1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Auf DVD mit PDR 9700

Dieses Thema im Forum "Humax" wurde erstellt von Hellas, 21. April 2005.

  1. Hellas

    Hellas Neuling

    Registriert seit:
    21. April 2005
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo
    Ich wollte einmal fragen, ob es evtl. die möglichkeit gibt meine Filme auf der Festplatte meines 9700 auf den PC zu spielen und dann auf DVD zu brennen.
    Ein Kollege hat mir gesagt, da müßte es bei Humax eine Software zum downloaden geben. Weiß da jemand etwas darüber??:winken:
     
  2. yenzoho

    yenzoho Junior Member

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    128
    AW: Auf DVD mit PDR 9700

    Ich kenne da nur die Hähnlein-Software. Hat ein Bekannter mit dem Topfield 5000 genutzt. Dieser hat allerdings einen USB-Port zum Übertragen der Dateien.
    Ich brenne mir die Sachen mit einem DVD-Rekorder (von Sony mit RGBin). Muss also nichts transferieren und encodieren - brauch eben Echtzeit.
     
  3. horst72

    horst72 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    1.063
    Ort:
    bei Erfurt
    AW: Auf DVD mit PDR 9700

    Der 9700 ist ein von Premiere zertifizierter Receiver. Daher wird alles getan, um das Auslesen der Platte zu verhindern. Von Humax wird also nie ein Tool kommen.

    Zitat:"Ich brenne mir die Sachen mit einem DVD-Rekorder (von Sony mit RGBin). Muss also nichts transferieren und encodieren - brauch eben Echtzeit."

    Du transferierst doch während der Aufnahme schon und neu encodet wird während der Aufnahme auch.
     
  4. yenzoho

    yenzoho Junior Member

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    128
    AW: Auf DVD mit PDR 9700

    Na ja, da hast du zwar logischerweise recht, allerdings ist doch eigentlich zu verstehen, was ich gemeint habe:confused::

    ein Software-Encoder (also am PC) brauch, um gute Ergebnisse zu erzählen, ein gutes Stück Zeit (2 Durchläufe). Wieviel Zeit - kommt auf den Rechner und den Encoder an (gut und einigermaßen schnell = teuer, teuer).
    Bei meiner Methode transferiere - encodiere - brenne ich in einem Stück. Das sind also drei Vorgänge in einem.

    Ich möchte also wetten, dass es die einfachste und schnellste Methode ist bei guter Qualität. Natürlich kann man auch mit einem Wechselrahmen arbeiten (beim Topfield ohne Probleme), das mag auch schnell sein, gute Qualität (Encoder) kostet trotzdem ihren Preis und ihre Zeit. Von daher wird man trotzdem in solch einem Fall kaum (bedeutend) schneller sein (bei größerem Aufwand).

    Aber wer noch tolle Menüs machen will und andere Authoringmöglichkeiten auf seiner DVD unerbringen möchte, für den ist das natürlich schon die bessere Wahl.

    Für den Humax 9700 gibt es aber nicht so die Wahl zum "konservieren", weil dort die Sache mit Wechelrahmen (Modifizierungen allgemein, siehe Forum:Festplattenaustausch - Netzteil) nicht unheikel ist.

    So denn, Yenzoho
     
  5. horst72

    horst72 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    1.063
    Ort:
    bei Erfurt
    AW: Auf DVD mit PDR 9700

    Bei der Nutzung eines Wechselrahmens oder per Direktstreaming wird gar nicht neu encodet. Auf der DVD sind am Ende genau die Daten, die gesendet wurden. Ein neucodieren kann immer nur ein schlechteres Ergebnis liefern. Darum ging es hier aber nicht, also: aus dem 9700 bekommt man die Aufnahmen nicht digital 1:1 raus. Es bleibt nur der Umweg über Analog, womit die Bildqualität und der DolbyDigital-Ton Geschichte sind.
     
  6. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.483
    Ort:
    München
    AW: Auf DVD mit PDR 9700

    Wenn man die Daten zum PC transferieren kann, dann ist ein neucodieren nicht notwendig.

    whitman
     
  7. WAKQM12

    WAKQM12 Junior Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2004
    Beiträge:
    66
    Technisches Equipment:
    Vantage VT-1
    Panasonic TX-P42V10E
    AW: Auf DVD mit PDR 9700

    @yenzoho

    Titanic hat bei mir von der Wechselfestplatte auf DVD 40 min gebraucht. incl. Ausschneiden der Werbeblöcke incl. Zufügen von Kapiteln.
     
