1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bildformate/16:9 vs 21:9

Dieses Thema im Forum "HDTV, Ultra HD, 4K, 8K, 3D & Digital Video" wurde erstellt von Fab97, 8. Juni 2020.

  1. Fab97

    Fab97 Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2020
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Anzeige
    Hallo, von mir mal das klassische Diskussionsthema der beiden Bildformate im Home-Standard-Format 16:9 und dem Kinoformat 21:9.

    Mir stellt sich immer die Frage, wieso man überhaupt 21:9 macht, obwohl man durch 16:9 viel mehr Details auf ein Bild bringen kann? Es wird immer damit argumentiert, dass 21:9 in der Breite viel mehr zeigen kann als 16:9.

    Siehe mein 1. Beispiel:
    Image e2b8569113 | Share-your-photo.com

    Aber ist es denn nicht in der Praxis so, dass Filme im 16:9 Format produziert werden und dann anschließend einfach oben und unten Teile abgeschnitten werden, sodass der 21:9 Ausschnitt entsteht?

    Siehe mein 2. Beispiel:
    Image c6489ef8ae | Share-your-photo.com

    Wieso macht man dann soetwas, wenn dadurch Teile des Bildes verloren gehen?
     
  2. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    17.971
    Zustimmungen:
    2.026
    Punkte für Erfolge:
    163
    Nein, alte Filme die in Cinemascope tatsächlich auf Filmmaterial produziert wurden wurden tatsächlich in 21:9 aufgenommen.
    Und bei neuen Kinoproduktionen ist das tatsächlich von der verwendeten Kamera abhängig. Es gibt bei digitaler Filmproduktion weder eine einheitlich genormte Bildauflösung noch ein festes Seitenverhältnis.
    Es ist sogar so dass Kamerahersteller in Rücksprache mit Filmstudios speziell Kameramodelle herstellen. Das ist möglich weil von diesen Teilen nur eine geringe Stückzahl produziert wird u. die Kamerahersteller auf Sonderwünsche von Filmstudios eingehen.

    Die Ansprüche an die Kamera ist bei professioneller Produktion wesentlich höher im Vergleich zu Videokameras der Konsumer-Klasse.
    Siehe:



     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2020
    whitman gefällt das.
  3. Fab97

    Fab97 Junior Member

    Registriert seit:
    16. Januar 2020
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    18
    Okay danke für die Rückmeldung. Ich bin da letztens erst drauf gestoßen als ich ein Beispielvideo gesehen habe mit dem Vergleich
    von der Ursprünglichen Titanic-Version im 21:9 Format und der 3D-Neufassung von 2012, die gibt es nämlich im 16:9 Format.

    Hier Screenshots dazu:
    Beispiel-3
    Beispiel-4

    Da ist mir aufgefallen, dass das Bild demzufolge nativ in 16:9 vorliegt und nur ein Teil weggeschnitten wurde um 21:9 zu erreichen. Daraufhin hat sich mir die Frage gestellt, wieso man dann ein Film im 21:9 Format ins Kino bringt, obwohl Bildteile fehlen?
     
  4. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    9.377
    Zustimmungen:
    299
    Punkte für Erfolge:
    93
    Auch wenn man technisch gesehen in 16:9 aufnimmt, kann es sein, das der Film jedoch für 21:9 gemacht ist. Das fängt damit an, das der Regisseur /Kameramann das Bild in 21:9 sehen und die Aufnahme entsprechend gestalten. Ebenso kann es in der Postproduktion nur in diesem Bereich bearbeitet werden...
     
  5. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    17.971
    Zustimmungen:
    2.026
    Punkte für Erfolge:
    163
    Richtig, Seitenverhältnis und gewählte Bildausschnitte fällt unter die künstlerische Freiheit des Regisseurs bzw. Filmstudios.
     
