1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Axing vs. Gibertini

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von DigiSeher, 4. Februar 2015.

  1. DigiSeher

    DigiSeher Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    1m Gibertini 28°E-23°E-19°E-13°E
    Anzeige
    Eine Frage in die Runde: Seit Jahren habe ich eine Gibertini 80er mit Motor im Einsatz. Allerdings habe ich bei der Gibertini 80er festgestellt, dass irgendetwas anscheinend nicht (mehr) stimmt. Bei Badr 4 können die horizontalen High-Band Transponder (z.B. 12523GHz, H, Kuwait; 12226GHz, H, Bahrain) quasi nur empfangen werden, wenn ich den Spiegel oben ganz leicht nach hinten drücke. Allerdings wirklich so leicht, so dass quasi Handauflegen reicht, also keinerlei Druck. Der C/N-Pegel beim HD F15 steigt dann von 2dB auf ca. 5dB, also beträchtlich!! Polarisation vertikal funktioniert wunderbar. Bei anderen Satelliten ist das Phänomen nicht so feststellbar, allerdings ändert sich dort gar nichts. Also irgendetwas stimmt nicht.
    Vielleicht weiß ja auch einer was dies sein könnte. Meines Erachtens nach hat im Laufe der Zeit und Stürme der Spiegel etwas verzogen. Weswegen das allerdings nur bei den H-Transpondern sich auswirkt ...

    => Ich überlege die 80er Gib durch eine 80er von Axing zu ersetzen, in der Hoffnung, dass diese besser in der Form ist. Meine Frage, kann jemand etwas über die Axing erzählen? Wie sind die Erfahrungswerte?
    Hier ein Link: AXING SAA85-01: SAT-Spiegel 85 cm, grau bei reichelt elektronik
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Februar 2015
  2. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.163
    Zustimmungen:
    297
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Axing vs. Gibertini

    Richtig ausrichten ....
    Und nicht nur "ca" wie du das unter http://forum.digitalfernsehen.de/fo...1-finde-eutelsat-16-0e-nicht.html#post6859743 gerade jemandem empfielst .... weiterhin auch nach Signalqualität und nicht nach Signalstärke wie du das gerade http://forum.digitalfernsehen.de/fo...233-problem-satellit-empfang.html#post6859735 mehr oder weniger schreibst.....

    Ggf. vertragen die eine Fehlausrichtung besser da stärker in der Ausstrahlung / bzw. stimmt die Polarmount-Ausrichtung da noch ?

    Lustig.

    Baut Axing Antennen ?
    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2015
  3. DigiSeher

    DigiSeher Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    1m Gibertini 28°E-23°E-19°E-13°E
    AW: Axing vs. Gibertini

    Mal eine Frage: Kann man hier eigentlich auch mal noch normale Antworten bekommen? :eek: :( Bemerkungen wie "lustig", "richtig ausrichten" zu bekommen ist einfach unverschämt. Guck dir/euch mal andere Beiträge von mir an, die auch schon älter sind, ich gebe nie solche, man muss es einfach sagen, von Überheblichkeit und Arroganz strotzenden Antworten. Echte Fachleute haben sowas nicht nötig. Damit ist dazu von meiner Seite alles gesagt.

    Das Axing keine Antennen baut wusste ich nicht. Danke für den Tipp mit Fuba, hört sich gut an. Aber kann man das nicht einfach mal normal sagen? :( Ich habe normale Fragen gestellt und erwarte auch normale Antworten. Anscheinend zuviel verlangt.

