1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Auf 3-fach Verteiler wechseln

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von hurzel2004, 5. August 2014.

  1. hurzel2004

    hurzel2004 Neuling

    Registriert seit:
    30. Oktober 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    im Keller hängt bei uns hinter dem TV Hausanschluss ein zweifach Antennenverteiler. An jedem Strang hängen ca 4-5 Wohungen. So wie es aussieht ist die Verkabelung von Dose zu Dose. Jetzt wollen wir an einer anderen Stelle im Haus einen Anschluss hinlegen und mit einer Dose versehen. Kann ich problemlos diesem Verteiler durch einen 3-fach Verteiler machen? Welche db und Frequenzbreite ist zu beachten?

    Zur Zeit hängt dort ein "WISI DM 02" 4-862 MHz 3,7dB pro Ausgang



    Ich habe bspw. bei Amazon folgende gefunden:

    Adapter 1
    Adapter 2
    oder den gleichen nur in 3-fach Ausführung

    Danke für eure Hilfe
     
  2. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Auf 3-fach Verteiler wechseln

    Da bei den anderen verlinkten Teilen keine Angaben zur Dämpfung gemacht wurden, würde ich auf jeden Fall einen den Wisi DM 03 A nehmen. die etwa 2 dB mehr Dämpfung dürften bei einer gut eingepegelten Verteilung nicht viel ausmachen.
    Wichtig ist auf jeden Fall, für den 3. Strang die richtige Dose zu nehmen: Wenn die Länge zu dieser Dose etwa die gleiche ist, schau nach, was für eine Dose als erste in einem bestehenden Strang nach dem Verteiler verbaut ist. Dann ist eine Dose mit der gleichen Auskoppeldämpfung zu verbauen, mit Abschlußwiderstand im Kabelausgang. Wird dieser Abschlußwiderstand nicht verbaut, so kann dieser Anschluß sämtliche andere TVs stören.
     
  3. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.157
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Auf 3-fach Verteiler wechseln

    Es ist generell problematisch, wenn in einem Mietshaus ein Mieter an der eingemessenen Anlage herumbastelt und das gänzlich ohne Messgerät und Know-How. Auch mit der WISI DM 03 A wird das Pegelverhältnis geändert; bei rückkanaltauglichen Anlagen (also, wenn jemand im Haus Internet oder Telefonie nutzt) können derartige Eingriffe zu Störungen oder Komplettausfällen führen, vor allem, wenn an den bestehenden Strängen etwas passiert (z.B. Strang wird nicht sauber auf den neuen Verteiler aufgeschraubt, usw.). Deshalb überlege genau, ob Du an der Anlage Veränderungen durchführen willst.

    By The Way: Da es sich um eine wohnungsübergreifende Installation handelt, könntest Du gleich nachprüfen, ob es einen Potentialausgleich an den Komponenten und Kabeln gibt. Der ist da nämlich Pflicht.
     
  4. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Auf 3-fach Verteiler wechseln

    Daß es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt, habe ich übersehen.
    Als Mieter darf man natürlich überhaupt nicht daran rumbasteln. Wenn Du der Besitzer des Hauses bist, würde ich eine vom Kabelnetzbetreiber zugelassene Firma damit beauftragen. Das ist besser, als wenn dann nachher die Mieter nachher mit Empfangsproblemen zu Dir kommen.
    Das einzige was Du selber machen kannst, wäre ein Kabelkanal oder Leerrohr zum neuen Dosenplatz zu legen.
     
  5. hurzel2004

    hurzel2004 Neuling

    Registriert seit:
    30. Oktober 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Auf 3-fach Verteiler wechseln

    Danke für die ganzen Hinweise und Kommentare. Das Haus ist ein Eigentumshaus von meiner Familie mit mehreren Mietwohnungen.

    Ich habe mir jetzt diesen Mehrfachverteiler geholt mit einer Verteuilfämpfung <6,5db und einem Frequenzbereich von 5....1000MHz. Als Antennendose für den 3. Strang habe ich die Abschlussdose : Einzel- und Stichleitungsdose (2 Ausgänge) , ohne DC-Durchgang, Hyperbreitband-Frequenzbereich 5-2200 MHz, Rückkanal 5-65 MHz, Anschlussdämpfung 5dB

    Da sowieso eine ELektrofirma bei uns noch ein paar Arbeiten durchführen muss, werde ich sie bitten den Verteiler zu installieren und alles nötige zu prüfen. Passt soweit die Dose?
     
