1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Beste Alternativfrequenzen für den Hohen Bogen und Luitpoldhöhe?

Dieses Thema im Forum "Analog-Ecke" wurde erstellt von Martyn, 27. Juli 2010.

  1. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.643
    Zustimmungen:
    2.454
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Anzeige
    Abgesehen davon das Deutschlandradio Kultur auf der 101.4 stark Evropa2 auf der 101.3 stört, das sonst einwandfrei zu empfangen wäre hat sich gestern mal wieder gezeigt das auch MDR1 Thüringen auf 91.7 und Jump auf 96.9 einwandfrei zu empfangen wäre. Deshalb wollte ich hier mal eine Strategie entwickeln wie man die betreffenden Frequenzen: 91.6 - 96.8 - 101.4 räumen könnte.

    Man braucht einerseits Frequenzen die frei sind, andererseits müssen die Frequenzen auch weit genug auseinanderliegen damit sie vom gleichen Antennenfeld abgestrahlt werden können.

    Nachdem was ich in den Gegenden wo ich bislang war als Frequenzen vorschlagen würde wäre imho:

    91.0
    300kHz Abstand zu Ochsenkopf (Bayern1 Oberfranken): ok
    200kHz Abstand zu Ochsenkopf (Bayern1 Niederbayern/Oberpfalz): ok
    400kHz Abstand zu Krasov (Radio Impuls): ok

    98.2
    300kHz Abstand zu Dillberg (Bayern3): ok
    300kHz Abstand zu Wendelstein (Bayern3): ok

    107.4
    300kHz Abstand zu Ochsenkopf (B5 aktuell): ok
    300kHz Abstand zu Hochries (Antenne Bayern): ok

    Also wäre ich für folgende Belegung:

    88.3 * BR-Klassik * Hoher Bogen 5KW
    91.0 * Deutschlandradio Kultur * Luitpoldhöhe 100W oder Hoher Bogen 400W
    92.7 * Radio Charivari * Hoher Bogen 400W
    94.7 * Bayern 3 * Hoher Bogen 5KW-50KW
    98.2 * Bayern 1 * Hoher Bogen 5KW-50KW
    101.9 * Antenne Bayern * Hoher Bogen 5KW-50KW
    104.4 * B5 aktuell * Hoher Bogen 5KW-50KW
    107.4 * Bayern 2 * Hoher Bogen 5KW-50KW

    Findet ihr die Frequenzplanung okay oder kennt ihr Gegenden in denen das Störungen verursachen würde?
     
  2. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.762
    Zustimmungen:
    2.065
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Beste Alternativfrequenzen für den Hohen Bogen und Luitpoldhöhe?

    Der BR wird sicherlich die Freq
     
  3. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    33.762
    Zustimmungen:
    2.065
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Beste Alternativfrequenzen für den Hohen Bogen und Luitpoldhöhe?

    Der BR wird sicherlich die Frequenzen nicht räumen damit der MDR besser zu empfangen ist. Hier geht es eben um die Quoten. Für DLR könnte man sicherlich eine Alternative finden, wobei die 91,0 wegen den 200 khz keine Chance hat,
     
  4. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.643
    Zustimmungen:
    2.454
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: Beste Alternativfrequenzen für den Hohen Bogen und Luitpoldhöhe?

    Der BR bekommt ja sein Geld von der GEZ unabhängig von der Quote. Denke stärker ärgern dürfte sich da eher Antenne Bayern und ggf. die Lokalfunkprogramme.

    So denke ich das die 200kHz Abstand zwischen einer 91,0 mit maximal 400W vom Hohen Bogen und 91,2 mit 20KW vom Ochstenkopf nicht stören würden. Den in der nördlichen Oberpfalz, für die dieses Ochsenkopf Zweitprogramm gedacht ist, wären 400W vom Hohen Bogen nicht mehr so stark das die was stören würden.

    Ausserdem gibt es schon viel knappere Koordinierungen die aktuell in Betrieb sind. Antenne Bayern auf 101.9 vom Hohen Bogen mit 50KW gegen B5 aktuell auf 102.0 vom Dillberg mit 25KW.
     

Diese Seite empfehlen