1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Audiobearbeitung am PC

Dieses Thema im Forum "Audio-Equipment und Digitalton" wurde erstellt von Company, 11. Juli 2003.

  1. Company

    Company Gold Member

    Registriert seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    1.211
    Ort:
    Südharz
    Anzeige
    Ich nehme sehr viel Musik via Satellit auf, doch leider sind einige bevorzugte Sender nur mit minderwertiger Quälität empfangbar.

    Die Alternative: Eine gesamte Sendung am PC bearbeiten.

    Mir fallen da die Kanäle von Mood Music ein, sie sind in mono und klanglich verstimmt. Mit dem Programm „Wavelab“ kann ich sie so bearbeiten, dass man den räumlichen Klaneindruck wieder herstellen kann.

    Die Bitraten lassen sich mit dem Resampler verbessern und die anderen tool’s verwende ich zusätzlich für den nötigen feinschliff um höhen und tiefen auf einen Nenner zu bringen.

    Wie bearbeitet ihr eure Musik? Gibt es noch bestimmt kniffe und tricks die man dazulernen kann? :)

    France
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Hmmm... Ich weiß nicht. Ich hab mit solchen Tools vor einiger Zeit auch mal herumgespielt. Aber das sind halt nur ein paar akustische Tricks, mit denen Du niemals an das Original herankommst.
    Deshalb hab ichs damals aufgegeben und mich eher auf die Suche nach den Originalstücken gemacht, statt z.B. meine alte analoge Cassetten-Sammlung aufzupolieren.

    Gag
     
  3. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    24.985
    Ort:
    Telekom City
    ... aus schlechter Qualität kann man niemals eine sehr gute Qualität machen. Auch Resampling bringt klanglich keine Vorteile, da sich die Musikinformationen nicht vermehren. Resampling zieht außerdem mehr rauschen mit sich.
    Leider wird bei MP2 auch gerne incentive Stereo verwendet, was den Klang auch nicht gerade gut tut.
    Bei incentive Stereo wird nur der Mittenanteil als "Stereo" gespeichert. Tiefen und Höhen bleiben nur als Monosignal erhalten. Anders sieht das bei joint Stereo bei MP3 aus. Hier wird der gesamte Frequenzbereich als "Stereo" gespeichert.
    Das "tunen" von Musik schlechter Qualität kann die Qualität nicht verbessern. Es werden nur Musiksignale hinzugerechnet, wodurch sich das Musiksignal noch weiter vom Orginal entfernt. Aber man erreicht immerhin, dass sich die Musik für den persönlichen Geschmack besser anhört.
    Letztendlich kommt es aber auch auf das Abhörequipment an.

    @Gag

    ... ich habe auch ein paar meiner alten Kassetten digitalisiert. Die Alben, die ich auf hochwertigen Kassetten aufgenommen hatte (wie z.B. TDK MA-XG) konnte ich in annähernd CD-Qualität digitalisieren (Tape Onkyo TA 2570, AD-Wandler Fostex VC8, Audio-Karte RME digi 96/8). Auch ein paar meiner alten Vinyl-Scheiben habe ich so digitalisiert.
    Allerdings ist das Digitalisieren der alten Analogaufnahmen recht zeitintensiv und habe deshalb einfach einige Alben nochmal auf CD gekauft. Viele alten Alben sind immerhin als Nice-Price erhältlich. Das kostet zwar den einen oder anderen Euro, aber dafür spart man einiges an Zeit und hat auf jedenfall echte CD-Qualität.
     

Diese Seite empfehlen