1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bildqualität Analog contra Digital!

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Jost, 16. Juni 2004.

  1. Jost

    Jost Neuling

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    3
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe mir für den digitalen Empfang der Spartenprogramme von ARD und ZDF, über das Berliner Kabelnetz der Fa. Kabel Deutschland, eine digitale Set-Top Box die Digit PK von TechniSat gekauft und bin von der digitalen Bildqualität maßlos enttäuscht.

    So wie in der Werbung angepriesen ist das Bild tatsächlich schärfer, allerdings handelt man sich auch eine ganze Menge von Nachteilen ein:

    1. Sind im Bild viele Bewegungen wird das Bild nicht mehr richtig aufgelöst, stattdessen kommen die typischen digitalen Fragmente (Bildkästchen) zum Vorschein. (Bsp.: eine spiegelnde Wasseroberfläche)
    2. Das Bild wird bei harten Schnitten (Bildwechsel) regelrecht durch Bildfragmente zerstört.
    3. Farben werden blasser dargestellt, außerdem werden Flächen verschwommener „gezeichnet“. Sehr gut kann man die schlechte Farbdarstellung an Großaufnahmen von Gesichtern erkennen, die Farbe der Haut und die Oberflächenstruktur erscheinen dann merkwürdig verschwommen, fast wie in einem Aquarellbild. Vergleiche ich die gleiche Sendung mit der analogen Fernsehübertragung sind die Gesichter zwar etwas „krisseliger“, aber die Hautfarbe und die Konturen der Gesichter sind wesentlich natürlicher und kontrastreicher.
    4. Der Bildfluss ist ruckeilig (am besten bei Schnitten mit langsamer Überblendung zu erkennen) und auf Dauer für das Auge unerträglich.
    Punkt 1 und 2 sind wahrscheinlich typische Fehler eines „billigen“ Encoders und hängen im wesentlichen von der Qualität des gesendeten Programms ab. Nachrichten und Live – Programme scheinen hier besonders anfällig zu sein und ich vermute, dass die „Echtzeit“ - Encoder bei ZDF und ARD nichts taugen.

    Punkt 3 scheint mir eine typische JPEG-Komprimierungsmarotte zu sein. Die Farbwerte werden bei MPEG II auch tatsächlich mit JPEG komprimiert, allerdings beweisen DVD – Aufnahmen, dass das eigentlich kein Problem mehr ist.

    Punkt 4 scheint mir ein typischer Fehler der Decoders (Set-Top-Box) zu sein und erinnert mich an die Zeiten, als ich meine DVD’s mit den ersten Software – Decodern auf dem PC abgespielt habe. Für einen Preis von ca. 200,- €, hätte ich mir mehr Qualität von der Box erhofft.

    Vielleicht ist aber auch einfach nur Kabel Deutschland an allem schuld. Die Set-Top-Box zeigt mir zwar eine 100% Signalqualität an, aber das hat nicht zu heißen. Die Probleme treten immer dann auf, wenn die Bilder viel Bewegungen oder harte Wechsel aufweisen, also dann, wenn typischerweise die Kompressionsrate sehr gering und damit die Datenrate sehr hoch ist. Es wäre daher auch denkbar, das die Übertragungsrate im Kabelnetz bei solchen Spitzen einfach nicht ausreicht.

    Habt Ihr ähnliche Probleme, und wenn nein, welchen Receiver benutzt Ihr??

    Ich habe die gleiche Email auch an info@ard-digital.de info@zdf.de service@technisat.de und kundenservice@kabeldeutschland.de gesendet, mal abwarten was die schreiben:

    Gruß Jost
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juni 2004
  2. dle80

    dle80 Senior Member

    Registriert seit:
    23. April 2004
    Beiträge:
    181
    Ort:
    Braunschweig
    AW: Bildqualität Analog contra Digital!

