1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

AVI-Dateiformat auf Panasonic HXW-944

Dieses Thema im Forum "HDTV, Ultra HD, 4K, 8K, 3D & Digital Video" wurde erstellt von rollofi, 28. Oktober 2020.

Schlagworte:
  1. rollofi

    rollofi Neuling

    Registriert seit:
    3. Januar 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hey

    o.g.. Dateiformat ist ja relativ geläufig, von vielen Geräten, in meinem Fall.... Wildkameras.
    Einge machen 720p, andere meist 1080p, aber eben immer AVI.
    Der neue TV, ein Panasonic HXW-944 ..... der meckert!
    Bringt Fehlermeldung "Dieses Dateiformat wird nicht unterstützt"!
    Googelt man im Netz und nach Datenblättern, sollte er das aber können. Eigentlich kann das jeder halberwegs moderne Flachbildfernseher der letzten 10 Jahre!

    Habe es über SD-Kartenleser und eben von einem USB-Stick versucht.... nix!

    Wo liegt mein Logikfehler?

    (Panasonic, also der Support antwortet nicht, außer lehre Mails usw. - egal!)

    Danke im Voraus!
    Rudi
     
  2. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    132.441
    Zustimmungen:
    15.820
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Das war mal vor 20 Jahren so.
    Panasonic Geräte sind eh ziemlich wählerisch was die Formate angeht. Mit solchen Containerformaten können die nichts anfangen. Meiner kann nicht mal in mkv verpackte Mpeg4 Formate lesen.
    Als Mediaplayer sind die Dinger gänzlich ungeeignet. Da würde ich dann einen externen nutzen (ein Raspberry Pi mit Kodi ginge natürlich auch)
     
  3. rollofi

    rollofi Neuling

    Registriert seit:
    3. Januar 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hey

    Danke erstmal.....!

    Mein alter Plasma 42" von Pana kann es auch nicht, hat aber im Menü so nen` Anwählpunkt DivX. Geht man da drauf, bekommt man nen` Link ins I-Net zu DivX hin, wo man sich registrieren soll. Ist natürlich witzig, weil das Teil k e i n Smart-TV ist, zwar W-Lan zum Anstecken hat, wiederum aber keinen Browser.....

    Aber.... warum kann ein älterer Orion es? oder ein 4 Jahre alter, billiger LG ? Komisch schon....!

    Was hat das mit dieser PC-Platine Rasberry auf sich? Hab`s mir kurz angeschaut....? Steckst du da den USB-Stick rein und schiebst per HDMi dann das Video in den TV??? So liest es sich.....! Zugreifen kann man auf dieses Teil wiederum auch per USB? Habe aber ne` RJ45 -Schnittstelle entdeckt....
    Kläre mich mal Bitte auf...... !

    Gruß Rudi
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Oktober 2020
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    132.441
    Zustimmungen:
    15.820
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Das der 42" Plasma WLAN hatte würde mich wundern, der hatte aber USB zum abpielen von Videos. (Aber MPEG4 konnte der auch nicht)
    z.B. oder übers Netzwerk.
    Das Betriebssystem kommt auf eine MicroSD Karte. Bedient wird er entweder per Maus/Tastatur oder über die FB des TVs (per CEC Funktion).
    Kodi auf dem Raspberry Pi einrichten
     
  5. FilmFan93

    FilmFan93 Neuling

    Registriert seit:
    28. Oktober 2020
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    3
    Mit Panasonic selbst kenn ich mich leider nicht aus. Wenn die Geräte so große Probleme machen, kannst du das Video in anderes Format bringen. Im Internet gibt es einige kostenlose Tools mit denen man AVI z.B. in MP4-Format bringen kann. Dann das formatierte Video auf die SD-Karte oder den USB-Stick und wieder in den Fernseher.
    Die Lösung ist leider nicht sehr schön. Es erfüllt aber seinen Zweck.
     
  6. simonsagt

    simonsagt Board Ikone

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    1.014
    Punkte für Erfolge:
    163
    AVI ist kein Format sondern ein Container. Das eigentliche Format ist eine Videospur im Container. Vielleicht kann der TV dieses Format nicht oder er stört sich am Audioformat. Ich wüßte nicht, dass da Patente oder sowas im Wege stehen, Avi ist so alt, dass den Container normal jeder Toaster öffnen kann.

    Selbst wenn er das Format "kann", so ist es möglich, dass nicht alle Varianten des Formats kompatibel sind. Beispielsweise die Framerate, Auflösung, bestimmte Komprimierungstechniken usw. (und sogar die Art, wie etwas in einen Container gepackt wird, kann Probleme bereiten. Avi ist so alt, dass da offiziell die neuen Formate nicht reinpassen, aber wer weiß schon, ob sich deine Kamera da dran hält)

    Dein TV Medienplayer soll das da können, an "Formaten":

    AVI/HEVC/MKV/WMV/MP4/M4v/FLV/3GPP/VRO/VOB/TS/PS, MP3/AAC/WMA Pro/FLAC/Apple Lossless/WAV, JPEG/HLG Photo

    Das Problem, das ist wild durcheinander zwischen Containern und Video-Codecs, Audio und sogar Bilder. HEVC beispielsweise ist ein Format (Codec). Auch bekannt als h265. Das trifft man normalerweise in mkv,mp4 oder ts an. Diese drei wiederum sind Container, so wie avi.

    Ganz fehlen tut h264, auch bekannt als avc. Das ist aber meistens im Container mp4 anzutreffen. Und ja, sprachlich ist das alles sehr unsauber und man könnte auch den Container als Format bezeichnen. Blöd halt nur, wenn man nie eindeutig weiß, was gemeint ist, wenn jemand von einem Video im (Container-)Format XY spricht.

    tl;dr Lade das Video am PC in VLC und schau auf Werkzeuge->Codecinformationen (Standardtastenkürzel Strg-J). Da siehst du, was für Video- und Audiodatenströme tatsächlich in deinem AVI sind.


