1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bandbreitenbedarf und automatische Skalierung bei FreenetTV Connect?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Martyn, 11. April 2017.

  1. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.846
    Zustimmungen:
    2.619
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Anzeige
    Hat schon jemand von euch Erfahrungen mit FreenetTV Connect wie es da mit dem Bandbreitenbedarf aussieht, und ob die Sender dann auf eine geringere Bandbreite wechseln um auch z.B. mit DSL 3000IP noch zu laufen. Bei IP-TV (Magine, Zattoo, ...) und VoD Anbietern (Netflix, Maxdome, ...) ist das ja kein Problem.

    Oder kann man vielleicht sogar ähnlich wie bei Youtube die Auflösung und damit die Bandbreite gezielt reduzieren, um Bandbreite für anderen Mitnutzer des Anschlusses zu sparen?
     
  2. Rod Cor

    Rod Cor Gold Member

    Registriert seit:
    26. April 2005
    Beiträge:
    1.083
    Zustimmungen:
    128
    Punkte für Erfolge:
    73
    Würde mich auch mal interessieren. Bei Connect wird MPEG DASH verwendet, was adaptiv dynamisch ist. Wie das dann aussieht, weiss ich auch nicht, da ich keinen entsprechenden Receiver oder SmartTV habe.

    Wie sieht das z.B. auf den LGs aus, die ja im Gegensatz zu Samsung Connect.Tv beherrschen sollen?
     
  3. DVB-T2 HD

    DVB-T2 HD Gold Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2016
    Beiträge:
    1.276
    Zustimmungen:
    285
    Punkte für Erfolge:
    93
    Mit unserem nichtmal 2MBit ADSL kann man mit unserem LG-TV fast störungsfrei freenet connect Programme sehen. Nur bis ein Promm startet vergeht eine gewisse Zeit, das gebotene Bild ist dann noch schlechter als es die DVB-T SD-Programme waren und manchmal stoppt die Wiedergabe auch für eine gewisse Zeit und läuft dann wieder für längere Zeit. Richtig nutzbar ist das also bei uns doch nicht.
     
    Martyn gefällt das.
  4. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.312
    Zustimmungen:
    727
    Punkte für Erfolge:
    123
    Die Nutzung von MPEG DASH bedeutet dass der Videostream in mehreren, verschiedenen Bitraten und unterschiedlicher Qualität / Auflösung kodiert wird.
    Das ist doch bei den meisten Mediatheken im Internet bereits heute der Fall.
     
    Martyn gefällt das.
  5. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.846
    Zustimmungen:
    2.619
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    Gerade bei den Nachrichtensendern wäre es nett wenn man z.B. ganz gezielt die geringste Bitrate waehlen könnte, damit für die Mitbewohner noch möglichst viel Bandbreite frei bleibt.
     

Diese Seite empfehlen