    Hatte bis vor kurzem auch DVB-C im Einsatz, wg. der Kosten bin ich aber zu DVB-T gewechselt (DVB-C war qualitativ besser). Habe eine D-Box 2 genutzt und war von der Qualität ganz zufrieden. Artefakte gabe es nur sehr selten, wenn dann vor allem bei Fussball-Spielen und auf Premiere-Kanälen.
     
  3. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.839
    Ort:
    Böblingen
    AW: Bildqualität Analog contra Digital!

    Kabel Deutschland kann hier ausnahmsweise mal nichts dafür, denn eigentlich werden die Satellitentransponder so ausgekabelt, wie sie auch von Astra kommen.

    Das Problem sind vielmehr die Anbieter, hier insbesondere die ARD, die unzähliche Programme in auf einen Transponder quetscht. Da sinkt dann natürlich die Datenrate und bei schnellen Bildwechseln, etc. bilden sich Klötzchen. Helfen würde nur eine Reduzierung der Auflösung, natürlich leidet darunter die Schärfe.

    Das ZDF hat eigentlich noch mit die beste digitale Bildqualität, hier kann ich dir nicht ganz zustimmen (hervorgehoben sollte übrigends auch der ORF werden). Digital-TV mit einigermaßen guter Bildqualität geht also durchaus, nur wird eben viel zu selten praktiziert.

    Die Farbverläufe sind bei DVB leider nie so 100%ig wie bei der DVD, meine mich zu erinnern, daß dies technisch auch nicht möglich ist. Vielleicht weiß hier auch noch jemand mehr.

    Nutze für Kabel eine Dbox1, für Sat eine Dbox2.

    Klötzchen direkt sind mir aber noch nie so bewusst aufgefallen, nicht mal gestern beim Fußball. Vielleicht sitze ich auch zu weit vom TV weg??

    Gruß,

    Wolfgang
     
  4. Jost

    Jost Neuling

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    3
    AW: Bildqualität Analog contra Digital!

    ja stimmt, ZDF hat wirklich ein gutes Bild, allerdings ist der "Bildfluss" nicht ganz so sauber, kann aber auch am Decoder liegen.

    Gruß Jost.
     
  5. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.650
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Bildqualität Analog contra Digital!

    Ich bin zwar nicht bei Kabel Deutschland sondern bei einem Privatem Netzanbieter. Aber er speißt alle analogen und digitalen Sender optimal ein. Bei der ARD kann ich Dir teilweise zustimmen. Hier werden zuviele Sender auf einem auf nur zwei Transponder gesendet. Einige Programme (wie WDR) sind analog bei mir tatsächlich besser als Digital. Das Erste, MDR, RBB kommen bei mir eigentlich knackscharf. Aber wie Du schon sagst bei starken Bewegungen treten auch mal Klötzchen auf. Allerdings stören die mich weniger als das gewisse analoge Grundrauschen das selbst bei bester Einspeisung auftaucht. (Werden ja auch teilweise Tunerseitig verursacht.) Beim ZDF aber habe ich auf allen Kanälen ein knackscharfes Bild das auch das analoge bei weitem übertrifft! Bei Premiere gibts große Unterschiede. Auf den Filmkanälen 1-7 geht das Bild ok. Note 3. Auf den Plussendern ist das Bild teils sehr mangelhaft und liegt noch unter dem ARD-Durchschnitt. Bei Sat.1 (nur diesen Privaten habe ich digital) ist das Bild sehr schwankend. Nachrichten und Filme werden fast auf ZDF-Stand ausgestrahlt, Showsendungen und Sportsendungen lassen zu wünschen übrig. Von Bekannten weiß ich aber das das RTL-Bild am besten in der Werbung ist.:mad:

    Tja, wie gut digital ist, hängt eben vom Sender und deren Bitrate und Auflösung ab. Im Moment ist die ZDF-"Gruppe" am besten.
    Falls Dein Receiver einen S-Video-Ausgag hat solltest Du mal den Versuchen. Viele TV´s können mit RGB nicht zur hochform auslaufen. FBAS solltest Du aber meiden. Hier hast Du gegenüber dem analogen Tuner-Bild kaum Vorteile.
     
