1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Backup vom PC

Dieses Thema im Forum "Computer & Co." wurde erstellt von Eheimz, 25. Juni 2022.

  1. Eheimz

    Eheimz Foren-Gott Premium

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    14.455
    Zustimmungen:
    741
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    180cm Mabo 57°O-45°W Invacom KU Flansch LNB
    Diverse Receiver, u.a. Dreambox 920UHD, Dreambox 7020HD, Octagon SF 108, SF 4008
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    es wird immer wieder von allen ITlern gesagt, macht ein Backup. Ich habe das Thema bisher mehr oder weniger stiefmütterlich betrachtet, außer den bei allerwichtigsten Dateien, möchte das aber nun ändern.

    Ich würde gerne regelmäßig Festplatte C sichern, das sind knapp 250GB, gelegentlich auch die anderen Festplatten mit insgesamt etwa 1,5TB Daten.

    Idealerweise so, dass im Falle eines Crashes die Daten 1:1 wiederherstellbar sind. Am Beispiel der Festplatte oder besser SSD C soll das Backup einmal in der Woche passieren, bei den anderen Daten einmal alle 3 bis 4 Wochen, was vollkommen ausreicht.

    Nun meine Fragen:

    1) Gibt es bei Win10 systemeigene Werkzeuge dafür oder sollte man das durch Experten machen?

    2) Sollte man das in einer Cloud ablegen oder klassisch eine externe Platte dafür nehmen?

    Ich danke euch für Tipps
     
  2. doc.snyder

    doc.snyder Gold Member

    Registriert seit:
    19. November 2020
    Beiträge:
    1.996
    Zustimmungen:
    3.621
    Punkte für Erfolge:
    223
    Zunächst eine Frage: Verwendest du ausschließlich eine Partition (also nur "C") sowohl für Betriebssystem als auch Daten? Wenn ja, wäre es besser, das zu ändern und die Daten (Audio, Bilder, Dokumente, Video, ...) auf einer separaten Partition ("D"), idealerweise auf einer anderen Festplatte, zu speichern. Wenn dein Betriebssystem nicht mehr startet o.ä., dann ist es besser, mit einem "frischen" System zu starten und nur die Daten aus deinem Backup zu kopieren.

    Auf jeden Fall sollten System und eigentliche Nutzdaten getrennt gesichert werden und wiederherstellbar sein.

    1.) Ja, aber die Systemwiederherstellungspunkte sind meiner Erfahrung nur bedingt geeignet und stellen kein Backup dar. Ich empfehle dir ein Tool wie Acronis True Image, mit dem du sehr schnell (< 10min) ein komplette Betriebssystem-Partition sichern und wiederherstellen kannst. Beim Backup auch an E-Mails, Lesezeichen etc. denken.

    2.) Eine externe Platte. Dann hast du deine Daten im Wortsinne selbst in der Hand. Idealerweise zwei Platten, auf denen du die Backups abwechselnd anlegst. Komfortabel lässt sich das vollautomatisiseren, indem du die Platte als NFS in dein Netzwerk einbindest. Das geht beispielsweise komfortabel mit der Fritz!Box. Zu beachten ist, dass es Ransomware gibt, die Daten durch Verschlüsselung unbrauchbar macht. Das lässt sich nur verhindern, wenn das Betriebssystem keinen Zugriff auf das Backup hat.
     
    buko und Discone gefällt das.
  3. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    140.179
    Zustimmungen:
    21.743
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    In 10 min sicher nicht. (es sei denn das System ist ohne Daten und ohne zusätzliche Programme). ;)
     
  4. Rohrer

    Rohrer Foren-Gott

    Registriert seit:
    15. Februar 2002
    Beiträge:
    10.719
    Zustimmungen:
    18.360
    Punkte für Erfolge:
    303
    Technisches Equipment:
    LG 65SM82007LA (65") 4K / UHD HDR NanoCell Smart TV
    Magenta TV-Box
    Philipps 58PUS7304
    Waipu TV
    Ab dem 2. Backup mit Höchstwahrscheinlich, da Acronis dann inkremtelle Backups macht.
     
