1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Auf der Suche nach einer DVB-C Alternative

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von ChristianHH, 26. Februar 2013.

  1. ChristianHH

    ChristianHH Neuling

    Registriert seit:
    26. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo alle miteinander.

    Momentan empfange ich mein Fernsehsignal über Kabel. Mein Full HD Fernseher verfügt über einen internen DVB-C und DVB-T Receiver und somit empfange ich zur Zeit die öffentlich Rechtlichen Sender digital und Teilweise in HD während ich die privaten Sender derzeit noch Analog empfange.

    Nun wohne ich mit meiner Familie in einer Mietwohnung und wir haben uns vorgenommen das derzeitige Wohnzimmer mit dem Schlafzimmer zu tauschen, da die räumliche Aufteilung dadurch für uns besser werden würde. Leider verfügt das derzeitige Schlafzimmer über keinen Kabelanschluss, weshalb ich nun schauen muss, welche Möglichkeiten wir haben ohne das Unmengen an Zusatzkosten entstehen.

    Möglichkeit 1 wäre DVB-T. Dies hätte den Vorteil, dass ich ein besseres Bild bei den privaten Sendern hätte als derzeit - Außerdem wäre es am günstigsten. Auf der anderen Seite müsste ich auf meine drei HD Sender sowie einige meiner geliebten digitalen öffentlich Rechtlichen Sender verzichten (ZDFkultur etc.) was ich nur ungerne täte.

    Möglichkeit 2 wäre DVB-C weiterhin zu nutzen. Die Kabelgebühren muss ich eh über die Nebenkosten zahlen, nur leider ist die Wohnung derart ungünstig geschnitten, dass eine Vielzahl an Löchern gebohrt werden müsste - das freut weder mich noch den Vermieter. Deutlich kürzer wäre der Weg allerdings, wenn ich das Kabel vom aktuellen Wohnzimmer > durch die Balkontür > über den Balkon > durch die zweite Balkontür > ins aktuelle Schlafzimmer verlegen würde (ca. 1/3 der sonstigen Kabelstrecke). Mir ist bekannt, dass es für DVB-S Kabelstücke gibt, welche man ohne Bohren durch geschlossene Fenster und Balkontüren legen kann, gibt es dies auch für DVB-C?, weil dann wäre dies eine Möglichkeit.

    Möglichkeit 3 wäre IPTV. Hätte ich das mit dem Umlegen der Zimmer vorher gewusst, hätte ich seiner Zeit noch das IPTV bei Alice (jetzt O2) abgeschlossen, habe ich leider nicht. Vodafone TV kann ich hier leider nicht empfangen und die Preispolitik von Entertain möchte ich nur ungerne unterstützen. Sind hier neue Anbieter in naher Zukunft zu erwarten?

    Möglichkeit 4 wäre DVB-S. Hardware ist noch nicht vorhanden, die laufenden Kosten wären aber wohl die niedrigsten. Auch wenn der Sat-Spiegel sicher weniger schön aussieht auf dem Balkon. Da ich auch gerne englisches Fernsehen sehe könnte ich so ja auch diverse britische Sender empfangen, aber kann ich britisches und deutsches Fernsehen auch gleichzeitig mit nur einem Spiegel empfangen?, weil die Ausrichtung ist ja eine andere.


    Über die Möglichkeit von DVB-S habe ich mir noch am wenigsten Gedanken gemacht und darüber müsse sicherlich auch am meisten diskutiert werden mit meiner Frau (wegen der Optik). Leider habe ich hier auch keinen aktuellen Test für Sat-Spiegel gefunden. Wie viel müsste man denn ca. für die gesamte Hardware ausgeben, wenn man ein gutes und stabiles Signal möchte, HD sehen möchte und evtl. auch aufnehmen und fernsehen gleichzeitig möchte?


    So und jetzt hoffe ich auf eure fachkundige Meinung, vielleicht habt ihr ja sogar noch ein paar weitere Ideen. Zu welcher Möglichkeit würdet ihr mir raten?

    Vielen Dank und schöne Grüße
    Christian
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.535
    Zustimmungen:
    242
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Auf der Suche nach einer DVB-C Alternative

    Antennenkabeln ist DVB-C / DVB-S im Prinzip egal. DVB-S kann wegen der höheren Frequenzen und damit verbunden höheren Dämpfung bei längeren Wegstrecken kritischer sein. Wäre man auf die superdünnen Fensterdurchführungen angewiesen, kann das aber umgekehrt bei DVB-C heikler werden. Denn die ganz dünnen Durchführungen sind praktisch nicht geschirmt, und das DVB-C-Signal ist weniger robust als das für Sat (Die bei Sat kritischen Einstrahlungen von Schnurlostelefonen könnte man mit Unicable umgehen).

    Ziemlich gut durchdacht finde ich diese Fensterdurchführung von Dura-Sat: Die ist mit 2 mm zwar dicker als die superdünnen, die nur aus einer Folie bestehen. Dafür hat man aber Schirmung, und der parallel angeordnete Alukern schützt das eigentliche Kabel.

    Britische Sender parallel zu den deutschen ist kein Problem. Schwierig kann schon für sich der Empfang der britischen Sender sein. Mit Antennen in Balkon-tauglicher Größe klaptt das nur im Westen von Deutschland. Wo ungefähr wohnst Du denn? Falls HH für Hamburg stünde, wird das schwer.
     
  3. ChristianHH

    ChristianHH Neuling

    Registriert seit:
    26. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Auf der Suche nach einer DVB-C Alternative

    Hey, schon mal vielen Dank für die Antwort.

    Ja, das HH steht für Hamburg, dann wird da wohl nichts draus. Aber wäre ja auch nur ein netter Bonus on Top gewesen, geht jetzt ja auch ohne.

    Der Link ist allerdings sehr interessant. Bisher hatte ich derartige Kabel nämlich immer nur mit einem Durchmesser von unter einem mm gefunden. Das schaut ja schon deutlich besser aus. Gibt es für die Fenster und Türen denn auch noch etwas dickere Kabel (vielleicht so 3-4 mm)?

    Dann bräuchte ich ja wirklich nur 1m Antennenkabel DVB-C auf Sat -> Fensterdurchführung -> 3-4m Sat-Antennenkabel -> zweite Fensterdurchführung -> 2-3m Sat auf DVB-C Kabel.

    Muss das Stück, welches über den Balkon läuft durch eine Röhre o.Ä. geleitet werden um es vor Wettereinflüssen und Gewittern zu schützen? Bzw. kann durch diese Option nicht auch ein Blitz in das Kabel einschlagen und den Fernsehr beschädigen?

    Hat vielleicht schon jemand Erfahrungen mit einer Fensterdurchführung unter Verwendung von DVB-C gemacht?

    Ich weiß, viele Fragen, aber schon mal Danke für die Hilfe :)
     
  4. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Auf der Suche nach einer DVB-C Alternative

    Laß Dir von einem Rundfunk-und-Fernseh-Meisterbetrieb ein Kabel in passender Länge mit einem Sat-Kabel, was für außen geeignet ist ( UV-beständig! ) konfektionieren, genauso kann er Dir auch 2 Adapterkabel mit den richtigen Steckern bauen. Der Fachbetrieb wird hoffentlich dann für die F-Stecker die besseren Kompressionsstecker verwenden. Die sind dann auch wasserdicht.
     

Diese Seite empfehlen