1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Atomkraftgegner von Castor-Zug überrollt

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von Gag Halfrunt, 8. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Anzeige
    Mit Verzögerungen kommt der Atommüllzug mit den Castorbehältern seinem Zielort Gorleben immer näher. In Frankreich hatte er einen an die Gleise geketteten Demonstranten überrollt, der daraufhin starb. Protestierer stoppten den Transport in Göttingen kurzfristig. In Dannenberg ist eine große Trauerkundgebung geplant...

    Gesamter Text

    Ich weiß ja nicht, wie Ihr so über die Sache denkt, aber irgendwie kann ich diesem getöteten Demonstranten kein Mitleid entgegenbringen. Wer so dumm ist, sich vor einem fahrenden Zug an die Gleise ketten zu wollen, dem ist einfach nicht mehr zu helfen. Naja, immerhin haben sich die Darwin'schen Regeln in diesem Fall mal wieder durchgesetzt.

    Überhaupt frage ich mich schon seit Jahren, welchen Sinn und welches Ziel diese Protestaktionen überhaupt haben.
    Soweit ich das verstanden habe, ist der Ausstieg aus der Atomkraft doch beschlossene Sache. Und bei diesen Transporten handelt es sich um deutschen Atommüll, der vereinbarungsgemäß wieder aus Frankreich zurück geholt wird.

    Gegen was demonstrieren die denn nun? Und warum versuchen sie ständig, diese Rücktransporte zu sabotieren?

    Mir geht das einfach nicht in den Kopf. Der Müll ist doch da. Er lässt sich doch schlecht wegdiskutieren. Also sollten wir doch das sinnvollste damit machen und versuchen, künftig neuen Atommüll zu vermeiden. Aber die Entsorgung zu blockieren, ist doch das schwachsinnigste, was es gibt, oder?

    Gag
     
  2. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.655
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Atomkraftgegner von Castor-Zug überrollt

    Ich machs kurz und fasse zusammen: Was weg ist, ist weg...
     
  3. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Atomkraftgegner von Castor-Zug überrollt

    Das ist ne typisch deutsche Einstellung. Sollen doch die primitiven in Frankreich das Problem haben. Hauptsache der Deutsche ist es los.
     
  4. Gorcon

    Gorcon Kanzler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    107.297
    Ort:
    Schwerin
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Atomkraftgegner von Castor-Zug überrollt

    Gag, das sehe ich genauso wie Du.
    Ich habe auch kein Mitleid mit dem Demonstranten da er selbst schuld war.
    Das sowas irgendwann mal zu einem Unfall führt sollte jedem klar werden.
    Und Soweit sollte auch jeder Demonstrant denken das sich der Sondermüll nicht in Luft auf löst.
    Gruß Gorcon
     
  5. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Ort:
    San Francisco | Sunnyvale
    AW: Atomkraftgegner von Castor-Zug überrollt

    Der Atommüll ist ja schon schlimm genug, aber den haben nunmal wir produziert. Frankreich hat diesen nur entschärft/abgeschwächt. Und nun kommt er zurück.

    Wenn jetzt aber Demonstranten den Transport behindern, vergrößern sie die Unfallgefahr erheblich. Ich zweifle aber daran, dass diese Leute überhaupt noch denken können. Die richtigen Atomkraftgegner werden wohl kaum solche Risiken für den Zug eingehen.
     
  6. IGLDE

    IGLDE Talk-König

    Registriert seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    6.110
    Ort:
    Berlin
    AW: Atomkraftgegner von Castor-Zug überrollt

    Ich verstehe das auch nicht ganz. Bei dem Opfer handelte es sich ja um einen Franzosen und das Unglück geschah in Frankreich. Was wollte der damit erreichen?
    Wollte er das der deutsche Atommüll in Frankreich bleibt oder wusste er gar nicht um was es ging.
    Unter dem Motto hier ist Randale ich bin dabei.

    bye Opa :eek: :eek:
     
  7. CoolMcCool

    CoolMcCool Silber Member

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    881
    Ort:
    Stuttgart
    AW: Atomkraftgegner von Castor-Zug überrollt

    Ich denke mal, sie wollen insgesamt verhindern, dass deutscher Atommüll quer durch Frankreich gefahren wird, es geht hauptsächlich darum, dass es in Zukunft keine weiteren Transporte gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2004
  8. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: Atomkraftgegner von Castor-Zug überrollt

    Ein erklärtes Ziel ist ja, dass sie die Transporte "so teuer wie möglich" machen wollen, damit sie sich zukünftig nicht mehr rentieren.

    Ähm.... Hallo? Geht's denn noch? Wer muss denn die Zeche zahlen? Ah, richtig: der Steuerzahler. Danke, vielen, vielen Dank, liebe Atomkraftgegner! Als ob wir nicht genug Probleme hätten!

    Außerdem: Was gibt es an diesen letzten Transporten noch groß zu rütteln? Wir müssen diesen Mist entsorgen, da wir ihn auch produziert haben. Das sollten diese Joghurtbecherausspüler doch am besten wissen, oder?

    Gag
     
  9. SchwarzerLord

    SchwarzerLord Wasserfall

    Registriert seit:
    2. April 2002
    Beiträge:
    9.555
    Ort:
    -
    AW: Atomkraftgegner von Castor-Zug überrollt

    Mein Tipp: Einfach den Transport das nächste Mal auf der Strecke stehen lassen. Sollen die linken Studenten große Augen machen. Ich vermute mal, daß die Anzahl der Studenten und Arbeitslosen dort an die 100% der Beteiligten heranreicht. Ein Arbeitnehmer oder gar Selbsständiger kann sich so einen Unsinn zeitlich gar nicht leisten.
     
  10. CableDX

    CableDX Board Ikone

    Registriert seit:
    23. Januar 2002
    Beiträge:
    4.101
    Ort:
    -
    AW: Atomkraftgegner von Castor-Zug überrollt

    hi,

    mein erster Gedanke dazu war: Hoffentlich lernen die Vollidioten die sich an Schienen ketten und Schienen untergraben jetzt endlich mal wie Gefährlich das ist. Ich verstehe nicht wie man, wenn man, gegen etwas demonstrieren will das wählen kann was genau das verursachen kann gegen was der Demonstrant ist. Ich meine, wie kann ich Schienen untergraben und davon ausgehen das dies vorher festgestellt wird. Fährt so ein Transport da rein ist die Katastrophe perfekt. Wen die Aufwertung, Transport und die Verwertung der Stäbe richtig vollzogen wird besteht keine Gefahr für irgendjemanden. Und nach dem berühmten Beispiel was jeder kennt werden Kernkraftwerke bei den kleinsten Störungen mittlerweile vom Netz genommen.

    Was in solchen Menschen vorgeht weiss ich sowieso nicht. Das sind die gleichen, die auch gegen den Ausstoss von Restwerten an Kohle sind. Irgendwie muss Energie gewonnen werden.

    Der Zugführer sollte hier mehr bemitleidet werden, da er sich wohl die meisten Vorwürfe macht das er ihn nicht rechtzeitig gesehen hat.


    CableDX
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen