1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

BDJ unterstützt Folterforderung von Bundesinnenminister Schäuble

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von gabbiano, 28. April 2006.

  1. gabbiano

    gabbiano Junior Member

    Registriert seit:
    20. März 2005
    Beiträge:
    127
    Ort:
    Essen
    Anzeige
    Der Bund Deutscher Juristen (BDJ) unterstützt die Folterforderung von Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble. Anlässlich der aktuellen Debatte stellt der BDJ-Vorsitzende und Strafrichter am Bundesgerichtshof Dr. Claus Grötz klar: „Das Leben unschuldiger Opfer besitzt einen höheren Wert als die körperliche Integrität von Verbrechern. Wir müssen jetzt Tabus brechen. Die Gewinnung von Aussagen mittels leichter Foltermaßnahmen und die Verwertung solcher Aussagen sind zukünftig möglich zu machen. Unsere Behörden stehen unter ungerechtfertigtem moralischen Druck, wie der Fall Gäfgen und die Terroristenverfolgung zeigen.“ Im Fall Gäfgen hatte der damalige Frankfurter Polizei-Vizepräsident angeordnet, dem Entführer mit nie gekannten Schmerzen drohen zu lassen, um das Versteck des entführten Jungen herauszubekommen. Zu einer tatsächlichen Behandlung des Täters ist es dagegen nicht gekommen. Gäfgen wurde wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Gleichwohl ist der Polizei-Vizepräsident seines Amtes enthoben worden. Diese Amtsenthebung ist Vielfach nicht auf Verständnis gestoßen.
    Nach derzeitiger Gesetzeslage ist die Androhung und Anwendung von leichter Folter untersagt. Unter leichter Folter werden Maßnahmen verstanden, die nicht zu einer dauerhaften Schädigung führen und zumeist nicht unter die Folterdefinition von Artikel 1 der UN-Anti-Folter-Konvention fallen. Möglich wären die Androhung von Folter sowie die Anwendung von Schlaf- und Nahrungsentzug, Elektroschocks, pharmakologische Behandlung und ähnlicher Maßnahmen unter ärztlicher Aufsicht.
    Zur Terroristenverfolgung führt Strafrichter Dr. Claus Grötz aus:„ Wir müssen auch nachrichtendienstliche Erkenntnisse aus Ländern nutzen, die foltern. Denn wer gegen die Interessen des deutschen Volkes kämpft, verspielt seine staatsbürgerlichen Rechte. Es ist nicht zumutbar, dass jede Aussage auf die Goldwaage gelegt wird. Hier wird auch ein Umdenken des derzeitigen Verfassungsrichters Papier sowie eine Änderung des Grundgesetzes notwendig sein.“
    Abschließend erklärt Dr. Claus Grötz: „Die Zeit der weihnachtlichen Sentimentalitäten ist vorbei. Wir müssen das Thema „Folter“ offen diskutieren. Der Bund Deutscher Juristen wird sich zukünftig, unter Beachtung rechtsstaatlicher Grundsätze, für dieses Thema einsetzen. Die rote Linie muss neu gezogen werden.“



    http://www.bunddeutscherjuristen.org/aktuell/folterforderung.htm







    Etwas älter aber dennoch interessant
     
  2. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: BDJ unterstützt Folterforderung von Bundesinnenminister Schäuble

    die spinnen doch.
     
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: BDJ unterstützt Folterforderung von Bundesinnenminister Schäuble

    Schwieriges Thema. Wie will man sicherstellen, dass auch tatsächlich "der Richtige" gefoltert wird?

    Aber ich denke, die Diskussion hier dürfte zu nichts führen.
     
  4. 2tomcats

    2tomcats Guest

    AW: BDJ unterstützt Folterforderung von Bundesinnenminister Schäuble

    - Definiere "sicherstellen"
    - Definiere "der Richtige"
    - Definiere "Folter"

    Alleine darüber wird keine Einigung zu erzielen sein. Ethische Bedenken mal ganz aussen vor gelassen.