  6. tomsrot

    tomsrot Silber Member

    Registriert seit:
    1. Juli 2002
    Beiträge:
    933
    AW: Bildqualität Analog contra Digital!

    Hallo,

    ich habe im Moment noch SAT und Kabel (KDG). Das Bild ist im Kabel beschissen. Besonders ARD, RTL2 und SAT 1 dauernd heftiger Schnee, auf den anderen Kanälen viele Wellen. Kabel über digital ist okay. Das beste Bild ist aber über SAT.
     
  7. Heinz291

    Heinz291 Senior Member

    Registriert seit:
    18. März 2004
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Berlin
    AW: Bildqualität Analog contra Digital!

    Kann ich alles nicht bestätigen. Empfange mit der D-Box 1 die digitalen Programme vom Ersten Und Zweiten einwandfrei.
     
  8. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.650
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Bildqualität Analog contra Digital!

    Aber Digital gibts keine Unterschiede ob Kabel oder Sat da beide Varianten vom Sat 1:1 kommen. Im Gegensatz zu DVB-T. Dort werden Datenraten beschnitten.
     
  9. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    AW: Bildqualität Analog contra Digital!

    Hallo Eike,

    Du denkst bitte daran, dass Du Sat 1 Schweiz hast, dass eine andere (niedrigere) Auflösung hat als das deutsche Sat-1, das aus den bekannten Gründen vorläufig in Magdeburg noch nicht eingespeist werden darf.

    Hallo Jost,

    herzlich willkommen an Bord! [​IMG]

    [​IMG]

    Schön, dass Du das analoge Fernsehen verteidigst. [​IMG] - das geschieht leider heute viel zu selten.

    Eike kann da nicht mitreden, weil er zwangsdigitalisierte analoge Programme gucken muss.

    Hier in Hagen kriegt man die ARD von Langenberg, einem terrestrischen Sender mit einer potenziellen technischen Reichweite von 10 Millionen Menschen und damit wahrscheinlich Deutschland's attraktivster Fernsehsender-Standort.

    das terrestrische Signal per Hausantenne hat 20 dB Reserve, bevor es in den Verstärker geht, und das ist ein echt gutes Fernseh-Signal.

    Ich finde, durch die Digitalisierung werden die Bilder insgesamt schlechter. Digi-TV ist billiger und hat intensive, gesättigte Farben. Als ich 1996 Deep Space Nine auf DVB-S guckte, kam ich zu folgendem Schluss:

    Der Weltraum ist schwärzer geworden.

    Das ist meine persönliche Meinung. Ich bemängele am Digi-TV, dass es in der Regel weniger konturscharf ist als eine optimale, rein analoge Verwertungskette vom Studio bis zum Zuschauer. (So etwas gibt es kaum noch, weil ständig irgend eine Zwischenstrecke digitalisiert ist. [​IMG] )
     
  10. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.650
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Bildqualität Analog contra Digital!

    Naja, so Pauschal wie Octavius das schreibt sind meine Beobachtungen nicht. Wie man es richtig macht sieht man es ja am ZDF. Dort ist die Schärfe höher als das analoge Programm. Es hängt eben von vielen Umständen ab. Digitalfernsehen hat einen größeren Kontrastumfang und eine differenziertere Farbgebung (natürlicher) wenn man RGB nutz. Daher ist unter Umständen auch eine andere Bildwerteinstellung nötig. Das Beispiel DS9 und Star Trek ist keines. Denn diese Serien sind alle schlecht ins PAL-Bild gewandelt worden. Das sieht man sogar an den DVDs.

    @Octavius, nö. Wie schon geschriebn wurde, werden die Sender ARD, ZDF, MDR wieder analog abgegriffen. Es gab Schwierigkeiten bei der Umsetzung von anamorph auf Letterboxsendungen.
     

Diese Seite empfehlen