nicht 1:1 von Sat abgreift, geht nichts über DVB-S. DD gibts bei Pro7 auch, ja
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2007
  5. hans kloss

    hans kloss Gold Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    1.499
    Ort:
    Kassel
    Technisches Equipment:
    Technisat DigiCorder HD K2 (160 GB);
    LoveFilm Flat
    Sky Welt+BuLi HD, I12 Karte
    Sony KDL-40 W 5500
    Sony BDP S 490
    UM 2Play PLUS 50
    AW: Bildqualität: DVB-T vs. DVB-C

    Die Privaten, also P7S1, RTL und Co werden von UM 1:1 von Astra übernommen, Kabel Deutschland ist der jeniger der die Programme neu Enkodiert, bei UM werden die Sender nur neu zusammengestellt
     
  6. Kabelknecht

    Kabelknecht Platin Member

    Registriert seit:
    7. März 2007
    Beiträge:
    2.603
    AW: Bildqualität: DVB-T vs. DVB-C

    Sicher? Wieso ist dann die Datenrate deutlich geringer als bei meinen Eltern, die Satempfang haben?
     
  7. tvtrouble

    tvtrouble Senior Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Frankfurt
    Technisches Equipment:
    Vantage 8000 CS
    Dr. HD D15
    AW: Bildqualität: DVB-T vs. DVB-C

    Ich kann hier nur als UM-kunde antworten. Ich war die staendigen probleme im digitalen kabel leid und habe mir letzte woche dann eine DVB-T antenne geholt und nutze nun DVB-T parallel. Und was soll ich sagen, ich bin richtig begeistert: bei den privaten sendern ist es DVB-C klar ueberlegen (hier in Frankfurt). Keine bild- und tonhaenger mehr, kein kloetzchen beim hell/dunkel-wechsel, keine unnoetige verschluesselung und dafuer noch umsonst.

    Also, DVB-C ist nur interessant wenn du zusaetzliche programme haben willst. Ansonsten bleibe besser bei DVB-T.
     
  8. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.681
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Bildqualität: DVB-T vs. DVB-C

    Dann scheint Ihr aber ein spezielles Empfangspropblem zu haben:

    @Stellvertreter:
    Die Datenraten und Auflösungen sind über DVB-C identisch mit der Sat-Variante wenn die Transponder 1:1 übernommen werden.

    Das ist bei ARDdigital und ZDFvision auf jeden Fall so.
    Auch Premiere wird 1:1 übernommen.

    Ansonsten hängt es von Deinem Kabelanbieter ab. Kleinere Netze wie EWT speisen alles 1:1 ein. Somit entspricht DVB-C der Güte von DVB-S.

    KabelDeutschland hingegen muxt die privaten Programme neu. Das hat deutliche negative Auswirkungen. DolbyDigital ist aber auf den Sendern vorhanden wenn es ausgestahlt wird.
     
  9. fresspetern

    fresspetern Guest

    AW: Bildqualität: DVB-T vs. DVB-C

    DVB-C ist schon die besser Alternative allein schon wegen der senderauswahl.:winken:
     
  10. Stellvertreter

    Stellvertreter Senior Member

    Registriert seit:
    16. September 2007
    Beiträge:
    347
    AW: Bildqualität: DVB-T vs. DVB-C

    Ich glaube ich bestelle es einfach mal testweise. Habe ja 14 Tage nach Lieferung/Bereitstellung Zeit, den Spass zu widerrufen.

    Kann es denn sein, dass mit der Zeit die Qualtität schlechter wird, weil noch mehr Sender zur Verfügung stehen? (ok, das gleiche könnte natürlich für DVB-T auch gelten)
     

Diese Seite empfehlen