1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Avermedia DVB-T Karte unter Linux

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von radio, 5. Januar 2005.

  1. radio

    radio Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    402
    Ort:
    Bremen
    Anzeige
    Hallo,
    nachdem einige die Karte unter SUSE Linux am laufen haben, würde ich das auch gerne mal ausprobieren. Allerdings möchte ich mir deswegen nicht gleich Suse Linux kaufen. Ist es schwieriger das unter Debian oder RedHat einzurichten?
    Ich hatte es vor Wochen einmal mit der ct VDR Distribution versucht, bin da aber auch nicht weitergekommen.
     
  2. s_p

    s_p Junior Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Hannover
    AW: Avermedia DVB-T Karte unter Linux

    Hmm, guter Frage listet Debian's Packet-Manager irgend etwas zum Thema DVB?
    Leider bekomme ich unter Debian (Woddy rc1, schon etwas älter) den xserver nicht zum laufen, kann es daher leider nicht testen. Aber soweit ich weiß gibt es DVB Unterstützung in Knoppix, das sollte sich ja dann auch auf Debian übertragen lassen.

    Das ganze sollte aber auch mit der SuSE 9.1 Live CD (oder fehlt dort die DVB Unterstützung :confused: ) funktionieren und die ist afaik kostenlos.
     
  3. radio

    radio Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    402
    Ort:
    Bremen
    AW: Avermedia DVB-T Karte unter Linux

    Danke, ich werde es dann mal mit der SUSE LINUX Personal-CD versuchen, die gibt es auch frei zum Download (700MB, SUSE-9.1-personal-x86.iso)
    Mit der Live CD wäre natürlich cool, spart den Plattenplatz. Ich muss den ganzen Kram jetzt erstmal downloaden.
     
  4. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.478
    Ort:
    München
    AW: Avermedia DVB-T Karte unter Linux

    Die Einrichtung der Karte sollte unter allen Systemen ähnlich verlaufen. Die Karte wird vom DVB-Treiber unterstützt und somit sollte auch der c't VDR damit laufen. Ein Howto findet sich z.B. hier.
    Ich kenne zwar die Karte nicht, jedoch habe ich selbst zwei anderen Karten unter Linux am laufen (frühe S.U.S.E, z.Z Gentoo).

    whitman
     
  5. spargelstange

    spargelstange Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    14
    AW: Avermedia DVB-T Karte unter Linux

    Treiber für Linux spielen problemlos.

    Wenns schnell gehen soll. 10 Minuten
    CT VDR 3.06 Treiber sind vorhanden Autoerkennung
    ftp://ftp.heise.de/pub/ct/projekte/vdr/sarge/isos/ctvdr306.iso

    Rate von parallelinstallation mit Windows ab,
    es soll aber gehen.
    Alte Platte in den Rechner und draufspielen.

    Spielt ohne Probleme. Avermedia 771 rennt sofort mit
    der richtigen Kanalliste.
    Infos unter:

    http://www.heise.de/ct/ftp/projekte/vdr3/
    http://www.vdrportal.de
    http://www.vdr-wiki.de/wiki/index.php/Hauptseite

    Ausgabe des Bildes am Fernseher.
    Benötigt jedoch eine zusätliche Full-featured Karte oder dxr3.
    Ohne diese ist trotzdem eine Aufnahme möglich.
    Programmierung übers Webadmin Interface
    http://www.vdrportal.de/board/gallery/categories.php?cat_id=4

    und die Aufnahmen zieht man sich per ftp samba ... .




    Linux Treiber CVS
    http://www.linuxtv.org/

    Die Avermedia 771 braucht sowohl einen aktuellen
    bttv Treiber als auch einen DVB Treiber für den
    Samsung Tuner.

    SUSE 9.2 soll Support haben.

    Wenn die Treiber spielen kann man mit den auf Linux basierenden
    Programmen auch Fernsehen. Xine xatv ... .
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Januar 2005
  6. radio

    radio Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    402
    Ort:
    Bremen
    AW: Avermedia DVB-T Karte unter Linux

    Vielen Dank erstmal an alle. Ich werde es heute mal mit einer alten Festplatte und der c't VDR 3.06 versuchen.
     
  7. s_p

    s_p Junior Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Hannover
    AW: Avermedia DVB-T Karte unter Linux

    Gibt es eigentlich eine MHP Anwendung für Linux und wie sieht's eigentlich mit EPG aus?

    @radio: Und, hat es funktioniert?
     
  8. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.478
    Ort:
    München
    AW: Avermedia DVB-T Karte unter Linux

    Für MHP auf dem Computer gibt es nur die ein Jahr alte Galaxis CD (auf Linux Basis), andere Möglichkeiten gibt es bisher wohl nicht.

    Der EPG hängt vom Program ab. das bekannteste VDR bietet diese an. Dieser kann bei Bedarf durch andere tools ergänzt werden.

    whitman
     
  9. radio

    radio Senior Member

    Registriert seit:
    27. Mai 2004
    Beiträge:
    402
    Ort:
    Bremen
    AW: Avermedia DVB-T Karte unter Linux

    Bin mit der ct vdr überhaupt nicht weitergekommen, habe jetzt Suse Linux Professional 9.2 installiert. Ich weiss aber jetzt nicht weiter, die Patches sind wohl für Ver 9.1 und ausserdem habe ich auch die alte Karte Version 761.
     
  10. s_p

    s_p Junior Member

    Registriert seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    105
    Ort:
    Hannover
    AW: Avermedia DVB-T Karte unter Linux

    Die alte Karte läuft ohne Patches, musst nur die Firmware ins hotplug Verzeichnis kopieren.

    http://www.vaslet.de/content/dvbt/index.shtml

    Dürfte auch für 9.2 gelten. Hast du das DVD-Iso gezogen?

    Unter 9.1 läufts, ich hab ja auch die "alte" Karte.
     

Diese Seite empfehlen