  5. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    140.179
    Zustimmungen:
    21.743
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Das mag sein, aber eben nicht
    ;)
     
  6. Eheimz

    Eheimz Foren-Gott Premium

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    14.455
    Zustimmungen:
    741
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    180cm Mabo 57°O-45°W Invacom KU Flansch LNB
    Diverse Receiver, u.a. Dreambox 920UHD, Dreambox 7020HD, Octagon SF 108, SF 4008
    Selbst wenn das Backup 2h dauert. Das wäre nicht tragisch, alles besser als Datenverlust.

    Also Aufbau der Daten.

    Das meiste/wichtigste ist tatsächlich auf SSD C, alle weiteren Daten (die erwähnten 1,5TB) sind auf Laufwerk F,G,H und M, N, was aber zwei separate Platten sind.
     
  7. anton551

    anton551 Platin Member

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    2.381
    Zustimmungen:
    697
    Punkte für Erfolge:
    123
    Eigentlich sollte es reichen, den Ordner "eigene Dateien" regelmäßig auf ein externes Medium zu sichern.

    Betriebssystem und Programme kann man neu installieren, falls die Festplatte kaputt gegangen ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Juni 2022
  8. doc.snyder

    doc.snyder Gold Member

    Registriert seit:
    19. November 2020
    Beiträge:
    1.996
    Zustimmungen:
    3.621
    Punkte für Erfolge:
    223
    Doch. Hängt von der Art und der Größe (belegter Speicherplatz) der zu sichernden Festplatte und der Zielplatte ab. Mit der Konstellation SSD 256GB und externer USB 3.0-HD kenne ich diese Zeitwerte aus der Praxis.
     
  9. Rai72

    Rai72 Junior Member

    Registriert seit:
    9. Mai 2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    3
    Ich habe da eine breite Masche der Sicherung, 1 PC, drei Notebooks, 3 Tablets und 4 Mobiltelefone im Haushalt, alles wird zuerst auf den PC, gsichert, dieser wieder über regelmässige Backups ins NAS, Fotos, Filme und persönliche Daten zusätzlich auch noch auf einen externen Datenträger, 2 Notebooks sind auch ständig ausser Haus, wenn es mal brennt, sind dort auch Backups aller Daten, die aber nicht so häufig sind, vielleicht alle 4 Wochen landen die Backups vom NAS mal auf den Geräten, die ausser Haus sind. Ist zwar alles kompliziert, speziell bei den Kindern, aber ich habe schon zu viele Leute bei mir zu Hause gehabt, die mit Tränen in den Augen darum gebeten haben, Erinnerungen in Form von Kinderbildern, Ausflugsvideos oder Ähnlichem, wiederherzustellen.
    Meine persönlichen Erfahrungen mit Backups ist dann auch eher die, das man ein Backup machen sollte, bevor es zu spät ist, vielleicht hat man nicht alles, speziell die jüngsten Daten im Backup, aber es sind gerade die ersten Erinnerungen, z.B. die ersten Schritte der eigenen Kinder, die man am schmerzlichsten vermisst.
     
    Discone gefällt das.
  10. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    140.179
    Zustimmungen:
    21.743
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Eben, ohne Daten und ohne zusätzliche Programme schafftst Du das vielleicht mit einer schnellen SSD, aber nicht mit einem System das 100Gbyte groß ist, das schafft die schnellste SSD nicht.
    USB3,0 HDDs sind viel zu langsam. (auch wenn es SSDs sind).
    Ich nutze für meine Backups nur noch die Windows eigenen Tools mit Hilfe eines Scriptes (Wimage aus der c't)
    Windows-Sicherung: Neue Version von c't-WIMage