1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bestes Bild, bester Ton

Dieses Thema im Forum "Lob, Kritik, Anregungen" wurde erstellt von Scholli, 28. April 2002.

  1. Scholli

    Scholli Wasserfall

    Registriert seit:
    25. Oktober 2001
    Beiträge:
    7.620
    Ort:
    06268 Vitzenburg
    Technisches Equipment:
    Vu+Solo 4k
    Anzeige
    Auch wenn ich mich z.T. hier wiederholen sollte: Mein Hobby ist Fernsehen…und zwar total. Durchschnittlich 16 Stunden am Tag und meistens 2 bis 3 Programme gleichzeitig. Das darf man durchaus als krankhaft bezeichnen. Eine Art von Sucht. Jetzt versuche ich was dagegen zu tun. Ich möchte beim DXn und Zappen nur noch bei technisch gutem Bild und Ton länger hängen bleiben. Leider führt das aber wieder zu einem stundenlangen Suchen, dass die tägliche Stundenzahl vor der Glotze eher noch erhöht. Dabei suche ich eigentlich nur 2 bestimmte Dinge:
    1) Echtes Breitbild mit möglichst voller Zeilenzahl.
    2) Echten Raumklang, möglichst 5.1 dolby digital.
    Da gibt es ja gar nicht viel zu suchen. Die möglichen 16:9-Sender liegen ja fast noch im einstelligen Bereich und dolby digital gibt’s nur bei Pro7 und Premiere. Wie lange noch?
    Ich verschwende aber trotzdem noch sehr viel Zeit damit, dass ich unter den wenigen 16:9-Sendungen die Spreu vom Weizen trennen muß, denn 16:9 heißt noch lange nicht scharfes Bild, und selbst bei den Dolby Digital-Angeboten gibt es sehr viel Enttäuschendes.
    Ich hasse 2 Dinge:
    1) Fernseher, die für alles, was gesendet wird, auf irgend ein Breitbildformmat
    zwangsgeschaltet sind.
    2) DolbyDigital- Verstärker, welche mit einem vorgegebenen Klangbild dem
    Tagesschausprecher einen Kirchenhall verpassen.
     
  2. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    Du Freak breites_

    winken

    aber alles in allem MUSS ich Dich unterstützen! Bisher hat analoges TV teilweise eine bessere Qualität als digitales TV. Und das nur, um Bandbreite zu sparen und nochmehr sinnlosen Mist auf einen Transponder zu quetschen (auch kein Wunder bei den Preisen der SES!)

    Lass uns am 1. Mai über den Alex in Berlin marschieren und mit Fahnen und Transparenten nach besserer Bild- und Tonqualität fordern ... an der Programmqualität an sich wird sich eh nie was ändern entt&aum

    Nur noch kurz was zum Digital-TV: Wenn ich den RGB-Anschluß zwischen meiner d-Box 1 (DVB2000) und meinem Fernseher nicht nutzen könnte, würde ich wieder zu 100% auf analog zurück gehen. Aber mit diesem Feature hat man wenigstens ein halbwegs schärferes Bild, als ohne RGB. Allerdings hat dies auch Nachteile bei mies komprimierten Filmen (oft zu sehen auf Türksat), denn dann kommen die goßen gleichfarbigen Flächen zum Vorschein, die sich bei niedriger Datenrate bilden.
     
  3. Philipsi

    Philipsi Senior Member

    Registriert seit:
    16. Februar 2002
    Beiträge:
    273
    Ort:
    Erlangen
    also habt ihr schon mal ARD-1 muxx gesehen *würg*, da war heut früh Tigerentenclub (oder wie des heißt) dran und das bild war so unscharf und verwaschen!
    Dagegen hat 1 Festival eine Satte datenrate von 3000-4000.
    ARD das Erste (wohl eher das Letzte) dagegen 1500-2500 wüt wüt wüt wüt wüt
     
  4. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    ich würde es befürworten, wenn alle 16:9-Sendungen auch wirklich digital anamorph ausgestrahlt würden. Statt dessen positioniert man lediglich das Senderlogo um (z.B. Pro Sieben, SAT.1, ORB und SFB1) und täuscht dem Breitbild-Zuschauer nur was vor. Wenn ich meinen 16:9-Fernseher auf 4:3 schalte, habe ich bei Breitbild-Sendungen ohne anamorph oben und unten sowie links und rechts schwarze Balken. Schalte ich dieses Signal in 16:9, dann habe ich immernoch die Balken oben und unten und breite Gesichter, was bei anamorph nicht der Fall ist. Schalte ich nun den Fernseher ins Cinema-Format, dann machen sich Kanten bemerkbar, weil das eigentliche 4:3-Bild ja nur gezoomt wird. Da büßt man als Zuschauer extrem an Qualität ein.

    Anders dagegen beim wirklichen 16:9-Format (anamorph) von ZDF und 3sat. Dort schalte ich den Fernseher auf 16:9 um und habe ein wirklich scharfes Bild. Das schafft die ARD bei keinem einzigen digitalen Programm. Schade eigentlich.

