1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

BBC: Millionenverschwendung durch faule Mitarbeiter

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 18. März 2011.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.291
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Ein interner Prüfbericht der BBC sorgt in Großbritannien derzeit für Aufregung: Der Sender verschwende jährlich 80 Millionen Pfund, weil Mitarbeitern Zuschläge gezahlt würden, die sie gar nicht verdienten, hieß es.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. liebe_jung

    liebe_jung Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2008
    Beiträge:
    9.579
    Zustimmungen:
    702
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: BBC: Millionenverschwendung durch faule Mitarbeiter

    :eek:

    910= 5% --> 100%=18200 Mitarbeiter! :eek:
     
  3. zuhause

    zuhause Silber Member

    Registriert seit:
    6. September 2010
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: BBC: Millionenverschwendung durch faule Mitarbeiter

    Komisch, daß immer der Backoffice bzw. Verwaltungsbereich als Verschwendung-Sparte dargestellt wird.
    Egal wo, ob bei Banken, Wirtschaftsunternehmen oder eben auch TV-Sendern könnten die besten Moderatoren keine Einschaltquoten einfahren, wenn es hinter den Kulissen nicht funktioniert. Banker könnten keine Milliarden scheffeln, wenn der kleine Operator im Rechenzentrum schläft, die Situation in Japan wäre, trotz aller hochrangigen Managern, Technikern und Ingeneuren noch viel fataler, wenn es die 50 Arbeiter, Hilfsarbeiter etc. nicht gäbe, welche nichts anderes tun, als Trümmer beiseite zu räumen, damit andere Hilfskräfte besser an die heiße Zone herankommen.
    Aber genau an den kleinen Willis, den Niedriglöhnern, den Zeitarbeitern, den Hilfsarbeitern wird am meisten eingespart. Sesselpupser, Unqualifizierte, Überbezahlte, Kostenfaktoren sind nur ein paar Ausdrücke welche für diese Gruppen immer wieder fallen.
    Aber genau dieser Wasserkopf an Kostenfaktoren hatte früher Stromversorger, Telekommunikationsunternehmen, Postbetriebe den ÖP(N)V etc. viel besser funktionieren lassen, als es heute in unserer ach so tollen privatisierten Welt geschieht.
     

Diese Seite empfehlen