    BTW: Ich habe die Antenne seit 2012 fest mit einem Motor auf dem Balkon aufgestellt. Der Balkon geht nach Südwest. Stürme treten doch innerhalb einer solchen Zeitspanne recht oft auf und Balkon ist eh kritisch. Ausgerichtet ist die Antenne (mittlerweile wieder) optimal. Zwischen 45° Ost sowie 30° West bekomme ich alle hier machbaren Satelliten mit auch schwierigen Empfangsverhältnissen. Nur bei dem Badr4 auf den besagten Transpondern zeigt sich dieses Verhalten besonders stark. Bei den V-Transpondern übrigens nicht. Überprüft habe ich die Anlage übrigens auch (mit Wasserwaage, könnt ihr euch wieder lustig machen). Ach ja, 4-fach Multifeed hat sie auch, funktioniert perfekt. Zum Glück habe ich dazu in dem Forum keinen gefragt, hätte jeder bloß mit Spott und Hohn gelacht.
    Die Antenne ist im Referenzpunkt sowie an den Positionen am Rand (überprüft habe ich 26°O vs. 5°W, 42°O vs. 30°W, also immer in etwa(!) die gleich weit "entfernten" Positionen zu 10°O Längengrad (Bremen)) perfekt eingestellt. Bevor solche "blöden" Kommentare wird "richtig ausrichten ..." easy dahingeklascht sind, hätte man auch einfach freundlich fragen können, wie ich denn die Antenne eingestellt habe.
    Und Badr4 mit einer 80er neben 28,2 bzw. 28,5° (die beide hier sehr stark einfallen) ist auch nicht so einfach, dennoch funktionierst. Bis auf dieses komische Verhalten bei den oberen H-Transpondern. Aber zu fragen, ob Badr4 evtl. eine Polarisationsanpassung für sein Zielgebiet bei diesen TRPs an Bord hat frage ich am besten gar nicht nach, denn man bekommt anscheinend eh nur dumme Antworten.
    Ach ja, die Gib 100 hatte ich zuvor in einer anderen Konstellation auch mit Multifeed + Motor in Betrieb lief auch perfekt (auch 45°O bis 30°W). Da hatte ich aber dieses Badr4 Phänomen meines Wissens nach nicht, oder es ist nicht aufgerfallen, ich weiß es nicht mehr so genau, leider. Ist aber auch schon eine Zeit her, von daher weiß ich nicht, ob bei Badr4 was geändert/angepasst wurde und evtl. das einer mitbekommen hat.

    Zum OT-Bezug zu dem 16°O Thema: Da dir mein 16° Post anscheinend gar nicht gefällt: Eine 80er hat welchen Öffnungswinkel? Genau, ca. 3°. Die halbe Differenz zwischen 19 und 16 ist? genau 1,5°. Das gleiche gilt auch von 13°O. Wenn also der TE drüben 19 sowie 13 perfekt bekommt, muss nur auf gleichen Empfang von 19 und 13 einstellen und dann hat er 16°O zwangsläufig. Da der Sat 16°O stark einfällt, hilft für den Anfang auch ein circa völlig. Wir reden hier von 'ner 80er und keiner 1,8m Antenne. Wie ich schon feststelle haben die meisten einfache Probleme und wenig Kenntnisse. Wenn so jemand fragt, muss man denen einfach auszuführende Tipps geben.

    Es ist traurig, dass man anscheinend nicht mehr normal diskutieren kann. Jetzt könnt euch wieder über mein Post hermachen und mich fertig machen.
    Ich löse meine "Probleme" wieder selbst, wie zuvor auch (ich sag nur Gib. 100 1,5dB Anpassung, evtl. kennen das noch ein paar der älteren User). Danke. :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2015
  4. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Axing vs. Gibertini

    Die Axing-Antenne ist baugleich mit der von satmanager verlinkten Fuba. Axing produziert selbst keine Außeneinheiten. Auch viele der anderen Produkte in ihrem Sortiment kaufen sie zu.


    Zu der Fuba-Antenne (und somit wohl auch zu den OEM-Varianten) kann ich eigentlich nix schlechtes sagen (habe ich auch schon verbaut), wobei ich das jetzt nicht wirklich als höherwertigen Ersatz für eine Gibertini ansehe. Frühe Modelle haben noch eine LNB-Halterung aus Kunststoff, die ist nicht UV-resistent und löst sich mit der Zeit auf - es gibt (/gab????) aber ein Umrüstset auf die neue Variante. Sollte bei neuen Antenne schon im Lieferumfang sein.


    Meine 100er Preisner (OEM von Gibertini) hängt seit ein paar Jahren auf dem Dach und hat sich von Stürmen, Schnee und Niederschlägen nicht einschüchtern lassen - Messwerte wie damals bei der Ausrichtung. Als LNB natürlich die unzerstörbaren ALPS-Raketenfeed (hier das original, obwohl auch von Preisner OEM-mäßig vertrieben und deutlich teurer).


