1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Baugenehmigung

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Robby-, 13. Februar 2005.

  1. Robby-

    Robby- Senior Member

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Hessen
    Technisches Equipment:
    | Kathrein CAS 90 + SG-2100A + UAS 177 +dbox 1 *DVB2000* - Kathrein CAS 012 *120cm PFA* - 85cm SEG *19,2°O + QUAD-LNB + SEG DSR 3022 |
    Anzeige
    Hi,
    ich will mir ein einem halben Jahr einen 2,4m Vollspiegel installieren.
    Ich wohne in Hessen kennt sich jemand aus oder hat jemand schonmal eine Baugenehmigung beantragt ?
    Ich habe ein eigenes Reihenhaus.
     
  2. Nelix

    Nelix Silber Member

    Registriert seit:
    6. November 2004
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Neuruppin
    AW: Baugenehmigung

    Ruf einfach im Bauamt an.
     
  3. Robby-

    Robby- Senior Member

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Hessen
    Technisches Equipment:
    | Kathrein CAS 90 + SG-2100A + UAS 177 +dbox 1 *DVB2000* - Kathrein CAS 012 *120cm PFA* - 85cm SEG *19,2°O + QUAD-LNB + SEG DSR 3022 |
    AW: Baugenehmigung

    ok, hat aber jemand aus Hessen schon eine Baugenehmigung beantragt ?
     
  4. Blueliker

    Blueliker Junior Member

    Registriert seit:
    11. Januar 2005
    Beiträge:
    80
    AW: Baugenehmigung

    Also; Parabolspiegel bis 1,20 m Durchmesser sind in Hessen baugenehmigungsfrei!
    Aber wer beantragt schon eine Baugenehmigung für ein Parabolspiegel mit 2,4m Durchmesser? Wird schwer werden da Erfahrungswerte zu erhalten!
     
  5. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Baugenehmigung

    Sowas macht man nie!

    Wissen ist Macht!

    Man muss immer alles genau wissen, bevor man zu einem Amt geht!!;)

    digiface
     
  6. Rudi59

    Rudi59 Platin Member

    Registriert seit:
    18. Januar 2002
    Beiträge:
    2.360
    AW: Baugenehmigung

    Der Sinn einer Behörde liegt in ihrer Existenz !!! Erst wenn Du schlafende Hunde weckst, werden Anträge, Formulare und Bescheide gefunden welche vorher nicht existierten. Wenn deine Schüssel nicht den Flugverkerkehr in Frankfurt stört oder eine Überbauung der Straße notwendig ist sondern nur auf deinem Grundstück steht würde ich sie einfach aufstellen. Kommt dann ein "Amt" mit irgedwelchen Forderungen lässt Du dir alles genau zeigen und erklären wo was steht, welche Bestimmungen gelten, prüfst die Gültigkeit selbiger und gehst im Notfall in Widerspruch falls sich doch etwas an der "Behördenfront" regt.
    Bürokratie kann man nur mit Bürokratie bekämpfen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2005
  7. Toby112

    Toby112 Senior Member

    Registriert seit:
    14. August 2004
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Taunus
    Technisches Equipment:
    Spezialantenne
    AW: Baugenehmigung

    ja...wissen....das ist wohl wahr....und manche wissen.....dass der Nelix nicht
    anders antworten konnte ...he he :D
     
  8. Robby-

    Robby- Senior Member

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Hessen
    Technisches Equipment:
    | Kathrein CAS 90 + SG-2100A + UAS 177 +dbox 1 *DVB2000* - Kathrein CAS 012 *120cm PFA* - 85cm SEG *19,2°O + QUAD-LNB + SEG DSR 3022 |
    AW: Baugenehmigung

    also kann kein anderer nachbar oder so irgend etwas sagen ?
     
  9. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    AW: Baugenehmigung

    Die Mindestabstände zum Nachbargrundstück ist mal auf jeden Fall ein zuhalten.

    Eine Erdung für das Teil, muss auch gemacht werden.

    Und dann muss man als Nachbar auch erst mal auf die Idee kommen, das Deine Schüssel nicht genehmigt sein könnte.
    Auch käme ich nie auf die Idee meinem Nachbarn zu sagen, das er seine Schüssel aus seinem Garten entfernen müssste :eek::).

    Aber ich habe auch einen Grundsatz: Leben und leben lassen !!

    Andere aber nicht, sollte es wirklich Genemigungspflichtig sein, was ich nicht weiss, und ein ober schlauer Nachbar kann Dich nicht leiden, kann es kommen, das Du sie wieder entfernen musst.

    Das Fundament könnte dabei eine große Rolle spielen.

    Einmal habe ich einen Bericht gesehen, da ging es um einen " bebauten Raum " :eek:, ob das alles ist, weiss ich nicht.

    digiface
     
  10. Englandfan

    Englandfan Junior Member

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    28
    Ort:
    Hamburg
    AW: Baugenehmigung

    Hallo Robby,

    ich habe mich vor einiger Zeit mit der Frage einer Baugenehmigung für Parabolantennen beschäftigt. Nach meiner Kenntnis ist diese Frage von 15 unserer 16 Bundesländer in den jeweiligen Bauordnungen übereinstimmend geregelt. Nach sind Antennen mit einem Durchmesser von mehr als 120 cm genehmigungspflichtig. Das gilt auch für Hessen. Aufschluß geben Dir die Vorschriften der Hessischen Bauordnung. Ich habe keine Fundstelle dafür. Der Text dieses Gesetzes müßte aber im Internet leicht zu finden sein, entweder über eine Suchmaschine oder auf der Seite des Bundeslandes Hessen, z.B. des zuständigen Ministeriums, etwa des Bauministeriums.

    Nur bei mir in Hamburg ist die Rechtslage anders. Hier richtet sich die Genehmigungspflicht nicht nach dem Durchmesser der Antenne, sondern nach ihrem Flächeninhalt. Bei Antennen mit größerem Inhalt als 0,7 m² braucht man eine Baugenehmigung. Die habe ich für meine 120 cm-Antenne innerhalb von 3 Wochen bekommen. Der Bauantrag war auch für einen Laien in Bauangelegenheiten wie mich nicht schwer. Ich habe eine Beschreibung der Firma Kathrein für meine CAS 120 beigefügt, eine maßstabgerechte Skizze des Aufstellungsortes und Angaben über die Kosten der Baumaßnahme gemacht. Das ist wichtig für die Gebühren. Dann habe ich den Antrag selbst beim zuständigen Bauprüfer im Bauamt abgegeben mit der Bitte, doch einmal einen Blick darauf zu werfen, ob etwas fehlt. Wichtig war, dass der Abstand zum Nachbargrundstück eingehalten war. Da ich die Antenne wegen der Lage meines halben Doppelhauses an einem Mast anbringen mußte, kam es auch auf dessen Höhe und Standsicherheit an.

    Den Rat, die Antenne ohne die erforderliche Genehmigung anzubringen, würde ich nicht befolgen. Das Bauamt würde vermutlich nicht einschreiten, wenn es selbst die ungenehmigte Antenne bemerkt. Aber wenn Dritte Dich anzeigen - z.B. die "lieben Nachbarn" - dann muß das Bauamt einschreiten. Dann ist Deine Position erheblich schlechter. Außerdem droht Dir dann ein Bußgeldverfahren.

    Mit freundlichen Grüßen

    Englandfan
     

Diese Seite empfehlen