  6. FilmFan

    FilmFan Lexikon

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    27.798
    Zustimmungen:
    10.682
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Weil das hipp und modern ist. (n)
     
  7. heianmo

    heianmo Silber Member

    Registriert seit:
    1. August 2007
    Beiträge:
    737
    Zustimmungen:
    235
    Punkte für Erfolge:
    53
    Nch allen Abwägungen über das 16:9-Format vor 12 bis 13 Jahren (goldener Schnitt, über alle anderen Bildformate hinweg die geringsten Restflächen schwarz, HD-Standads) - hoffe ich mal *inständigst*, das die berühmten "schwarzen Balken" nur Stilelement oder bei Kinofilmen und altem Material zu sehen sind, nach dem sie technisch bedingt bei TV-Material unnötig geworden sind. - Sonst folgt wieder ca 5 Jahre Umstellungsphase mit den leidigen "schwarzen Rändern" bei so ziemlich jedem neuen Beitrag
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2020
    Klaus K. gefällt das.
  8. simonsagt

    simonsagt Board Ikone

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    1.014
    Punkte für Erfolge:
    163
    Das sagt ja erstmal noch nichts über die Auflösung als solches aus. "HD" sind ja nur grob 2 Megapixel und selbst 4K sind nur grob 8 Megapixel. Von der reinen Auflösung schaffen billige Handys mehr. Aber heißt auch, dass bereits beim digitalen produzieren die Auflösung gemogelt sein kann, wenn da mit wenig Auflösung auch noch nur ein Bildausschnitt genommen und vergrößert wird.

    Ich hab das auch immer so verstanden, dass es einfacher ist, schlicht mehr aufzunehmen, aussen rum, und dann in der Nachbearbeitung den relevanten Teil auszuschneiden. Da muss man sich dann nicht soo sehr drauf verlassen, dass die Kamera alles eingefangen hat. Aber das ist Spekulation.

    Es ist halt schlicht "Kino"-Format. Selbes Spiel mit den 24p. Die Technik kann viel mehr, aber die Leute sind gewohnt an den Schrott. Kinosäle und vor allem Heimkinos können mehr Höhe im Verhältnis zu Breite, als alte Kinoleinwände. Und auch mehr Frames pro Sekunde. Aber wenn das mal einer nutzen will, kommen Vorwürfe mit Soap-Effekt und "billigem" Fernsehlook.

    Ähm. Das ist ein Trugschluss. Die Anzahl der möglichen Details ist genau gleich bei egal welchem Format, selbst bei 4:3. Du kriegst erst dann mehr "Details", wenn du eine Spec festhältst und dann erweiterst. Also meinetwegen die Auflösung in der Höhe bei grob 800 Pixeln und dann links und rechts anbauen. Und ja, FullHD (ebenso 4k) für Kino auf nem Fernseher ist eine Mogelpackung wegen der schwarzen Balken.

    Oder meinst du Bildkomposition? Das ist auch relativ. Unser Wahrngehmungsvermögen ist zwar eher auf Breite als auf Höhe ausgelegt, aber man kann es auch übertreiben. Und ja, man könnte Kino in 16:9 produzieren mit der gleichen Pixelanzahl wie jetzt und die meisten Kinosäle könnten es anzeigen. Aber leider herrscht immer noch analoges Denken vor und "Kino" ist halt leider ca. 21:9 und 24p.

    PS IMAX wird generell als höherwertig angesehen und ist nicht in 21:9, sondern viel näher dran an 16:9 :whistle::LOL: (gibt mehrere IMAX Formate, genauso wie es mehrere "Widescreen"-formate gibt).
     
  9. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    132.441
    Zustimmungen:
    15.818
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Wobei ich bei Filmen in dieser "Norm" ziemlich nervige Umschaltungen zwischen 16:9 und 21:9 haben.
    Ich habe kein Problem mit Filmen in 16:9 oder 21:9 aber dieser ständige Wechsel stört dort nur gewaltig.
     
  10. simonsagt

    simonsagt Board Ikone

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    1.014
    Punkte für Erfolge:
    163
    Das sind aber dann keine Filme mit "IMAX"-Format, sondern Filme, bei denen nur bestimmte Scenen in IMAX gedreht wurden. Jup, reichlich seltsam sowas. Warum nicht gleich im "besseren" Format.

    Und dem Zeug was aus dem Computer kommt, ist es doch sowieso wurscht, welches Seitenverhältnis. Gesamtpixel zählen.