    Bei deinem Spiegel gehe ich wirklich nur von einer minimalen Fehlausrichtung aus, die sich eben vor allem bei schwachen Satelliten - und da den schwachen Beams (nicht alle Transponder eines Satelliten sind im gleichen Beam, vgl. auch 28,2°E) - bemerkbar macht.


    Eine Wasserwage ergibt schon Sinn - die Halterung für die Antenne sollte immer genau ausgerichtet sein. Das wird dir keiner absprechen. Ich habe meinen Masten damals auch mit der Wasserwage ausrichten müssen, der trägt aber auch noch ein paar terrestrische Antennen (s. Signatur).


    Wenn ich eine 80er Gibertini ersetzen würde, dann nur gegen eine CAS90 vom Hersteller aus Rosenheim. Wobei ich - im Selbstversuch - wirklich nix schlechtes über Gibertini sagen kann.


    Wolfgang
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2015
  5. DigiSeher

    DigiSeher Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    1m Gibertini 28°E-23°E-19°E-13°E
    AW: Axing vs. Gibertini

    Danke für deine Antwort. Sachlich, kurz und kompetent. So macht das Spaß :)

    Was du über die Axing/Fuba Antenne schreibst reicht mir eigentlich schon. Als Alternative würde ich eine solche dann auch nicht ansehen. Und mit Gibertini hatte ich eigentlich auch noch nie Probleme und wenn dann ließen die sich auch lösen. Deswegen bin ich auch so verwundert über dieses komische Phänomen. Zumal es nur die H-Transponder trifft, die Vertikalen sind in Ordnung, da habe ich um die 7dB C/N, also mehr als genug. Und die Wellenlänge ist wirklich so klein, dass der Spiegel an sich keine Unterschiede zwischen den Polarisationen machen dürfte, macht er anscheinend doch.

    Als LNBs arbeiten bei mir übrigens 4 Alps Quad LNBs und als Switsches habe ich Spaun im Einsatz, nachdem ich vor einem Jahr Probleme mit einem alten Switch hatte.

    Vielleicht sollte ich einfach versuchen den Spiegel leicht in der Elevation nach oben(?) zu bewegen, ich hoffe das klappt, denn wenn der einmal gelöst ist wird es schwer, da eine Menge an kg an der Antenne dran ist. Auch werde ich einfach mal die 4 Schrauben des Reflektors lösen um zu gucken, ob evtl. irgendwo eine mechanische Spannung auf dem Reflektor drauf ist die ihn evtl. geringfügig verzieht, wobei ich das nicht vermute, aber wer weiß. Hoffe es klappt.
     
  6. anton551

    anton551 Gold Member

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    1.998
    Zustimmungen:
    121
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Axing vs. Gibertini

    Den Grund für Unterschiede zwischen V und H würde ich eher beim LNB als beim Spiegel suchen. Vielleicht hilft es auch, etwas mit dem Skew zu spielen. Ein üblicher Verdächtiger wäre dann noch 23,5 E; der benutzt teilweise die gleichen Frequenzen wie Badr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2015
  7. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.513
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Axing vs. Gibertini

    Nochmals minmal günstiger bekommt man die als ASP 85:

    [​IMG]

    Sehe ich ähnlich. Nur für Multifeed eignet die die Fuba nicht sonderlich, weil es offenbar immer noch keine Multifeedschiene gibt, die eine Elevationsanpassung ermöglicht.


    ***

    Abgesehen von der Frage, ob überhaupt der Reflektor deformiert ist: Es gibt deutliche Unterschiede auch zwischen den einzelnen Gibertini-Baureihen. Bei den 85ern ab Serie XP ist der (stabilere) Reflektor 6-fach verschraubt, darunter nur vier Schrauben. Mit der SE von Gibertini bekommt man die Stabilität einer Fuba/.., gepaart mit dem besseren Multifeedsystem.
     
  8. DigiSeher

    DigiSeher Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    1m Gibertini 28°E-23°E-19°E-13°E
    AW: Axing vs. Gibertini

    Ich habe nur die "normale" Gibertini (85 L), also die mit 4 Schrauben, da ich mir die damals direkt in einem Laden kaufen konnte (vor 4 Jahren), denn eine andere zuvor per Versand zugeschickte Antenne war deformiert ...

