1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Aussicht auf nicht mehr zu 99% fragmentierte Festplatten? Eure Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "TechniSat" wurde erstellt von Azumi, 29. Dezember 2012.

  1. Azumi

    Azumi Senior Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Seit Jahren ärgere ich mich mit dem Zustand, dass bei meinen 4 x S1 und S2 schon nach wenigen Aufnahmen die Platten zu 99% fragmentiert sind.
    Das sind normale Intenso und Platinum, oder WD 320GB und 500 GB Platten. USB2 und USB2 mit extra Stromversorgung.
    Man sieht das natürlich NICHT im Receiver eigenen Check Tool. Da ist natürlich angeblich immer alles im Lot.
    Schaut man sich die Platten aber am PC mit Defragmentierungstools an sieht es völlig anders aus.
    99% Fragmentiert , voraussichtliche Dauer der Defragmentierung > bis zu 30 Stunden

    Ergebnis : Zugriffe im Archiv dauern je mehr Aufnahmen man auf der Platte hat bis zu 40 Sekunden , teilweise rödelt es minutenlang bis dann mal das Preview Fenster erscheint.
    Das schon bei 10 bis 20 Aufnahmen.

    Anfangs waren es ca 5 bis 8 Sekunden zum Zugriff einer Aufnahme.

    Noch schlimmer. Drückt man während des Preview Ladens auf eine FB Taste wenn es gerade ewig lagt, stürzt der Receiver sehr oft ab und schlimmstenfalls löscht er die Aufnahmen vom aktuellen Tag.

    Es kann doch nicht sein dass Technisat Jahre benötigt um diesen üblen FW Bug zu beheben. Die schweigen sich nur aus oder geben Standardphrasen wie Werksreset etc was eh nicht hilft.
    Schickt man Screenshots der defragmentierungstools > Schweigen im Walde

    Die Archiveverwaltung, hat man mehr als 10 Aufnahmen drauf ist zusätzlich unerträglich langsam. Ich hab im Leben noch niemals so lange warten müssen um 10 Aufnahmen im Bearbeiten Menü zu markieren und zu löschen.
    Und das im FAT und TS eigenen Format, alles gleich.

    Da dies beim S1 und S2 schon immer so ist Frage ich mich, ob das übergreifend bei allen TS Receivern so schrecklich unkomfortabel und buggy ist in Bezug auf die Fragmentierung und Verwaltung der Aufnahmen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2012
  2. Frankenheimer

    Frankenheimer Gold Member

    Registriert seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Aussicht auf nicht mehr zu 99% fragmentierte Festplatten? Eure Erfahrungen

    was mich bei dieser Ganzen Sache etwas überrascht ist die Tatsache dass die klassische HDD für Aufnahmen überhaupt nicht zur "Zielgruppe" fragmentierter Platten gehört. Es gibt weder viele Dateien sondern wenige große, es werden auch immer große Datenblöcke rausgelöscht und nicht viele kleine und es wird sequentiell draufgeschrieben in einem Stück. Ich kann das Verhalten an meinem Panasonic mit direkt angeschlossener Platte gottseidank nicht nachvollziehen. Die HDD hängt seit 2 Jahren dran, nimmt täglich auf und wurde noch nie defragmentiert.

    Meine Eltern haben den Technisat S1 mit ner 2,5" HDD und auch da konnte ich bislang keine Performanceeinbrüche feststellen. Defragmentiert habe ich da auch noch nie.
     
  3. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    11.477
    Zustimmungen:
    878
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Aussicht auf nicht mehr zu 99% fragmentierte Festplatten? Eure Erfahrungen

    war es nicht so, das nur MS Systeme dieses Problem haben ?
    Viele Receiver nutzen doch Linux, da ist das meines wissens nicht notwendig.

    Und ein "normaler" Receiver der auf Fat oder NTFS schreibt, der hat sicher kein Defrag Programm onboard.
     
  4. Joseph Loeffel

    Joseph Loeffel Junior Member

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Aussicht auf nicht mehr zu 99% fragmentierte Festplatten? Eure Erfahrungen

    Bei NTFS könnte man, falls man die Festplatte selbst formatiert, eine Clustergröße von 64kB statt des Standards von 4kB probieren. Das würde die Fragmentierung auf 1/16 des üblichen Werts verringern, weil die Datenblöcke, die garantiert kontinuierlich auf die Platte geschrieben werden, 16 mal so groß sind wie bei Standardformatierung. Der Speicherplatzverschnitt an den oberen Dateigrenzen spielt bei den riesigen Videodateien keine Rolle.
     

Diese Seite empfehlen