1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Benötige Auskunft

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Radlion, 14. August 2006.

  1. Radlion

    Radlion Neuling

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    8
    Anzeige
    Hallo an alle Experten


    Die Frage aller Fragen ist für mich Neueinsteiger „Was ist die beste Technik und was benötige ich dazu?“
    Bin ein Nichtwisser und will in meinem neuen Haus in der Nähe von Frankfurt auf das Kabel, das ich bisher hatte, verzichten. D.h. ich würde gerne wissen was in meinem Fall zu tun ist. Anforderungen sind: Fernseher sollen im Keller, EG und OG betrieben werden und mind. 2 pro Etage also min. 6. ( TVs sind alt also analog!)
    Verkabelung und Anlage kann noch bestimmt werden da bisher nichts vorhanden ist. Das neue Haus ist ein Fertighaus. DVB-T gibt es wohl hier zu empfangen, ich möchte aber auch die Möglichkeit haben über Satellit einen ausländischen Kanal ( aus Südkorea) zu empfangen.
    Wäre dankbar wenn mir jemand weiterhelfen kann. :confused:
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.844
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Benötige Auskunft

    Hallo Radlion,

    das wichtigste ist ein sternförmiges Leerrohrnetz. Lass dir nichts von Elektikern einreden, lass in dein neues Haus ein großzügig dimensioniertes Leerrohrsystem einbauen, welches an einem günstigen Punkt (Technikraum, Dachabseite) zusammenläuft. Es sollten Rohre verwendet werden, die mindestens 15mm Innendurchmesser haben. Ganz wichtig ist, daß die Rohre durchgängig sind (habe schon Installationen gesehen wo das Rohr jeweils 10cm vor der Dose aufhörte...; außerdem machen die Putzer die Rohre auf dem Fußboden gern kaputt). Ist der zentrale Punkt im Keller, sollten mindestens 2 Rohre mit 20mm Innendurchmesser zum Dachboden gehen.
    Wenn die Antenne aufs Dach soll, muß eine Blitzerdung vorgesehen werden (16mm² Kupferkabel vom Mast zum Blitzerder).
    Mit diesem Rohrsystem bist du frei in der eigentlichen Installation. Du kannst hier eine Verteilung für Satellit, Terrestrik oder Kabelfernsehen einziehen (und auch erweitern!!!). Ich persönlich würde Satellitenempfang vorziehen.

    Klaus
     
  3. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Benötige Auskunft

    Hallo und Willkommen,

    ich schließe mich meinem Vorschreiber an.

    Auch würde ich ein solches Netz für das Telefon, Bildtelefon für die Haustür und co. bereitstellen.

    Für die Räume in denen ein Festplatten-, DVD-, Videorecoder betrieben werden sollen, also mehr als nur ein Empfangsgerät ( TV + Video = 2 ) brauchst Du dort auch zwei Kabel, bei DVB-S.

    Bei Sat hat man mehr Auswahl an Programmen, die auch kostenlos sind.

    Daher habe ich mich für Sat entschieden.

    Was mein Vorschreiber ansprach, ist die Sternverteilung, hier gehen 4 Kabel ( bei einer Satposition ) vom LNB auf einen Multischalter, von dem dann die Kabel jeweils zu den Geräten in den Zimmern gehen ( natürlich mit Wanddosen ).

    Daher geht er auch von einem Zentralen Punkt aus.

    Wäre das so Deine Vorstellung?

    digiface
     
  4. Radlion

    Radlion Neuling

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    8
    AW: Benötige Auskunft

    Hallo KlausAmSee und hallo digiface!

    Danke für die schnellen Antworten. Das mit dem Rohrsystem klingt gut, werde ich auf jeden Fall berücksichtigen. Wenn ich mich jetzt auf SAT( also DVB-S?) festlege was wäre dann die benötigte Ausrüstung für das angegebene Szenario. Also was für eine Schüssel ( Durchmesser), LNB, Multischalter etc benötige ich und wieviel? Und wie muss die Verschaltung aussehen? Für den koreanischen Sender benötige ich soviel ich gehört habe HOTBIRD. Dann für die deutschen wohl ASTRA.

    Thnx
    Radlion
     
  5. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Benötige Auskunft

    Ja, dann brauchst Du zwei Quattro-LNBs, einen aktiven Multischalter ( der die Verteilpegeldämpfung ausgleicht ) der 8 Sateingänge hat ( und einen Terrestrikeingang, über dem man dann noch zusätzlich terrestrische Signale oder auch Breitbandkabel über die Verkabelung mitverteilen kann ), und wenn Du 6 Endgeräte verwenden willst, dann braucht er mindestens 6 Satausgänge, ich würde aber lieber einen mit 8 oder gar 12 Satausgängen nehmen.

    Die Schüssel sollte aus Alluminium sein, dann brauchst Du noch eine Multifeedhalterung, entweder flexibel oder eine die schon den Winkel von 6,2° fest drin hat. Die Schüssel sollte 85 cm haben, dann sind sie meist auch kreisrund und für den Multifeedempfang optimiert.

    Die meisten anderen Schüssel'n sind oval z.B. eine 80 cm Schüssel ist oftmals 80 cm hoch und nur 72 cm breit, womit auch Multifeed ginge, wenn aber die zwei LNBs 6,2 ° auseinander sitzen ist eine größere Breite schon besser.

    Die Kabel sollten doppelt geschirmt sein und bei einer Frequenz von 1750 MHz und einer Länge von 100 Meter nicht mehr als 27 dB dämpfen, das kann man meist aus dem Datenblatt entnehmen.

