1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Aufnahme-Maximierung für Sat-Neuling

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Tigerfox, 17. Oktober 2016.

  1. Tigerfox

    Tigerfox Junior Member

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Hallo,

    ich empfange bisher TV über Entertain mit VDSL50 und bin es gewohnt, am PC massenhaft aufzuzeichnen (und vieles hinterher zu schneiden und zu archivieren, habe fast 10TB an Aufnahmen, davon über 3TB Tatort). Da geht bei Entertain natürlich nur bei den ÖR in HD und bei einigen Privaten (P7S1- und RTL-Gruppe) in SD, aber dafür auch schonmal bis zu 4 (HD-)Sender gleichzeitig.

    Vorher hatte ich DVB-T mit einer Twintunerkarte, da gingen je nach Situation nur zwei Sender gleichzeitig, aber auch mehr (theoretisch bis zu acht, also je vier von zwei Transpondern).

    Nun ziehe ich aus dem gut versorgten Ruhrgebiet in die Grafschaft Bentheim in eine gute sanierte Altbauwohnung. Dort gibt es nur DSL mit 13Mbit/s, DVB-T2 ist erst für 2018 geplant. Dafür hat die Wohnung Sat, und zwar soweit ich gesehen habe vier Dosen in drei Räumen: [​IMG]

    Ich habe natürlich keine Ahnung, wie genau diese Dosen verkabelt sind, ich glaube, nur diese oder nur die beiden Doesen im Wohnzimmer haben zwei SAT-Anschlüsse. Kann man von den Dosen her irgendwas schließen?

    In jedem Fall wüsste ich gerne, was an "Aufnahmekapazität" aus so einer Anlage rauszuholen ist.

    Soweit ich weiß, brauche ich für jeden Sender, den ich gleichzeitig sehen oder aufzeichnen möchte, einen eigenen Tuner, richtig? Wenn jetzt aber nur ein Anschluß vorhanden ist (z.B. im Arbeitszimmer), dann kann ich das Signal nur von einem Tuner zum anderen durchschleifen und bin damit sendermäßig an die gleiche Ebene (oder den gleichen Transponder gebunden), kann also z.B. nicht gleichzeitig ZDF und Einsfestival sehen/aufnehmen, aber z.B. ZDF und 3Sat, richtig?

    D.h. ich könnte mit einer Satkarte im PC und einem Twinreceiver an der abgebildeten Dose im Wohnzimmer nur 3 Sender auf unterschiedlichen Ebenen/Transpondern sehen/aufzeichnen, richtig? Mit einer Twintunerkarte im PC und mehr Tunern an der Dose im Wohnzimmer könnte ich dann bis zu 6 Sender empfangen, die aber auf der gleichen Ebene liegen müssen?

    Was ist nun, wenn die Dosen einem Unicable-System entstammen? Erhöht oder senkt das für mich die gleichzeitig empfangbaren Sender?

    Und inwieweit ist hier SAT-IP eine Hilfe? unterliegt das auch den gleichen Einschränkungen, so dass ich für jeden Tuner des SAT-IP-Servers einen eigenen Anschluss brauche oder mit den Problemen des Durchschleifens leben muss? Was bringt ein separater SAT-IP-Server ggü. einem guten SAT-Receiver mit mehreren Tuner-Plätzen, der auch als SAT-IP-Server arbeiten kann?

    Ich überlege, ob ich mir Entertain für 9€ (5€ Gebühr und 4,95€ Receiver-Miete) dazubuche, wenn ich mit 13Mbit dann max 1xHD+1xSD oder 3-4xSD zusätzlich sehen/aufzeichnen kann. Allerdings kosten DVB-S2 Karten für PCIe mit CI-Schacht auch ~90€, Twintuner 70€ und mit beidem 150€. Ordentliche SAT-Reciever mit entsprechend vielen Tunern kosten noch wesentlich mehr.
     
  2. kingbecher

    kingbecher Gold Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2012
    Beiträge:
    1.860
    Zustimmungen:
    272
    Punkte für Erfolge:
    93
    Wurde es für dich keinen Sinn machen dich in einem Online Recorder anzumelden ?

    Sprich doch mit dem Vermieter / Nachbarn was das für ein Systems sei...
     
