1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Aufgezeichnete Sendungen (DVB-T) in DivX konvertieren

Dieses Thema im Forum "Digitale Audio- und Videobearbeitung" wurde erstellt von AndreM, 9. April 2006.

  1. AndreM

    AndreM Junior Member

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    42
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    dank der Hilfe in diesem Forum habe ich nun jede Menge aufgezeichneter TV-Sendungen verlustfrei geschnitten (Vor- und Nachlauf weg, Werbung raus) und somit schon jede Menge Platz auf der Platte gespart (~ 40%).

    Dabei gehe ich wie folgt vor:
    - demuxen mit ProjektX
    - schneiden mit MPEG2Schnitt
    - wieder muxen mit ImagoMPEG-Muxer

    Nun würde ich die Sendungen gerne noch weiter komprimieren. Sie liegen ja sämtlichst als MPEG2 vor, teilweise mit MPEG Tonspur, teilweise mit MPEG und AC3 Tonspur. Mein Gedanke ist, die Filme nun ins Divx oder Xvid Format zu konvertieren.

    Kann mir jemand ein Programm nennen, mit dem ich die Filme am besten im Batchbetrieb konvertieren kann? Das Programm sollte Freeware sein, und möglichst meinen Dualcoreprozessor unterstützen (AMD A64 X2 3800+, 2 GB RAM).

    Wenn mir dann noch jemand Tips geben kann, welche Optionen ich für DivX oder Xvid einstellen muss, um möglichst wenig Verlust bei guter Komprimieren zu erhalten.

    Danke für eure Hilfe.

    Gruß, André
     
  2. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: Aufgezeichnete Sendungen (DVB-T) in DivX konvertieren

    StaxRip?

    http://www.planetdvb.net/staxrip/
     
  3. Tonvati

    Tonvati Senior Member

    Registriert seit:
    26. Dezember 2005
    Beiträge:
    432
    AW: Aufgezeichnete Sendungen (DVB-T) in DivX konvertieren

    Diesen Schritt sparst du Dir auch mit StaxRip.

    Mit den Standardeinstellungen bei StaxRip bekommst du schon hervorragende Ergebnisse, du solltest nur darauf achten, ob dein dein Material interlaced ist, dann musst du ein Häkchen mehr machen.
     
  4. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: Aufgezeichnete Sendungen (DVB-T) in DivX konvertieren

    Wozu ist das Interlace gut?
     
  5. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    AW: Aufgezeichnete Sendungen (DVB-T) in DivX konvertieren

    "Interlaced" heißt, daß Bewegung zwischen den Halbbildern auftaucht. Material aus Videokameras (Studiosendungen, Reportagen, billige Serien) ist meist interlaced. Filme und Serien, die auf Film gedreht wurden, sind non-interlaced (progressiv).
    Der Kompressor muß wissen, ob das Material aus Vollbildern oder Halbbildern besteht; dafür gibt es das Häkchen. Wenn man unsicher ist (oder wenn es sich um Sendungen handelt, die interlaced und progessive gemischt enthalten), sollte man interladed wählen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2006
  6. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    21.006
    Ort:
    Rheinland
    AW: Aufgezeichnete Sendungen (DVB-T) in DivX konvertieren

    Da es hier um aufgezeichnete Sendungen über DVB-T geht, sollten die doch alle interlaced sein, oder nicht?

    Gruß
    emtewe
     
  7. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Aufgezeichnete Sendungen (DVB-T) in DivX konvertieren

    Das Material wird immer als Vollbild komprimiert. Es gibt da keine Halbbilder. Genauso sollte man immer progressive encoden. Interlaced frißt mehr Bitrate bei gleicher Qualität.

    Allerdings haben die gesendeten Vollbilder die Interlaced-Streifen, weil bereits beim Sender die Halbbilder zu Vollbildern zusammengesetzt wurden - ohne Deinterlacer.
     
  8. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Aufgezeichnete Sendungen (DVB-T) in DivX konvertieren

    Jaein. Aufnahmen im Film-Modus können interlaced sein, müssen aber nicht. Zur besseren Kompression wird dieses Material auch progressiv verarbeitet.
    Aufnahmen im Kamera-Modus müssen hingegen interlaced verarbeitet werden, da man die beiden Halbbilder nicht einfach zu einem Vollbild zusammenstecken kann.
    AFAIK werden die beiden Halbbilder als einzelne "Fields" separat kodiert, nicht als "gestreiftes" Vollbild, denn dann würde der Encoder die "Streifen" kaputt komprimieren.

    Gag
     
  9. emtewe

    emtewe Lexikon

    Registriert seit:
    4. August 2004
    Beiträge:
    21.006
    Ort:
    Rheinland
    AW: Aufgezeichnete Sendungen (DVB-T) in DivX konvertieren

    Das ist ja mal eine interessante Information. Ich habe mich immmer gefragt warum der Deinterlacer meines Panasonic DVD Players bei manchen DVB-S Aufnahmen nicht zu funktionieren scheint. Das erklärt einiges.

    Gruß
    emtewe
     
  10. PeterVonFrosta

    PeterVonFrosta Silber Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2003
    Beiträge:
    610
    Ort:
    Köln
    Technisches Equipment:
    VU+ Duo2
    AW: Aufgezeichnete Sendungen (DVB-T) in DivX konvertieren

    Ganz klar würde ich dir hier das Programm "AutoGK" (Auto GordianKnot) empfehlen. Es unterstützt alle deine Anforderungen, ist super simpel zu bedienen, erzeugt qualitativ sehr hochwertige Xvids/DivXs (Multipass VBR), ohne sich mit den Parametern rumschlagen zu müssen (wie beim normalen GordianKnot). Alles was du einstellen musst ist die Zielgröße. Diese kann variabel eingestellt werden, entweder in MB oder in der Anzahl CDs. Anhand deiner Wunschgröße ermittelt das Programm dann automatisch die Bitrate. Falls die Qualität zu schlecht werden würde, geht er Default-mäßig automatisch mit der Zielauflösung runter.

    Es kann auch Batch-Betrieb und mehrere Tonspuren. Sogar Untertitel!

    Hier findest du es: http://www.autogk.me.uk/

    Die Bedienung ist eigentlich selbsterklärend. Es gibt aber auch Tutorials auf der Homepage. Das ganze funktioniert mit DVDs genauso gut wie mit allen anderen MPEG-Dateien.

    Mein Weg:
    1. TS demuxen mit ProjectX
    2. framegenau scheiden und muxen zu MPG mit Cuttermaran (mehrere Sprachen und AC3 kein Problem!)
    3. MPG konvertieren zu Xvid mit AutoGK
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Mai 2006

Diese Seite empfehlen