1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Berlin: Mehr Spielräume bei der Kanalbelegung für Netzbetreiber

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 23. November 2007.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.091
    Anzeige
    Berlin - Weil das Kabelnetz schon im gesamten Stadtgebiet ausgebaut ist, darf der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland mehr Kanäle als bisher nach eigenem Ermessen belegen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Mr_Niemand

    Mr_Niemand Junior Member

    Registriert seit:
    1. Januar 2004
    Beiträge:
    81
    AW: Berlin: Mehr Spielräume bei der Kanalbelegung für Netzbetreiber

    "Berlin - Weil das Kabelnetz schon im gesamten Stadtgebiet ausgebaut ist, darf der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland mehr Kanäle als bisher nach eigenem Ermessen belegen."

    Liebe digitalfernsehen.de-Redakteure, keinesfalls das ist Kabelnetz schon in ganz Berlin ausgebaut, sondern lediglich in weiten Teilen der Stadt. Die mabb hat in ihrer Pressemitteilung auch gar nicht geschrieben, dass ganz Berlin ausgebaut sei, vielmehr heißt es dort lediglich:

    "Nachdem mittlerweile fast das gesamte Berliner Stadtgebiet ausgebaut ist, erforderte die Entwicklung der Übertragungsmöglichkeiten keine Einzelkanalbelegung durch die mabb mehr."

    Fast das gesamte Stadtgebiet ist nunmal nicht das gesamte Stadtgebiet. So lang und kompliziert ist die mabb-Pressemitteilung ja nun nicht, dass man sie falsch zusammenfassen müsste. (Den Einleitungssatz kann man ja vielleicht noch richtig stellen?)

    Nun zur Sache: Hierdurch sollte der Verbreitung neuer Digitalprogramme dann ja eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Ich warte schon auf den Radiotransponder der ARD. Schließlich war die vorgeschriebene Belegung ja lange die Ausrede von KDG überhaupt, weshalb man den Radiotransponder nicht einspeisen könne - Kapazitätsengpass. Diese Ausrede fällt ja nun weg. Auch die Einspeisung der zusätzlichen ARD-Transponder ab 2008 sollte ja nun möglich sein (es können ja jetzt einige analoge Dritte gekürzt werden). Da sollte dann aber auch die ARD drauf drängen. Sonst wird das wohl nichts.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. November 2007
  3. solid2000

    solid2000 Lexikon

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    35.858
    Ort:
    Monaco
    Technisches Equipment:
    Dampfmaschine
    AW: Berlin: Mehr Spielräume bei der Kanalbelegung für Netzbetreiber

    Platzprobleme gabs doch im Ausbaugebiet in Berlin eh noch nie welche. Selbst jetzt, ohne "freiere" Sender-Belegung, ist noch massig Platz in bis auf 862 Mhz ausgebauten Gebiet! Einer Einspeisung des Radiotransponders wäre also sofort möglich. Es gibt keine Kapazitätsengpässe im Ausbaugebiet in Berlin.
     
  4. twen-fm

    twen-fm Silber Member

    Registriert seit:
    22. Januar 2003
    Beiträge:
    623
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    TELESTAR DIGINOVA 2 PNK Kabel
    AW: Berlin: Mehr Spielräume bei der Kanalbelegung für Netzbetreiber

    In der Theorie ja, aber in der Praxis stimmt das nicht, denn warum hat die KDG dann so viel Time Sharing Sender selbst im 862 MHz Gebiet und vor gut 5 Jahren behauptete die KDG gegenüber mir, das alle Sender "full-time" eingespeist werden, die im Nichtausbaugebiet im Time-Sharing sind?

    Inzwischen ist das 630 MHz Gebiet (worum es hier im Bericht geht) besser als das 862 MHz Gebiet.:wüt:

    Die RTL & Co. Digitalsender senden auf der 450 statt auf der 626 MHz.:eek:

    Die "Aprilscherzsender" senden auf 530 und 538 MHz statt auf 618 und 642 MHz, wo die meisten veralteten HAV kapitulieren...:eek:

    Ausserdem werden im 630 MHz Gebiet noch nicht so viele "SPAM" und "QUIZ"-Sender sowie Doppel- und Dreifacheinspeisungen dieser eingespeist, wie im 862 MHz Gebiet...:mad:

    Es gibt noch viel mehr...aber das genügt für´s erste.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. November 2007
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.291
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Berlin: Mehr Spielräume bei der Kanalbelegung für Netzbetreiber

    Dann wird man sich eine andere Ausrede einfallen lassen den Radiotransponder wird man jedenfalls nicht freiwillig einspeisen.
     
  6. hans kloss

    hans kloss Gold Member

    Registriert seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    1.499
    Ort:
    Kassel
    Technisches Equipment:
    Technisat DigiCorder HD K2 (160 GB);
    LoveFilm Flat
    Sky Welt+BuLi HD, I12 Karte
    Sony KDL-40 W 5500
    Sony BDP S 490
    UM 2Play PLUS 50
    AW: Berlin: Mehr Spielräume bei der Kanalbelegung für Netzbetreiber

    Ich verstehe es nicht warum sin einige so scharf auf dem Radio transponder, ARD hat alle seine Sendern Gebündelt und sendet über dem Astra Satellit auf einem Transponder, das hat einem sinn, aber im Kabel ist es wichtig, dass nur die Für dem Region Zutreffende und bestimmte Sender eingespeist werden, es ist sinnlos in jeden Netz dem gesamten Radio Transponder einzuspeisen, eine Platzverschwendung. Den allermeisten Menschen interessieren nur die Regionale Sendern.
     
  7. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.267
    Ort:
    BW
    AW: Berlin: Mehr Spielräume bei der Kanalbelegung für Netzbetreiber

    Eben gerade nicht. Es interessieren sich viele auch für Sender die NICHT aus der eigenen Region kommen. Ich höre zum Beispiel gerne Radio Eins (vom RBB) oder auch Eins Live (vom WDR) - und das obwohl ich tief im SWR-Sendegebiet wohne.

    Greets
    Zodac
     
  8. Sebastian2

    Sebastian2 Guest

    AW: Berlin: Mehr Spielräume bei der Kanalbelegung für Netzbetreiber

    Ich denke da bist du auf den Holzweg.
    Viele hören radio außerhalb der Region und gucken auch die dritten außerhalb der Region.
    Und gerade ein großes radio angebot schadet im Kabel nicht...
    Fakt ist das die ÖR WEGEN dem Kabel Platz nutzen müssen welcher gar nicht benötigt wird.
    Den Radio Transponder und alle anderen (kommenden) Transponder einzuspeisen hat NUR Vorteile...

    Aber das KDG und co nicht kundenfreundlich sein wollen wird der Kabel Kunde wohl noch sehr sehr lange drauf warten müssen.

    Übrigens reden wir hier von DIGITAL. Da soll es mehr als nur die Sender aus der Region geben...
     
  9. solid2000

    solid2000 Lexikon

    Registriert seit:
    28. April 2002
    Beiträge:
    35.858
    Ort:
    Monaco
    Technisches Equipment:
    Dampfmaschine
    AW: Berlin: Mehr Spielräume bei der Kanalbelegung für Netzbetreiber

    Kann ich nicht bestätigen. Mein 862 Mhz Anschluss hier funzt einwandfrei. Technisch gesehen ist das 862 Mhz Netz jedenfalls überhaupt nicht ausgereizt. Das einige Hauptverteiler veraltet sind kann man der KDG nicht anlasten da dort ja wohl die Vermieter in der Pflicht sind.
     

Diese Seite empfehlen