1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Bandbreite - versteh ich nicht.

Dieses Thema im Forum "d-box 1 und d-box 2" wurde erstellt von Fisch54, 1. Dezember 2006.

  1. Fisch54

    Fisch54 Junior Member

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    109
    Ort:
    41400
    Technisches Equipment:
    2xdbox2 mit JtG-Image (davon eine mit IDE-IF)
    1xdbox1 mit dvb2000
    Anzeige
    Moin, ich hab mal eine Verständnisfrage zu folgendem Sachverhalt:

    Wenn ich (Kabelnutzer) eine Sendung aufzeichne (das mache ich mit JtG als Streamingserver, gesteuert von der Box aus, Aufzeichnung als ES (mpv + mp2 + ac3, je eigene Dateien), klappt alles wunderbar. Keine Dropouts oder Verluste, 1a Qualität, keine Syncprobleme, egal bei welchem Sender.

    Wenn ich eine Sendung live mit dem VLC plugin sehe (dieses nutzt m.W. das .ts-Format), kommt es bei den für größere Bandbreiten bekannten Kanälen wie "Das Erste", denen im ZDF-Bouquet, manchmal nach Sendeschluß einiger Kanäle auch in anderen Paketen, zu Störungen von kleinen Ausfällen bis hin zur Unzumutbarkeit. Auch das Verändern des Caching-Parameters für das Plugin bringt nichts.

    Nehme ich im TS-Format auf und versuche diese Dateien auf dem umgekehrten Weg mittels Movieplayer wiederzugeben (indem ich auf die entsprechende Freigabe auf dem Aufnahme-PC per Mount zugreife), ergibt sich der gleiche Effekt.

    Nahe liegt jetzt natürlich der Gedanke, daß es im Netzwerk selbst irgendwo hakt. Dem widerspricht aber m.E. der Umstand, daß auch die "breiteren" Sender im ES-Verfahren problemlos über den Draht gehen (obwohl ich immer alle verfügbaren Tonspuren mit aufnehme).

    Die Box hängt an einem 10/100 Switch, der sich automatisch an den Modus des jeweiligen Ports anpaßt. Aufnahmerechner und Switch sind mit effektiv ca. 40-50 MBit verbunden.

    Ich hab mal spaßeshalber immer den Netzwerkmonitor des Windows-Taskmanagers mitlaufen lassen. Bei den funktionierenden, schmaleren Sendern bewegt sich die Auslastung so um 3-4 MBit. Bei den breiten liegt sie bei maximal acht, in wenigen Ausreißern mal 9 Mbit. Gemessen im Plugin-Betrieb. Heißt für mich: Da die Box HDX läuft kommt sieh zwar nah an, aber nicht über ihre Grenzen. Der Server ohnehin nicht. Caching habe ich mit bis zu 20000 ms ausprobiert.

    Woran kann also dieses Phänomen liegen?
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Bandbreite - versteh ich nicht.

    Also ich hab es noch nie hinbekommen, ARD oder ZDF mit den hohen Bandbreiten fehlerfrei aufzuzeichnen -- und ich nutze ebenfalls JtG.

    Welche Streaming-Engine verwendest du denn? UDREC?
     
  3. Fisch54

    Fisch54 Junior Member

    Registriert seit:
    25. September 2006
    Beiträge:
    109
    Ort:
    41400
    Technisches Equipment:
    2xdbox2 mit JtG-Image (davon eine mit IDE-IF)
    1xdbox1 mit dvb2000
    AW: Bandbreite - versteh ich nicht.

    Ja. Wie gesagt, Einstellung "Elementary". Das funktioniert wunderbar. Aber eben darum wundere ich mich ja warum es eben mit dem TS ein Problem gibt. Bis auf den EPG hat der doch kaum mehr Dateninhalte drin als die von mir aufgezeichneten Video- und Audiostreams. Und die paar Textzeichen werden ja wohl nicht das Kabel sprengen.
     

Diese Seite empfehlen