  3. Tigerfox

    Tigerfox Junior Member

    Registriert seit:
    24. November 2007
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    28
    Ich kenn mich mit solchen Onlinerekordern nicht aus. Ich will soviel wie möglich in bestmöglicher Qualität glaichzeitig aufzeichnen und Werbung rausschneiden können und die Aufnahmen dann jeder Zeit unbegrenzt zur Verfügung haben und auch transportieren können.

    Der Makler, der die Wohnung für den Bauverein vermittelt hat, hat bestimmt keine Ahnung, was da verbaut ist, noch weniger seine Sekretärin, mit der ich momentan Vorlieb nehmen muss. Die Nachbarn, die es auf der Ebene kaum gibt, kenne ich noch nicht. Kann auch erst Freitag in die Wohnung.
     
  4. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.292
    Zustimmungen:
    416
    Punkte für Erfolge:
    93
    SAT-Empfang ist schon eine gute Grundlage für viele parallele Aufzeichnungen
    mit hoher Qualität (ohne Belastung vom Internet-Zugang),
    weitere Infos zu High-Tech LINUX-Receivern mit FBC-Tunern, siehe
    > Vu+ Ultimo 4K (VU+ Solo 4k: mit FBC bis zu 8 vollwertige Tuner nutzen - YouTube)
    > Vu+ stellt neue Boxen auf der Anga vor :D
    > Vu+ Workshop: Remote Channel Stream Converter - YouTube
    am besten mit einer GigaBit LAN-HomeVernetzung, aber auch mit DLAN / WLAN
    ist ein Zugriff diverser LINUX-Receiver auf die Programme vom Hauptreceiver möglich.

    Für die Ausnutzung der Möglichkeiten sollte die SAT-Verteilung für Unicable / JESS
    erweitert / ertüchtigt werden, mit z.B. einer Unicable- / JESS- Multischalter-Kaskade:
    z.B. den Fuba MCR 918 vor dem bereits vorhandenen Multischalter installieren (lassen),
    noch leistungsfähiger sind JESS-Komponenten von JULTEC > technische Infos .
    Zusätzliche Aufzeichnungen der unverschlüsselten ÖR HD-Programme sind via DVB-T2 H.265
    möglich, falls eine Einspeisung in die SAT-Verteilung erfolgt (evt. auch mit Zimmerantennen).

    Ein SKY-Abo kann mittels AlphaCrypt-Light CI-Modul (R2.2, One4All 2.4) restriktionsfrei
    genutzt werden, alle Aufzeichnungen können dann auf dem PC nachbearbeitet werden.
    Mit einer guten PC-Einbaukarte sollten mit nur einer SKY Abo-Karte dann auch bis zu
    vier parallele SKY-Aufzeichnungen möglich sein (MTD): Welche TV Karte
    Mit Internet-Verbindung können offene LINUX-Receiver auch noch das freie Media-Portal
    (mit Grauzonen-Bereich) nutzen, direkte Downloads von Filmen auf eine Festplatte sind
    möglich, ein im Receiver eingebauter HDMI-Eingang erweitert die Aufzeichnungs-
    Möglichkeiten zusätzlich. Es könnte auch noch ein Android-Receiver / eine Android-Box
    mit diversen Apps eingebunden werden, z.B. mit Zugang zum kostenpflichtigen Netflix.
    Mit Kodi kann das kostenfreie TV- / Media-Angebot nochmals erweitert werden.

    Auch noch anschauen :): TecTime TV testet den TSDoctor 2.0 - YouTube
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Oktober 2016
  5. Basic.Master

    Basic.Master Gold Member

    Registriert seit:
    31. März 2010
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    58
    Bei der Dose kannst du, wie du schon richtig sagst, immer nur von einem der vier SAT-Blöcke (High/Low horizontal/vertikal) gleichzeitig aufnehmen. Dafür dann aber rein theoretisch von allen Transpondern dieses Blocks gleichzeitig (ich hatte mal früher selber das Problem, an einer Gemeinschaftsanlage zu hängen).

    Zusätzlich ist es so, dass sich Low Band und High Band überschneiden. Einige wenige Transponder sind dadurch theoretisch in beiden Bändern empfangbar - man braucht halt pro Sender dann nochmal einen zweiten Programmplatz. Das betrifft z.B. Das Erste, hr, SWR-BW, WDR, BR (alle SD).
     