    Das mit der fehlenden Multifeedschiene habe ich auch gesehen, allerdings habe ich schon von der Fuba/Axing/Astro Abstand genommen.
    Wenn überhaupt dann vllt. lieber eine höherwertige Gibertini, denn auch mit der normalen habe ich an sich gute Erfahrungen gemacht.
    BTW: Elevationsanpassung muss ich nicht extra einfügen, da ich die Multifeedantenne am Motor betreibe und dadurch die Antenne in der "Ruhelage" bei 28,5°O schon optimal gedreht/gekippt ist ;-)

    Was den Skew angeht, ja daran dachte ich auch schon. Werde ich auch mal überprüfen. Das Problem ist nur, dass Astra 28,2°O eine Skewversatz für UK drinnen hat und der mein Standardsatellit im Brennpunkt ist.
    Astra auf 23,5°O dürfte bei 26°O nicht mehr im Wege sein, der Öffnungswinkel ist kleiner. Zumal auch auf 12226 GHz, H, das Phänomen zu beobachten ist und Astra 23,5°O dort laut lyngsat nichts sendet.

    Was mich halt nur wundert ist auch der extreme(!) Effekt, also durch bloßes "Handauflegen" gleich 3-4dB mehr. Das sehr viel ohne quasi wirklich irgendwas zu verändern!
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2015
  9. DigiSeher

    DigiSeher Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    1m Gibertini 28°E-23°E-19°E-13°E
    AW: Axing vs. Gibertini

    Mittlerweile habe ich die angekündigten Tests heute Nachmittag durchgeführt, d.h.
    1. Skew des LNB versucht anzupassen. Kein Erfolg, er war bereits optimal. :(
    2. Elevation etwas nach oben und etwas nach unten geändert (war leichter als ich dachte). Leider ebenfalls kein Erfolg, denn der maximale Pegel + die maximale Qualität waren bereits eingestellt. Der Effekt blieb allerdings dennoch erhalten, nur auf einem eben geringerem Level. :(

    Demzufolge gehe ich entweder davon aus, dass sich die 85 L etwas verzogen hat, oder aber, dass diese sowieso bereits einen Baufehler aufweist. Bei der 100L z.B. war es ein Baufehler (ich habe zwei 100L), allerdings konnte ich diesen korrigieren und so 1,5 dB mehr erreichen. Bei dem jetzigen Phänomen geht dies allerdings nicht, jedenfalls wüsste ich nicht wie ich oben den benötigten Druck durch irgendeine einfache Einrichtung dauerhaft erzeugen könnte.

    Demnach habe ich zwischenzeitlich mir eine Gib 85 SE + Multifeedschiene für die SE bestellt, meine jetzige Schiene passt dort anscheinend nicht mehr drauf. Wenn die Antenne dann in den nächsten Tagen kommt, wird die Anlage bei passendem Wetter umgebaut und dann ist auch wieder gut. Denn ich will ja nicht ewig da rumkämpfen, die Anlage soll in einer ruhigen Minute einfach nur Spaß machen :)
    @raceroad: Di schreibst etwas von stabilerem Reflektor. Ich vermute, du meinst damit, dass das Blech dicker ist, evtl. so dick wie der 100er, oder?

    Somit nochmal Danke an diejenigen, die mir durch konstruktive Beiträge weitergeholfen haben. :winken:
     
  10. DigiSeher

    DigiSeher Senior Member

    Registriert seit:
    7. August 2011
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    1m Gibertini 28°E-23°E-19°E-13°E
    AW: Axing vs. Gibertini

    Eine Frage an die Gibertini SE Besitzer:
    Wie ich gerade hier sehe forum.digitalfernsehen.de/forum/digital-tv-ueber-satellit-dvb-s/316462-gibertini-se85-mfp4-40-13e-19e-23e-28e-2.html
    gibt es wohl Platzprobleme mit der normalen Multifeedschiene. Derzeit habe ich diese bei meiner 85L Antenne im Einsatz. Das sieht dann so aus https://www.xmediasat.com/bilder/bi...feedhalter-4-fach-fuer-gibertini-antennen.jpg
    Die Frage: Kann ich meine Schiene sowie mit den ohnehin darauf befestigten LNBs auch an die SE montieren? Die SE hat ja diesen Doppelarm, deswegen frage ich speziell nach. Die LNBs muss dann sehr wahrscheinlich noch feinjustieren, klar, aber geht das mechanisch?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2015

Diese Seite empfehlen