1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Berufsverbot: Land muss linkem Lehrer 33.000 Euro zahlen

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von solid2000, 28. April 2009.

  1. solid2000

    solid2000 Lexikon

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    35.861
    Zustimmungen:
    15
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Dampfmaschine
    Anzeige
    Tja, so kanns laufen! Mal sehen ob Bawü in Revision geht.

    Btw.: Müssen die 33.000 noch versteuert werden oder sind die Bar auf die Kralle?

    Quelle:
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,621685,00.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2009
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.152
    Zustimmungen:
    1.398
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Berufsverbot: Land muss linkem Lehrer 33.000 Euro zahlen

    Och die Kohle spendet der Genosse sicher der DKP. Die kann das Geld gebrauchen.

    Ein gutes hat die Sache, der Strolch wurde von den Kindern ferngehalten.
     
  3. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Berufsverbot: Land muss linkem Lehrer 33.000 Euro zahlen

    Was wird dem Mann vorgeworfen? Links zu sein? Falsche Parteimitgliedschaft?

    In Ulm hat die CDU übrigens keine Probleme mit DKP und MLPD den Kampf gegen Rechts zu führen.
     
  4. #67

    #67 Guest

    AW: Berufsverbot: Land muss linkem Lehrer 33.000 Euro zahlen

    Vielleicht sollte deine Partei ihr prinzipielles Verhältnis zum GG korrigieren. Aktuell ist sie verfassungsfeindlich.
     
  5. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.152
    Zustimmungen:
    1.398
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Berufsverbot: Land muss linkem Lehrer 33.000 Euro zahlen

    Nö wozu. das Grundgesetz kann man korrigieren.dan passt das wieder.
     
  6. BarbarenDave

    BarbarenDave Board Ikone

    Registriert seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    4.651
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Berufsverbot: Land muss linkem Lehrer 33.000 Euro zahlen

    Wenns danach geht, ist doch selbst SPD und CDU verfassungsfeindlich, so wie im Moment das Grundgesetz mit Füßen getreten wird
     
  7. moonwalker5

    moonwalker5 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    28
  8. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.152
    Zustimmungen:
    1.398
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Berufsverbot: Land muss linkem Lehrer 33.000 Euro zahlen

    Was ist da skandalös dran, das sich der Arbeitgeber, den Arbeitnehmer aussucht, der für Ihn arbeitet.
    Ist in jeder Firma so.
    Der Skandal ist das dem Strolch noch Steuergelder in den Ar sch geschoben werden.
     
  9. Quavine

    Quavine Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    4.369
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Berufsverbot: Land muss linkem Lehrer 33.000 Euro zahlen

    Der Staat ist nicht "jede Firma"
     
  10. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.648
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Berufsverbot: Land muss linkem Lehrer 33.000 Euro zahlen

    Jo. Allerdings hat der Arbeitnehmer auch dann das eine oder andere Rechtsmittel. Stichwort: Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz ? Wikipedia

    Du darfst ja mittlerweile nicht mal mehr einen Bewerber mit der Begründung ablehnen, dass er zu alt oder zu jung sei...

    Gag

    PS: Seltsam, warum mischt hier denn "DerGelehrte" nicht mit? Das ist doch genau sein Fall... :rolleyes:
     

Diese Seite empfehlen