  6. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.292
    Zustimmungen:
    416
    Punkte für Erfolge:
    93
    Er hat ja vermutlich zwei SAT-Zuführungen, ab Mitte 2019 soll der DVB-T2 Ausbau
    abgeschlossen sein, die ÖR HD-Programme sollen dann fast überall in Deutschland
    empfangbar sein (wesentlich besserer Ausbau als das unbeliebte freenet Pay-TV).
    Leider habe ich die Versorgungskarte (Flächenabdeckung) mit den ÖR-Programmen
    nicht mehr gefunden, die Prognose für den DVB-T2 Endausbau.
    Es gibt schon preiswerte Combo-Receiver (für DVB-S2 und für das neue DVB-T2 HEVC),
    damit kann ein Empfangsversuch erfolgen, z.B. auch mit einer Zimmer-Richtantenne,
    freies IPTV bietet eine zusätzliche Erweiterung der Programmvielfalt (incl. Aufzeichnungen).
    Einführung von DVB-T2 / freies Mediaportal (mit Grauzone) > Hybridinhalte aufzeichnen
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2016
  7. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.607
    Zustimmungen:
    4.500
    Punkte für Erfolge:
    213
    Wie soll das gehen??(n)
     
  8. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    Die LNBs kappen das Signal nicht unterhalb bzw. oberhalb der Sat-ZF, die zur nominell auf 11700 MHz festgelegten Grenze zwischen Low- und Highband gehört. Daher kann man die Transponder im Bereich 11550 … 11900 MHz selbst innerhalb des üblichen Tuner-Eingangsfrequenzbereiches doppelt, sowohl über den Low-, wie auch den Highbandzweig empfangen.

    Die genannten Grenzen ergeben sich so:

    Untergrenze = min. Tuner-Frequenz 950 MHz + obere Oszillatorfrequenz 10600 MHz
    Obergrenze = max. Tuner-Frequenz 2150 MHz + untere Oszillatorfrequenz 9750 MHz

    (Mit meinem Sony-TV konnte ich sogar TP 12051 MHz v noch über Lowband empfangen, trotz Sat-ZF von rund 2300 MHz.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2016
  9. Basic.Master

    Basic.Master Gold Member

    Registriert seit:
    31. März 2010
    Beiträge:
    1.117
    Zustimmungen:
    26
    Punkte für Erfolge:
    58
    Das liegt daran, dass der ganz obere Teil im Low Band und der ganz untere Teil im High Band überschneiden (betrifft den Bereich von 11,55-11,9 GHz); der Transponder mit Das Erste SD liegt auf 11,836 GHz. Es gibt im Receiver aber die "Grenzfrequenz" (sicher gibt es dafür einen schlauen Begriff), die bestimmt, bis wohin der Receiver das Low Band nimmt und ab wann das High Band. Diese Frequenz kann man aber im Prinzip pro Sender wählen (zumindest mit dem DVBviewer am PC das, oder ging zumindest; weiß nicht, ob der Umbau der Einstellungen vor kurzem das geändert hat). Damit kann man dann z.B. Das Erste sowohl einmal fürs Low Band als auch einmal fürs High Band abspeichern.

    High Band (Normalfall):
    11836 MHz minus 10600 MHz (High Band LOF) ergibt 1236 MHz, was der Receiver kann.

    Low Band:
    11836 MHz minus 9750 MHz (Low Band LOF) ergibt 2086 MHz, was der Receiver ebenfalls kann.

    Edit: raceroad war schneller und hat es kürzer/besser erklärt:)
     
  10. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    / Ein wenig OT:

    Eine gewisse Bedeutung hat das auch, wenn Kabel an einem Multischalter vertauscht wurden und ein Receiver / TV mit Blindscan sucht:

    Eine Vertauschung vertikal / horizontal führt, wenn der Blindsan gut funktioniert, zum selben Ergebnis wie mit korrekter Belegung. Aber wenn Low- und Highband vertauscht wurden, werden die Transponder im genannten Bereich doppelt eingelesen. Dafür fehlen die TP < 10850 MHz sowie > 12550 MHz. Jedenfalls war das so, als ich das mit einem Samsung probierte, der offensichtlich auch im Blindscan für (die gedachte) Lowband-Ansteuerung nur 950 … 1950 MHz und für Highband-Ansteuerung nur 1100 … 2150 MHz Sat-ZF absucht.

    /
     

Diese Seite empfehlen