1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Auch in zweiter Instanz siegt Premiere im Rechtsstreit um TV-Tauschbörse

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von IGLDE, 21. Februar 2006.

  1. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Quelle http://www.urheberrecht.org/news/p/1/i/2582/
     
  2. snnt

    snnt Junior Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    71
    AW: Auch in zweiter Instanz siegt Premiere im Rechtsstreit um TV-Tauschbörse

    aha, OLG Hamburg....bin zwar ein Nordlicht, aber da konnte nichts gutes bei rumkommen. Das OLG Hamburg hat zum Teil sehr abstruse Ansichten. Gerade der Bereich neue Medien scheint bei denen noch nicht angekommen zu sein.
    Wobei ich diese Software, zumindest was man darüber gehört hat, schon als problematisch einschätze und DAS Urteil durchaus nachvollziehen kann.
     
  3. Mountainman

    Mountainman Junior Member

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Thüringen
    AW: Auch in zweiter Instanz siegt Premiere im Rechtsstreit um TV-Tauschbörse

    Grübel, grübel - da darf dann auch kein drahtloses Funkübertragungssystem mehr in den Handel gelangen.

    *Ironie an*

    Stellt euch doch mal die Katastrophe vor: Ich schließe das Ding an meine premiereverseuchte STB an und gebe den Empfänger meinem Nachbarn (Signal reicht problemlos bis dahin). Der greift das Signal dann wiederum an seinem TV ab und schickt es zum nächsten Nachbarn weiter, u.s.w., u.s.w.

    *Ironie aus*

    Damit ist doch eindeutig belegt, dass diese Funkübertragungssysteme komplett illegal sind. Mich wundert nur, dass Kofler noch nicht dagegen geklagt hat. Nun ja, jetzt hat er ja quasi ein Grundsatzurteil und wird demnächst wohl richtig loslegen. :eek:
     
  4. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    AW: Auch in zweiter Instanz siegt Premiere im Rechtsstreit um TV-Tauschbörse

    Na ich denke Funkübertragungssysteme sind damit nicht vergleichbar !
    Derjenige, der für seinen Haushalt ein Funkübertragungssystem einsetzt verbreitet Premiere ja nicht vorsätzlich. Ob und wenn ja ob in nutzbarer Qualität der Nachbar bei Funkübertragungssystemen mitempfangen kann, weiß man in der Regel ja nicht. Der Nachbar müßte zudem ja erst einmal darauf kommen, dass man sowas einsetzt und sich dann noch selbst ein entsprechend passendes Funkübertragungssystem holen. Zusätzlich ist er davon abhängig, was man gerade guckt bzw. ob man das Gerät an hat.
    Bei der Software um die es im Urteil ging, gäbe es diese Einschränkungen nicht.
     
  5. Mountainman

    Mountainman Junior Member

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Thüringen
    AW: Auch in zweiter Instanz siegt Premiere im Rechtsstreit um TV-Tauschbörse

    Klar, gebe ich dir vollkommen Recht. Haste den *Ironie* nicht gesehen?

    Aber es geht doch gar nicht darum, dass das per Zufall passiert. Ich meinte schon, dass man auf diese Art und Weise beliebige, verschlüsselte Sendungen verbreiten kann. Denke doch nur mal daran, wie das mit dem analogen Premiere war. Ein Receiver im Haus und dann über den HF-Modulator im ganzen (Miets)Haus veteilt. Habe ich öfters gesehen.

    Letztendlich kann ein Funkübertragungssystem ähnliches leisten, wie die höchstrichterlich verbotene Software und ist zudem noch viel einfacher, auch für Laien anwendbar. Also, wenn das kein Verbotsgrund ist?!
     
  6. Thrakhath

    Thrakhath Wasserfall

    Registriert seit:
    2. März 2001
    Beiträge:
    9.906
    AW: Auch in zweiter Instanz siegt Premiere im Rechtsstreit um TV-Tauschbörse

    Doch - aber die Bemerkung, dass Funkübertragung dadurch illegal ist kam nach *Ironie aus*.