  6. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.157
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Auf 3-fach Verteiler wechseln

    Nein, die Dose passt nicht. Hinter einem Verteiler muss zwangsweise eine Durchgangsdose (z.B. Kathrein ESD 44) geschaltet werden, deren Ausgang dann mit einem Abschlusswiderstand (z.B. Kathrein ERA 12) ordnungsgemäß terminiert wird. Ist der Pegel am dritten Ausgang des Verteilers schon recht niedrig, dann muss man eine Dose mit geringerer Dämpfung einsetzen (z.B. Kathrein ESD 64 mit Kathrein ERA 12).
     
  7. besserwisser

    besserwisser Platin Member

    Registriert seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Galaxis Easy World Kabel
    Galaxis Easy World Sat
    Humax BTCI 5900c
    Humax PR-HD 1000c
    Nokia D-Box1 Kabel
    Nokia D-Box1 SAT
    Sagem D-Box2 Kabel
    Sagem D-Box2 SAT
    Technotrend S1401
    Sagemcom RCI 88
    AW: Auf 3-fach Verteiler wechseln

    Hatte der TE schon geschrieben, welcher Hausverstärker im Haus montiert ist?
     
  8. elektro1711

    elektro1711 Senior Member

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: Auf 3-fach Verteiler wechseln

    Hallo,

    habe folgendes Problem:

    an meiner TV-Dose im Wohnzimmer habe ich eine Signalstärke von 61 %. Wenn ich ein T-Stück dranhänge, dann sind es nur noch 26 % und ab und zu fällt das Bild aus. Gibt es ein T-Stück das die Signalstärke bei 61 % halten kann? Könnt Ihr mir da was empfehlen?

    MfG
     
  9. globalsky

    globalsky Talk-König

    Registriert seit:
    1. Juni 2004
    Beiträge:
    5.157
    Zustimmungen:
    490
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Satelliten-Empfang:
    - 13 Sat-Antennen (3 davon motorisiert)
    - größte Antenne: 220 cm Durchmesser
    - motorisiert: 150 cm, 180 cm, 220 cm
    - C-Band-Empfang: 220 cm
    - 11 DVB-S2-Receiver
    DVB-T/DVB-T2-Empfang:
    - Wendelstein (D), Brotjacklriegel (D)
    - Salzburg (A): E29, E32, E47, E55, E59
    - Fernempfang: Budweis (Cz): E22, E39, E49
    - 3 DVB-T-Receiver inkl. "simpliTV"
    AW: Auf 3-fach Verteiler wechseln

    So, wie es sich anhört, ist der Pegel an der Dose im Wohnzimmer schon am unteren Ende des in der Norm vorgeschriebenen Bereichs, vieleicht sogar schon darunter. Nimmt man jetzt ein T-Stück, dann kann man davon ausgehen, dass der Pegel nochmal um mindestens 4 dB niedriger wird; außerdem sind handelsübliche T-Stücke oft von sehr schlechter Qualität.

    Man müsste jetzt wissen, wie hoch der Pegel an der Dose ist, um konkrete Lösungsvorschläge anbieten zu können. Hat man gerade noch 60 dBuV oder ein wenig mehr an der Dose anliegen, könnte man mit einem kleinen Verstärker den Pegel wieder so anheben, dass man danach mit einem 2-fach-Verteiler (und da würde ich dann kein T-Stück einsetzen) weiter verteilen kann. Liegt der Pegel aber schon unter 60 dBuV, dann wird es leider ein wenig problematischer, weil dann das Ausgangssignal schon nicht mehr ausreicht, um eine saubere Verstärkung durchzuführen. Du kannst aber nicht die Dosen herausbauen und das Kabel direkt anschließen, weil das den Strang dann für Störungen öffnet und T-Stücke und Verteiler ohne Pegelverluste gibt es nicht.
     
  10. besserwisser

    besserwisser Platin Member

    Registriert seit:
    30. August 2008
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    53
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Galaxis Easy World Kabel
    Galaxis Easy World Sat
    Humax BTCI 5900c
    Humax PR-HD 1000c
    Nokia D-Box1 Kabel
    Nokia D-Box1 SAT
    Sagem D-Box2 Kabel
    Sagem D-Box2 SAT
    Technotrend S1401
    Sagemcom RCI 88
    AW: Auf 3-fach Verteiler wechseln

    :D

    Wenn man etwas durch zwei teilt,
    dann hat man an beiden Ausgängen jeweils nur noch die Hälfte
    des Eingangswertes abzüglich der Bauelementeverluste.

    :winken:
     

Diese Seite empfehlen