    Mit "hier" meinst du die Diskussion generell oder nur diesen Ort (sprich: Dieses Forum)?

    mfg
    Uli
     
  5. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: BDJ unterstützt Folterforderung von Bundesinnenminister Schäuble

    Wie jetzt ... wieder zurück ins Mittelalter ?

    Inquisition

    Quelle Wikipedia

    Und kath. Geistliche als Berater, wenigsten ein Thema von dem sie richtig Ahnung haben.

    Jetzt drehen sie alle total ab. :rolleyes:
     
  6. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: BDJ unterstützt Folterforderung von Bundesinnenminister Schäuble

    Genau das ist ja das schwierige daran. Jemanden zu foltern, der nichts weiß, bringt nichts -- und wäre zudem noch ein viel größeres Unrecht.
    Hauptsächlich dieses Forum.
     
  7. klebnikow

    klebnikow Junior Member

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Rlp/Hessen
    AW: BDJ unterstützt Folterforderung von Bundesinnenminister Schäuble

    Ich habe gleich beim ersten Satz dieses Mannes so meine Probleme. Ob es ein Verbrecher ist, weiß ich doch immer erst wenn ich es beweisen kann.

    1. Wozu soll ich dann noch jemanden foltern wenn ich es sowieso schon beweisen kann?

    2. Wer ist denn in der Lage schon vorher zu wissen wer ein Verbrecher ist und wer nicht?
     
  8. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: BDJ unterstützt Folterforderung von Bundesinnenminister Schäuble

    Ich denke, das zielt ausschließlich auf solche Fälle wie bei der Kindentführung ab. Es geht wohl nicht darum, ein Schuldgeständnis zu erpressen, sondern Informationen zum Schutz oder zur Rettung Unschuldiger.

    Das geht natürlich nur, wenn man sich auch sicher ist, dass man den Richtigen hat. Im Fall von Magnus G. war man sich ja sicher, den Täter zu haben, weil man ihn ja bei der Lösegeldübergabe hochgenommen hat, wenn ich mich richtig erinnere. Nur wollte er ja nicht damit herausrücken, wo er das Kind gefangen hält. Dass der Junge zu dem Zeitpunkt schon tot war, konnte ja niemand wissen.

    Gag
     
  9. Golphi

    Golphi Gold Member

    Registriert seit:
    25. Februar 2005
    Beiträge:
    1.902
    Ort:
    Berlin
    Technisches Equipment:
    Technisat
    AW: BDJ unterstützt Folterforderung von Bundesinnenminister Schäuble

    Ich kann mich dunkel erinnern, dass die "DDR-Grenzorgane" und/oder die Stasi einen durchreisenden Bundesbürger zum "Gespräch" in einem Raum gebeten hat. Dort hat man ihn wohl scharf angesehen, denn er fiel tot vom Stuhl.

    Das Geschrei der bundesdeutschen Politiker über Folter, Mißhandlung etc. habe ich aber noch im Ohr. Ich glaub, Schäuble war auch dabei.

    Der Typ, der umfiel, hatte schlicht einen Herzinfarkt.

    Das, was damals beklagt wurde, obwohl nicht geschehen, soll nun rechtens werden? Eine sehr merkwürdige Entwicklung....



    Golphi
     
  10. klebnikow

    klebnikow Junior Member

    Registriert seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Rlp/Hessen
    AW: BDJ unterstützt Folterforderung von Bundesinnenminister Schäuble

    Das Thema haben wir zwei ja damals ausführlich ausgefochten. Ich kann dir da nur in Teilen zustimmen. Das man ihn bei der Lösegeldübernahme hochgenommen hat würde ich gelten lassen.

    Problematisch wird es aber mit der unbestrittenen Tatsache, dass Menschen Fehler machen und sich irren können. Und ein Gesetz soll den Menschen u.a. genau vor solchen Irrtümern/Fehlern (auch von der Exekutive) schützen.
     

Diese Seite empfehlen