  8. yenzoho

    yenzoho Junior Member

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    128
    AW: Auf DVD mit PDR 9700

    Mpeg2 ansich ist ja ein Standart. Fakt ist aber dass nicht in MPEG2 aufgenommen wird, zumindest ist es beim Topfield und bei der Dreambox so:
    Ofizieller Wortlaut (Dreambox):

    MPEG2 Hardware decoding (fully DVB compliant)

    weiters steht in den Spezifikationen geschrieben:

    Video decoder:
    Video Compression MPEG-2 and MPEG-1 compatible


    alleinunter Audio steht was von Standard:

    Audio decoder:
    Audiokompression MPEG-1 & MPEG-2 Layer I and II


    Demzufolge ist ein MPEG2 DECODER aber !KEIN! ENCODER vorhanden
    Eine Umwandlung ist demzufolge notwendig (selbst gemacht bei Topfield-sachen).
    Mir liegt ebenso die Bestätigung eines österreichischen Distributors vor, dass die Dreambox NICHT Mpeg-2 aufzeichnet und dass das File konvertiert werden muss.

    Das alles mag sich nicht auf den Humax beziehen, gehe aber davon aus, dass es hier nicht anders ist (lasse mich aber egrne eines besseren belehren)

    Zur Bildqualität kann ich bei meinem Verfahren sagen, dass es bei bis zu 2h langem Material zu keinen nennenswerten Unterschieden kommt (ansonsten splitten).

    @WAKQM12
    Für Titanic 40 Minuten ist in der Tat dann doch ein ganzes Stück schneller (als 2,5h) allerdings würde mich bei der Geschindigkeit tatsächlich mal die Bildqualität interessieren...wie gesagt, eine Umrechnung muss vollzogen werden...
    Ich will hier aber nicht sagen, dass "meine" Methode die beste ist. Die Wechselrahmen-Methode hat auch vielerlei Vorzüge (v.a. in der Organisation, gerade bei einer Großzahl an Files; DVD-Authoring am PC, etc.) und die Bildqualität ist an und für sich bei beiden Methoden (obwohl RGBin beim Rekorder schon gut tut) nicht von schlechten Eltern.

    Aber um vielleicht mal auf Hellas zurück zu kommen: gibt ´s den jemand, der/die den Humax 9700 mit Wechselfestplatte betreibt? Ansonsten bleibt ja nur der Weg über die vorhanden Ausgänge zu gehen (entweder DVD-Rekorder oder auf den PC spielen)

    Schöne Grüße, Yenzoho
     
  9. horst72

    horst72 Gold Member

    Registriert seit:
    21. Juni 2001
    Beiträge:
    1.063
    Ort:
    bei Erfurt
    AW: Auf DVD mit PDR 9700

    Aufgenommen wird der s.g. TransportStream (TS). Darin enthalten ist das Bild im gesendeten Format (i.d.R. mpeg2), die Audiospuren (mpeg1 Layer2 und/oder AC3), und evtl. der Videotext. Was du als encoden oder umrechnen meinst ist nur das Trennen dieser Inhalte. Der Decoder in der Box bekommt diese Daten einzeln um ein analoges Signal in Form von Bild und Ton zu decodieren. Die 40 Minuten waren die Bearbeitungszeit. das ist i.d.R. das Demuxxen, Schneiden und Authoren. Da wird nix umgerechnet oder neu encodet.
    Ein File "konvertieren" kann alles bedeuten.
     
  10. yenzoho

    yenzoho Junior Member

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    128
    AW: Auf DVD mit PDR 9700

    wusste garnicht, dass du und WAKQM12 eine Person seid... Fakt ist, wenn kein MPEG2-Encoder im Gerät ist, kann auch nicht MPEG2 aufgenommen werden. Das mit den unterschiedlichen Streams weiß ich, sagt ja zB. auch Haehnlein auf seiner Seite, aber die sagen ja auch, dass MPEG2 nicht gleich MPEG2 ist, was wiederum totaler quatsch ist, da MPEG2 (ich komme aus der Videoecke) ein Standart ist, den es nur einmal und nicht in verschiedenen Formen gibt.
     

Diese Seite empfehlen