1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Barbara

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 21. Oktober 2012.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    9.893
    Zustimmungen:
    561
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    Nachdem sie einen Ausreiseantrag gestellt hat, wird die junge Ärztin Barbara 1980 aus Berlin in ein kleines Provinz-Hospital versetzt. Isoliert von den anderen Dorfbewohnern und Kollegen wartet sie darauf, dass sie mit ihrem Geliebten Jörg, der im Westen wohnt, über die Ostsee fliehen kann. Doch während der Tag der Flucht immer näher kommt, nähert Barbara sich langsam ihrem neuen Chefarzt Andre an. Sämtliche Pläne drohen plötzlich im Gefühlsdurcheinander zu scheitern.

    Barbara ist ein kleiner,ruhiger Film der Gesten,indem das Leben der DDR im Hinterland gezeigt wird und man selbst dort bespitzelt wird.
    Der Film wirkt eher wie ein Fernseh,als wie ein Kinofilm und ist teilweise etwas langatmig.Schauspielerisch ist das ok,daher gibts gerade so eine 5/10.

    Barbara | Ein Film von Christian Petzold | Startseite

    [​IMG]
     
  2. Alaska

    Alaska Talk-König

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    5.414
    Zustimmungen:
    139
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Barbara

    10/10

    Christian Petzold ist ein Regisseur mit einem genauen Blick für gesellschaftliche Zustände. Selten hat man die BRD so kalt, abweisend und gefühllos erlebt wie in seinem Film "Die innere Sicherheit", "Wolfsburg" zeigt einsame, isolierte Menschen, die der Kapitalismus deformiert hat.

    Mit "Barbara" dreht er zum ersten Mal einen Film, der in der DDR spielt. Ausgerechnet bei Petzold ist der Osten nicht blau-grau, grün und trist, stattdessen domieren warme, gesättigte Farben, manchmal glaubt man, in einer romantischen Dorfidylle gelandet zu sein.

    Eine Kulisse für eine Liebesgeschichte, die von staatlicher Überwachung, von gegenseitigem Mißtrauen bedroht wird. Sich zu öffnen, kann die eigene Existenz oder die von anderen zerstören. Man beobachtet den anderen mit höchster Konzentration, jeder Satz, jede Geste wird gedeutet.

    Petzold hat hier politische und gesellschaftliche Zustände auf eine private Beziehung umgebrochen. Dabei entsteht ein vielschichtiges Bild, fern von einer bewertenden, besserwisserischen Westsicht.
     
  3. seagal1

    seagal1 Gold Member Premium

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    1.962
    Zustimmungen:
    186
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2, Edision Argus Vip2, ET 9200, ET 9500, ET 8500, Sony BRAVIA KDL-40EX707
    AW: Barbara

    Der 2. Film meines gestrigen BD-Tages. Ein ruhiger Film, der mit den tlw. recht trostlosen Bildern aus DDR-Zeiten beeindruckt. Aber genau diese Bilder bieten das Gegenstück zu der sich entwickelnden Liebe zwischen den beiden Hauptdarstellern. Und die ständige Kontrolle der Stasi über die Ausreise- bzw. Fluchtwillige ist allgegenwärtig und schwebt wie ein Damoklesschwert über Barbara (Nina Hoss). Das Ende überrascht nicht so sehr, denn es zeichnet sich bereits zur Hälfte des Films ab, spätestens bei der Begegnung im Interhotel. Für mich trotzdem ein Film mit hervorragend gespielter Authentizität, welchen ich 7/10 Punkte gebe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2013

Diese Seite empfehlen