1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bestehende Kabel-Hausverkabelung umrüsten.

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von mamici, 6. Juni 2004.

  1. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    Anzeige
    Hi,

    wir sind in unserem Haus einig, unseren Kabelanschluss abzumelden.

    Nun denke ich mir, wäre es doch schade, die bestehende Hausverkabelung nicht weiter nutzen zu können.

    Geht das und was braucht man dazu?

    Ich denke mal in etwa so:

    eine VHF/UHF-Antenne mit Verstärker. Eventuell einen Zwischenverstärker (ab wieviel Metern braucht man sowas?) und natürlich den Endwiderstand an den falschen Stellen ausbauen und an der letzten Dose einbauen.

    Wäre schön wenn hier jemand der sich damit auskennt einen Tip geben könnte.

    Zusatzfrage:
    Wir wohnen nur ca. einen Kilometer vom Sendemast entfernt. Ist es da eventuell eher schlechter eine besonders empfangsstarke Antenne zu verwenden.

    Irgendwelche Empfehlungen?

    mfg MAi


    P.S.: Bitte keine Infos darüber, daß eine normale Zimmerantenne ausreicht. Ist mir völlig klar. Ein Dosenanschluß ist einfach komfortabler und bietet allen Hausbewohner ein gleichgutes Eingangssignal und keiner muß sich wie in den 60er ne zimmerantenne auf den TV stellen.
     
  2. Michel62

    Michel62 Junior Member

    Registriert seit:
    9. April 2004
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Lehrte
    Hallo,

    eine gute UHF und VHF Antenne (VHF notwendig in H ab November) ist immer von Vorteil.
    Vergesst nicht beim Abmelden des Kabels den UKW-Bereich!

    Zur Berechnung der Verstärkung müsste man folgendes wissen:

    - wie ist die Verkabelung (Stern, durchgeschleift)?

    - wie viele Teilnehmer (Dosen) sind angeschlossen?

    - wie lang sind die Kabelwege?

    Antennen mit hohem Gewinn haben den Vorteil, dass

    - Störungen minimiert werden

    - event. auf einen Verstärker verzichtet werden kann

    Die Aufrechnung von Antennenwinn, Verstärkung und Verteilverlusten wird in dB durchgeführt.

    Einfache Grundsätze dazu:

    Normale Stabantenne: 0dB

    UHF - Yagi: 10 - 18 dB

    4-Antennenverteiler: - 7 dB

    Antennendose: - 3 dB

    Kabelverluste: 5 - 10 dB/ 100 m


    In H kann mit einer einfache Stabantenne (0 dB) sauber empfangen werden. Demnach müssen Gewinne/Verluste von Antenne bis Receiver auch wieder bei 0 dB liegen.

    Ich habe in Ahlten eine aktive BZD 30 mit zusätzlicher 5 Volt Einspeisung an die Hausverteilung (4 Dosen mit Sternverteilung) erfolgreich angeschlossen.
     
  3. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    @Michel62
    Erstmal vielen Dank für die Klasse Antwort.


    --> Ich nehme an, hier gehts nur um Radio oder?

    --> ist durchgeschleift

    --> 8 Parteien, 9 Dosen

    --> Höhe der 4 Etagen mal zwei plus die Wege in den Wohnungen. Sollen ca. 100m zusammen kommen.

    Mal sehen, grübel grübel.
    Nach meinen oben genannten Angaben brauche ich eine Verstärkung von:

    27dB für 9 Dosen
    + 5-10 dB für 100m Leitung

    also ca. 30 dB Verlust

    Beim Einsatz einer Yagi mit 15 dB Verstärkung, bräuchte ich noch einen Verstärker mit weiteren 15 dB (so übern Daumen). Hab ich das richtig verstanden?
    Bin mal gespannt.

    mfg MAi



    P.S.: Wofür ist der 4-Antennenverteiler? Für Sternverkabelung?
     
  4. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    Liege ich richtig?

