1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Baku 2012: Rummel um Ralph-Siegel-Song und Kritik an Folterungen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 22. März 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    88.045
    Zustimmungen:
    377
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Der Eurovision Song Contest 2012 pendelt zwischen Showspektakel und Menschenrechtsfragen. Das Gastgeberland Aserbaidschan steht wegen seiner autoritären Führung in der Kritik. Das können auch spaßige Geplänkel um parodistische Songtitel nicht verdrängen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Sky-Kunde2

    Sky-Kunde2 Guest

    AW: Baku 2012: Rummel um Ralph-Siegel-Song und Kritik an Folterungen

    Fällt euch nix neues ein? Haltet endlich die Politik aus dem ESC. Ich kann mich nicht erinnern, das so derart häufig bei Olympia in Peking über die Menschenrechtslage gesprochen wurde. Außerdem ist das ganze doch eine heuchlerische Diskussion. Wenn man sieht wieviele Bürgerrechte in Deutschland beschnitten werden.
     
  3. rs-lennep

    rs-lennep Gold Member

    Registriert seit:
    29. April 2011
    Beiträge:
    1.400
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Baku 2012: Rummel um Ralph-Siegel-Song und Kritik an Folterungen

    Aha, die Berufs-Nörgler und Betroffenheits-Profis sind endlich aus ihren Winterschlaf erwacht! Diesmal waren wir "Laien" schneller: das Thema haben wir bereits vor Wochen kontrovers diskutiert.:p

    Ich kann nur meine Frage von damals sinngemäß wiederholen: Wo waren all' jene, die sich für die Verbesserung der Lage der Menschen (egal wo) einsetzen (was ich durchaus begrüße!), kurz nachdem Aserbeijan den ESC gewonnen hat? Nun, da diese Großveranstaltung bevorsteht, sind Betroffenheitsbekundungen und "Forderungen" für mich zynisch und wenig glaubhaft. Der Protest hätte bereits kurz nach dem Sieg des aserbeijanischen Beitrags -und bis heute anhaltend- laut werden müssen, um vielleicht etwas bewirken zu können. Ich gehe soweit zu behaupten, dass diese Art des Protestes womöglich dem Regierungsclan eine weit größere Publicity zu Teil werden läßt, als er "verdient" hat. Aserbeijan geht es mit solchen Veranstaltungen um eine stärkere westliche Anerkennung - das erklärte Ziel der Regierung ist eine Mitgliedschaft in der EU!

    Und nun beeinflußt die künstliche Aufgeregtheit auch noch die Wahl von Songtiteln! Was soll das?!?! Es hat sich noch nie als gut erwiesen, wenn sich Politik in gesellschaftliche oder kulturelle Ereignisse einmischt!:mad:

    Daher schließe ich mich Sky-Kunde2's Forderung nach einem Heraushalten der Politik an!!!:winken:
     

Diese Seite empfehlen