    Dann noch ein paar dämpfungsarme Satdosen, und einen Haufen F-Stecker, die es schon für 15 - 18 Cent gibt.

    Und natürlich die Erdung nicht vergessen und den Pot-Ausgleich auch nicht.

    digiface
     
  6. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Benötige Auskunft

    Nicht vergessen solltest du die Netzwerkleitungen in mindestens Cat 6 und auch in Leerrohr. Wer weiß, was die Zukunft an Anforderungen an die Verkabelung stellt.
    Besser etwas großzügiger während der Rohbauarbeiten installiert als später mit viel ***** (hier wurde das Wort "Dre" mit der Fortsetzung "ck" zensiert. Lustig!) unter Putz oder auch nur auf Putz.
    Auch wenn es in der Bauphase etwas schmerzt, mehr Geld in ein Projekt zu investieren. Es lohnt sich aber auf alle Fälle auf lange Sicht. Daher wähle Markenfabrikate bei Bauteilen und Leitungen.

    Gruß Hajo
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. August 2006
  7. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Benötige Auskunft

    Hattest du gestern Abend etwas zu tief ins Glas geschaut?

    Generell rund sind nur Prime Focus Antennen. Offsetantennen sind hingegen für gewöhnlich immer etwas oval (höher als breit), da sie schräg zum Satsignal stehen.
    Abgesehen davon dient normalerweise die Breite des Reflektors als Größenangabe und nicht die Höhe.
    Ein Hersteller der einen 80er Reflektor mit 72er Breite verkauft schummelt schon ganz gehörig.

    Rein physikalisch betrachtet ist es aber auch völlig egal, ob der Reflektor breiter als hoch, oder höher als breit ist.
    Entscheident ist nur die Gesamtfläche des Reflektors.

    Und für Multifeedempfang optimierte Reflektoren sind auch nicht kreisrund, sondern eher breiter als hoch, da man bei diesen Antennen den Brennpunkt durch eine spezielle Formgebung in die Breite zieht.

    Gruß Indymal
     
  8. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Benötige Auskunft

    Wie manche Hersteller nach dem Tiefzug das Maßband ansetzen, weiss ich nicht.

    Bei den meisten 80'ern Schüsseln die ich sah, sind diese meist höher als breit, da braucht man nur im Handel oder auch in manchen Katalogen zuschauen.

    Bei meiner 85 cm Schüssel habe ich das Maßband angehoben, und sie ist 85 cm hoch und auch 85 cm breit. Das stand sogar im Datenblatt.

    Darauf würde ich halt achten.

    Und die Reflektorfläche ist bei einer kreisrunden Schüssel größer, als bei einer ovalen Schüssel der "gleichen" Größe.

    Ob dann auch das drin ist, was drauf steht, das muss man dann halt nachschauen.

    Der Einfallswinkel bleibt bei beiden ja gleich.

    digiface
     
  9. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.555
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Benötige Auskunft

    Der Koreanische Sender Arirang sendet inzwischen auch auf Astra 19,2° Ost, wo die Deutschen Sender auch alle drauf sind.:D
     
  10. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Benötige Auskunft

    Eventuell liegt das auch einfach daran, weil die "80er" Antennen alle aus der selben diletantischen Stanzerei in Asien stammen.
    Besonders namenhafte Hersteller sinds ja nun auch nicht, die derartige Bleche verkaufen. In diesem quasi Noname Bereich kommt es ja häufiger vor, daß die technischen Daten auf dem Papier leicht frisiert werden.

    Daß 85er Antennen was besonderes sind, und meist (im Gegensatz zu 80er Antennen) für den Multifeedempfang besonders optimiert wurden halte ich jedenfalls für ein Gerücht.

    Fakt ist auf jeden Fall, daß ein 80er Reflektor normalerweise in einem ca. ca. 70° Winkel betrachtet (90° abzüglich dem Offsetversatz) einen 80er Kreis ergeben müsste, oder zumindestens dessen Fläche haben sollte.
    Im 90° Winkel (Draufsicht) betrachtet muss der Reflektor entsprechend etwas höher als breit sein, oder wenn er kreisrund sein sollte in beiden Richtungen größer.

    Dies resultiert einfach daraus, weil die Signale von einer Offsetantenne in einem ca. 70° Winkel empfangen werden und nicht frontal mit 90°.
    Somit steht für die Signale auch nur soviel Empfangsfläche zur Verfügung, wie der Reflektor in 70° Ansicht zu bieten hat.

    Und wenn ein 80er Reflektor in 70° Ansicht kleiner sein sollte, als ein 80er Kreis, dann ist es eben auch kein richtiger 80er Reflektor, sondern nur ein 75er oder so.

    Meine 90er Kathrein Antenne hat deshalb auch eine ovale Empfangsfläche von 92 auf 95cm, um effektiev auf die Empfangsfläche eines 90er Kreises zu kommen.
    Wobei ich nochmal beim Stichpunkt Marke wäre...
    Die Kathrein CAS 120 ist genau so groß wie eine Technisat Satman 1200. Beides sind echte 120cm Antennen. Gibertini (Billighersteller) vertreibt das gleiche Blech, was auch bei der Satman 1200 zum Einsatz kommt, als 125er Antenne.
    Ein unbedarfter Kaufinteressent könnte nun denken Gibertini wäre besser (größer) und somit hat Gibertini wieder einen Deppen mehr gefangen...

    Und daß man ein Tiefziehwerkzeug nach gut Dünken baut, um am Schluss einfach mal zu messen, was bei raus gekommen ist, kanns wohl auch nicht sein:rolleyes:

    Gruß Indymal
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. August 2006

Diese Seite empfehlen