    @Michel62

    Hallo, wäre schön wenn Du nochmal was zu meinen o.g. Schlußfolgerungen sagen könntest.

    mfg:winken:
     
  5. Michel62

    Michel62 Junior Member

    Registriert seit:
    9. April 2004
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Lehrte
    Hi,
    ich habe den vierfachVerteiler für eine Sternverteilung.

    Die UKW brauchst du für´s Radio.

    Nach meiner Meinung würde ein Verstärker mit 30 dB Verstärkung (UKW, VHF und UHF) ausreichen.
     
  6. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    Rat und Tat

    @Michel62

    Vielen Dank für Deinen Rat.

    Dann werde ich demnächst zur Tat schreiten. Bin gerade dabei eine komplette Hausantennenanlage für Lau abzustauben. Dort wurde nämlich komplett auf SAT umgebaut. :D
     
  7. Werna

    Werna Senior Member

    Registriert seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    264
    Ort:
    Hildesheim
    Ich würde generell einen einstellbaren Verstärker mit möglichst großem Einstellbereich empfehlen, z.B. 10 bis 30 dB Verstärkung z.B.
    Dann kann man ihn im Zweifelsfall noch individuell einstellen, denn vor allem bei Umrüstung alter Anlagen sind die Dämpfungswerte der Kabel/Dosen/Verteiler oft nicht genau bekannt.

    Gruß
    Werna
     
  8. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    HAUSANSCHLUSS-VERSTÄRKER Rückkanal?

    Hallo,

    hab mich mal ein bischen umgesehen.

    OK, 30dB regelbar, macht Sinn.

    Zwei Fragen hab ich noch:

    1. Die neueren Verstärker haben auch Rückkanäle (4-25 MHz) wofür sind die denn. Für Internet über Kabel?

    2. Wie stellt man denn praktisch die den Verstärkerpegel ein und wann muß man am Entzerrerpegel drehen?

    mfg

    P.S.: Achso, deckt der Frequenzbereich 47-862 MHz neben den für den Fernsehempfang wichtigen UHF und VHF-Kanälen eigentlich auch UKW ab?
     
  9. Michel62

    Michel62 Junior Member

    Registriert seit:
    9. April 2004
    Beiträge:
    120
    Ort:
    Lehrte
    Hallo,
    den Verstärker, den du da ausgesucht hattes, war offensichtlich ein Breitband-Kabelverstärker mit Rückkanal.
    Nehmen sollst du einen selektiven Bereichsverstärker mit
    verschiedenen Eingängen für VHF, UHF und UKW.
    Geeignet wäre der Ankaro AV 60/331 R, siehe unter http://www.ankaro.de/Ter_D/D_Terr_Verstärker.htm

    Dieser Verstärker hat für jeden Bereich eine Versärkung von 10 - 28 dB.
     
  10. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    Warum nicht Breiband?


    War ja irgendwie klar, daß das Ding nicht funktioniert, obwohl der gleiche Frequenzbereich angegeben ist. Warum das so ist, frage ich mal lieber nicht.

    Vielen Dank für den Tip. Du bist ne echte Quelle der Inspiration für einen Möchtegern-Fernsehtechniker. ;)


    Sieht so aus, als könnte ich eventuell eine Antenneanlage für Lau abgreifen, mit drei Antennen UHF, VHF, UKW (oder heißt das FM?)
    Vielleicht ist da schon so ein Frequenzselektiver Verstärker dabei. Mein Plan ist eigentlich aus dem Keller (ehemals Kabelanschluß) in die Hausverkabelung einzuspeisen.

    Vom Dach bis in den Keller werdens ca. 30m.

    Ich dachte mir das eigentlich so:

    Von den Antennen mit einem Kabel in den Keller und dort an einen Hausverstärker um dann in die bestehende Verkabelung (Anschluss an einen Zweifachverteiler) anzudocken.

    Wie müßte ich da vorgehen?

    Was wären die richtigen Bauteile? Eventuell mit Link :D

    mfg
     

Diese Seite empfehlen