1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Beurteilung der Messwerte

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von frankmeisner, 2. August 2013.

  1. frankmeisner

    frankmeisner Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,
    seit einigem Monaten habe ich zunehmend Probleme mit meinem TV-Empfang bei Kabel Deutschland.

    Zunächst hatte ich auf vereinzelten Sendern nur kurzfristige Störungen, mittlerweile kann ich manche Sender aber überhaupt nicht mehr gucken. Bild und Ton stocken im Sekundentakt.

    Zunächst habe ich einen Antennentechniker eines lokal ansässigen Betriebs kommen lassen, der die Empfangsqualität direkt am Übergabepunkt gemessen hat. Das Ergebnis war, dass das Signal bereits mit einer recht hohen Fehlerrate in das Haus kommt und ich mich daher direkt an Kabel Deutschland wenden soll.

    Einige Tage später kam dann der Techniker von Kabel Deutschland und stellte natürlich das Gegenteil fest. Offensichtlich soll meine Hausanlage die Ursache für die Störung sein. Und da der Techniker quasi umsonst gekommen ist, wurde mich auch eine Pauschale von 100€ berechnet.

    Nun kam also erneut der lokale Techniker und hat konkret meine Hausanlage überprüft und u.a. auch ein beschädigtes Kabel gefunden und ausgewechselt. Trotzdem hat er mich darauf hingewiesen, dass das von Kabel Deutschland ankommende Signal nicht optimal ist. Entsprechende Messwerte wurden mir in Kopie übergeben (siehe Anhang).

    Momentan ist es so, dass eigentlich fast alle Sender optimal laufen. Lediglich einige Ausnahmen wie z.B. 3sat, DMAX und VIVA funktinieren nocht nicht richtig - sie stocken oder sind gar nicht erreichbar. Eigentlich sind es Sender, auf die ich verzichten kann, aber es geht mir um's Prinzip.

    Meine Frage ist nun, ob ich Kabel Deutschland erneut kommen lassen kann, ohne erneut 100€ zu zahlen. Sind die im Anhang enthaltenen Messwertwerte objektiv ausreichend schlecht, um einen Technikereinsatz zu fordern. Ich bin leider kein Fachmann und kann mit den Messwerten überhaupt nichts anfangen. Gibt es denn Richtwerte dafür, welche Pegelwerte oder Fehlerraten ein Netzbetreiber seinen Kunden auf jeden Fall zusichern muss?

    Ich möchte einfach verhindern, dass der Techniker von Kabel Deutschland erneut kommt und behauptet, die Messwerte sind ausreichend. Dies würde bedeuten, dass ich wieder 100€ zahlen muss.

    Ich freue mich sehr über Eure Einschätzung zu den beiliegenden Messwerten.

    P.S. Die Messwerte wurden übrigens direkt am Übergabepunkt im Hauswirtschaftsraum gemessen

    Vielen Dank und beste Grüße aus Schleswig Holstein

    Frank

    Messwerte: https://www.dropbox.com/s/yhujdfb51i5d0mu/Messwerte.pdf
     
  2. Gafzgarrr

    Gafzgarrr Silber Member

    Registriert seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Dreambox 7020HD mit 2x DVB-C tuner intern + 2x USB-DVB-C tuner; Synology NAS DS112+;
    Streaming über Feste IP auf alle Geräte,
    LG Monitore
    AW: Beurteilung der Messwerte

    Also Erstmal die Mindestpegel an den ÜP´s. Diese Gelten für QAM 256, und KDG benutzt meines Wissens nach fast nur QAM 256 (Modulationsart)

    Pegel min bei 302-470 MHz: 59dB(µV)
    Pegel min bei 470-862 MHz; 56dB(µV)
    Vergleiche die Spalte "Video" in dem Protokoll

    Systemgüte (vergleiche Spalte BERo)
    minimal: 1E-8
    Merke: 1E-8 ist besser als z.B. 4,3E-7

    (Hierbei Handelt es sich um die Anzahl der falsch übertragenen Bits. D.h. 1E-8 entspricht auf 100.000.000 Bits kommt 1 falsches Bit.

    Deine Modulationsgüte (siehe Spalte MER) sollte mindestens bei 34,2dB liegen.

    Angaben aus der Dibkom, Tabelle 6.13 und 6.14 (Vorgaben die in Zusammenarbeit mit den Netzbereibern erstellt worden sind.)

    Auf gut Deutsch: Die Pegel und Systemgüte lässt arg zu Wünschen übrig. Vor allem in den höheren Frequenzbereichen.

    Deine Pegel sind Grenzwertig, aber die "Signalinhalte" sind total schlecht. Ich Tippe auf einen C-Linien-Fehler bei dem ein Abzweiger im Erdreich abgesoffen ist.
    Hier sind für KDG Grabarbeiten notwendig. Das ist Teuer. Daher tun die gerne so als ob da nix wäre.

    Aber mit diesen Werten am ÜP würde ich mich nicht abspeißen lassen.
     
  3. frankmeisner

    frankmeisner Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Beurteilung der Messwerte

    Hallo Gafzgarr,
    vielen Dank für Deine schnelle und vor allem auch ausführliche Antwort. Genau soetwas habe ich gesucht.

    Vielen Dank für Deine Einschätzung und beste Grüße.

    Ich werde mich jetzt mit KD auseinandersetzen.

    Frank
     
  4. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Beurteilung der Messwerte

    Die anfangs brechnete Servicepauschale würde ich auch zurückfordern, da sie unberechtigt war.
     

Diese Seite empfehlen