    Hatte mein alter Plasma auch. Wie genau das damals funktionerte, weiß ich nicht mehr. Das war zu Zeiten, wo h264 noch nicht so verbreitet oder überhaupt anzutreffen war und DivX eben besser/kleiner als mpeg2 war. Teilaspekte von dem, was wir heutzutage in einem Smart-TV erwarten, gab es schon viel früher. Ich bin nicht sicher, aber bezüglich TV könnt es sein, dass hbbtv shcon aussreicht, um sich Smart-TV zu schimpfen.
     
  7. Gorcon

    Gorcon Kanzler Premium

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    132.441
    Zustimmungen:
    15.820
    Punkte für Erfolge:
    273
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno 4K SE mit Neutrino HD + VTi
    Ja, aber das konnte der alte Plasma wirklich noch lange nicht.
     
  8. simonsagt

    simonsagt Board Ikone

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    1.014
    Punkte für Erfolge:
    163
    Deswegen war es ja auch kein Smart-TV ;). Offiziell definiert ist der Begriff wohl nicht. Ich meine mal gelesen zu haben, dass Mindestvoraussetzung die Unterstüztung von hbbtv war, aber vermutlich war die Defition damals schon falsch. Ich würde das heute so definieren: man kann Apps installieren. Das ist doch auch der Unterschied zwischen einem Smart-Phone und einem nicht smarten Mobiltelefon, selbst wenn das nicht smarte Telefon einen Webbrowser hat.
     
  9. rollofi

    rollofi Neuling

    Registriert seit:
    3. Januar 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hey

    Danke erstmal für Rückmeldungen......

    Also, die Umwand`lerei .... Null Problem, macht auch der Movie-Maker von Windows. Ist ja ein Avi-Format, Windows-Media Player speilt es ruckelfrei ab! Habe auch Video-Pad mal erworben, geht noch besser dort.
    NUR: Auf so ner` WK sind Dutzende Dateien in einer Woche, x 5 WK....... wenn ich die immer umwandeln will..... Hilfe!
    Konnte früher einfach SD in Card-Reader-USB stecken, in TV und gut..... schnell kann man auf großem Bild detailliert alles sehen..... OHNE PC!
    Nun muß ich das Ding anschmeißen oder rausholen, reinstecken und eben durchzappen auf Mini-Notebook-Display.....!:sick:

    @Gorcon
    Dachte, du beschreibst mir das etwas näher.....! Es gibt ja von wenig bis etwas mehr Geld diese Dinger. Muß ich die auch noch "laden"/programmieren? Also, wenn man da einfach das Teil in USB von TV steckt und I N den Rasberry dann den Cardreader ..... sehe ich alles auf TV oder wie oder was?
    Ausgabe der Bilddateien, scheint über HDMI, also Stecker von Rasberry in TV!
    Booten/Anschalten über Anstecken per Netzwerk oder USB... auch an TV? Ich muß ja was sehen, also Bild und Dateien auswählen oder ?
    Erzähl mal etwas mehr.... BITTE !

    Ach so... noch ne`andere Frage!
    eine Maus an den TV stecken, funktioniert wiederum auch nicht bei Panasonic........ sie funktioniert schlichtweg nicht, also die "Enter"/linke Maustaste-Fkt. !
    Ging bei LG tadellos, auch eine Tastatur. Macht sich gut, also mindestens die Maus, wenn man den TV als I-Net benutzt oder You Tube. So muß man alles pille palle eintippen.... MIT Fernbedienung!
    Ich weiß: Pana baut Fernseher, KEINE Media-Center..... dachte aber echt, Smart-'Tv.... da gehen dann auch verschiedene andere Sachen. Das Pana da sehr restriktiv ist .... Hm .....!

    Trotz alledem, es IST ein toller TV, eben Pana, Menü überragend einfach und Bild.... überragend schön!!!!!!!!

    Gruß Rudi
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. November 2020
  10. simonsagt

    simonsagt Board Ikone

    Registriert seit:
    11. April 2014
    Beiträge:
    3.178
    Zustimmungen:
    1.014
    Punkte für Erfolge:
    163
    Ein Raspberry ist ein Kleinstcomputer. Nicht mehr und nicht weniger.

    Allerdings ist das kein Windows-System und auch nicht betriebsfertig, wenn man einen kauft. Man kann sich damit selber einen Medienplayer bzw. HTPC zusammenbasteln. Das ist natürlich viel günstiger als ein PC - wenn man gerne bastelt. Ein Medienplayer oder BR-Player, der das kann was man will, ist für die meisten Leute die bessere Wahl für diesen Anwendungsfall.

    Ob du nun deinen PC, dein Laptop, dein Tablet oder eben einen Raspberry oder gar einen dedizierten externen Medienplayer oder einen Blu-ray-Player als Medienplayer verwendest, läuft unterm Strich auf das gleiche raus: du verwendest statt des internen Medienplayers des TV ein über HDMI angestöpseltes Gerät.

    Du hast doch Windows und dein TV hört sich neu an und ist doch hoffentlich in deinem lokalen Netzwerk. Klick mal unter Windows eine deiner Avi-Dateien mit Rechts an und wähle Wiedergabe auf Gerät aus. :whistle:.

    Es gibt noch zahlreiche andere Möglichkeiten, Dateien über Netzwerk von diversen Geräten auf den TV zu bringen. Z.B. vom Handy aus.

    Spann uns nicht auf die Folter. Was ist in dem Avi denn nun drin?