    Außerdem finde ich es blöd, wenn man seinen Fernseher auf Cinema (also Zoom) schaltet und die Anzeigen zur laufenden Sendung im unteren oder oberen Bereich verschwinden. Beispiel tagesschau: Da erkennt man kaum noch die Themen oder Namen der Interviewpartner. Man könnte die Sendung ja weiterhin in 4:3 ausstrahlen ... aber dafür die Schriftzüge ans 16:9-Format anpassen. Also unten etwas höher und oben etwas tiefer positionieren. Das selbe gilt auch für die globigen Senderlogos von Tele5, Kabel 1 oder MTV. Entweder man macht die so klein wie die von RTL, Sat.1 oder Pro Sieben ... oder man setzt die tiefer oder höher. Ich finde es eine Zumuntung, wenn ich einen Pseudo-Breitbildfilm sehe, der oben und unten schwarze Balken hat. Ich schalte dann immer ins Cinema-Format und dann stört mich das jeweils halbe Senderlogo extrem.

    <small>[ 28. April 2002, 18:45: Beitrag editiert von: Michael ]</small>
     
  5. maob

    maob Senior Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2001
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Düsseldorf
    Technisches Equipment:
    DVB-T von TechniSat
    Bei mir schaltet er sich automatisch auf 16:9 wenn es auch gesendet wird. (Sony)

    Was ich aber wirklich, wie Du, ärgerlich finde ist die Vortäuschung falscher Tatsachen mit dem nach unten geschobenen Senderlogo.

    Eigentlich ist das ja eine Mogelpackung?!
     
  6. Michael

    Michael Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.936
    Ort:
    Erkner bei Berlin
    Technisches Equipment:
    DM800, AZBox HD, Elanvision, Openbox...
    Das macht meiner bei entsprechender Receiver-Software auch automatisch (z.B. DVB2000 beta 6 oder 8).
    Da ich aber eine ältere Software habe, wo's diese Option noch nicht gab, muss ich das manuell schalten. Die neue DVB2000 schleust das Signal zum Fernseher durch bzw. schaltet die Scartbuchse jeweils nach Format mit 0, 6 oder 12 Volt zu.
    0 Volt ... 4:3
    6 Volt ... 16:9
    12 Volt ... Cinema-Format (4:3 gezoomt)
    Das kann man zwar auch dauerhaft bei der alten DVB2000 über die Menüführung machen ... aber leider nicht für einzelne Sender sondern nur global für alle.
     
  7. Frankieboy

    Frankieboy Gold Member

    Registriert seit:
    22. August 2001
    Beiträge:
    1.955
    scholli und michael, ich kann euch nur beipflichten. l&auml;c

    ich habe seit fast 8 jahren meinen 16:9 fernseher. und quadratisch gucken im 4:3 format bei freunden z. b. ist total ungewohnt.

    weil eben so wenig anamorph gesendet wird, kauf ich mir lieber dvd's oder leihe sie in der VT. da habe ich ein schrfes bild.

    außer den wenigen PW filmen ist nur noch zdf in 16:9 zu ertragen. alles andere ist 4:3 filmformat, also gezoomt. hat darum nur ca. 400 bildzeilen und sieht mies aus.

    gegen die fehlenden einblendungen unten am rand hat mein fernseher eine shift funktion:

    es wird nicht oben und unten am rand das gleiche abgeschmnitten, sondern ich kann das bild nach oben schieben. damit ist der rand unten nicht abgeschnitten. oben am rand fehlt dafür aber mehr.

    bei formel 1 rennen schalte ich das z. B. ein. dann sehe ich unten am rand alle einblendungen, oben fehlt dafür ein stück mehr. l&auml;c

    ich habe die sender vor jahren aml angeschrieben wegen der einblendungen. die sind alle einfach nur blöd, machen nix.

    selbt die menüs aller receiver am markt haben keine verschiebbaren menüs. bediene mal einer die BN 2.0 im 4:3 filmformat. das geht gar nicht.

    einzig bei der dbox 1 mit DVB 2000 kann man die menüs alle verschieben und sich 16:9 richtig positionieren.

    hoffentlich kommt das beim linux projekt für die dbox 2 auch bald. ich kriege immer eine krise, wenn man das gerät nicht bedienen kann, bloß weil die menüs außerhalb des 16:9 bereichs im 4:3 filmformat liegen.
     
  8. Tiger02

    Tiger02 Gold Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2002
    Beiträge:
    1.562
    Ort:
    Naumburg/S. 11°48'E
    Hi,

    also wer 4:3 Sendungen bewußt zoomt damit sein 16:9 vollständig mit Bild befüllt ist und dafür die gerade noch 400 Zeilen in Kauf nimmt, hat m.A. die Sache mit dem 16:9 Format noch nicht so ganz verstanden.
    Wir möchten Bildqualität haben und nicht in ein Pseudo NTSC Zeilenformat abgleiten.

    Es lebe das Testbild
     

Diese Seite empfehlen