    Nicht wirklich - erstmal geht dies nur bei günstigen Baueigenschaften. Also Mehrfamilienhaus vielleicht noch häufiger. Einzelhaus eher nicht. Desweiteren kann durch die Funkübertragungssystem nur ein Programm zur Zeit übertragen werden. Und der Empfänger hat keinen Einfluss darauf, was geguckt wird bzw. ob der Premiere-Receiver überhaupt an ist. Alles im allen für einen Mitnutzer nicht steuerbar. Das macht es für den potentiellen Mit-Empfänger weitgehend uninteressant. Zudem muss er es wissen. Das alles ist ein riesiger Unterschied zu verbotenen Software und dadurch können die Funkübertragungssystem eben nicht ähnliches leisten, wie die Software, wo jeder per Internet gezielt Premiere gucken könnte.

    Das ist natürlich klar illegal gewesen. Nur ebensowenig vergleichbar. Zum einen gab es da nur einen Premiere-Kanal. Auf diese Art konnte also jeder Mieter Premiere so nutzen als hätte er es abonniert. Ohne sich was zusätzliches kaufen zu müssen und ohne Einschränkungen bezüglich, ob man es gerade sehen kann oder nicht. Das ist beim Funkübertragungssystem ja nicht der Fall.

    Wie schon geschrieben. Es leistes nicht ähnliches (s.o.). Einfacher ? Der Mit-Nutzer müßte wissen, welches Funkübertragungssystem zum Einsatz kommt um sich eines zu besorgen, welches dieselbe Frequenz nutzt. Mein Funkübertragungssystem hat z.B. 4 unterschiedlich einstellbare Frequenzen. Aber längst nicht alle haben das und nicht bei allen sind es dieselben. Da muss man sich also schon informieren. Dann muss man in der Nachbarwohnung ggf. noch einen günstigen Aufstellungsort suchen. Bei der Software müßte man sie nur runterladen, sich die Readme durchlesen, die Software danach konfigurieren und dann läuft es. Sorry - aber letzteres ist in meinen Augen einfacher und günstiger...
     
  7. Mountainman

    Mountainman Junior Member

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Thüringen
    AW: Auch in zweiter Instanz siegt Premiere im Rechtsstreit um TV-Tauschbörse

    Alles richtig, vor allen Dingen, dass man nur ein Programm übertragen kann. Über die Einfachheit kann man sicher streiten. Das empfindet jeder nach seinem Gustus anders.

    Können wir uns aber darauf einigen, das es prinzipiell möglich ist, damit ein verschlüsseltes Programm zu verteilen? Und genau das ist ja das, was unser lieber Dr. Kofler nicht möchte. Im Übrigen hatte ich wie gesagt das Eingangsposting schon mit einem Augenzwinkern gemeint. Es gibt bestimmt wichtigere Dinge, über die man sich hier trefflich noch ein paar Tage streiten könnte.
     
  8. Papageienfreund

    Papageienfreund Senior Member

    Registriert seit:
    30. Dezember 2005
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Kampfhausen
    AW: Auch in zweiter Instanz siegt Premiere im Rechtsstreit um TV-Tauschbörse

    Frage hierzu

    1: Wo finde ich die Webseite des Unternehmens?

    2: Heißt Premiere siegt auch im zweitem Verfahren. Rein rechtlich gesehen darf der Artikel bis dato angeboten werden? bzw auch noch weiter angeboten werden bis ein rechtskräftiges Urteil ergangen ist oder ist es schon rechtskräftig?

    So long
     
  9. Uwe S

    Uwe S Senior Member

    Registriert seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    189
    AW: Auch in zweiter Instanz siegt Premiere im Rechtsstreit um TV-Tauschbörse

    Vonwegen Funk,haben nicht alle die Funkstekdosen vom Aldi?
    Wundern die sich nicht auch,warum die Spinnen?(Nachbar Tanne An eigene Tanne Aus)
     
  10. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    AW: Auch in zweiter Instanz siegt Premiere im Rechtsstreit um TV-Tauschbörse


    Wer solche dummen Fragen stellt den sollte man den PC wegnehmen.
    [​IMG]

    bye Opa:D :D
     

Diese Seite empfehlen