1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

[AT 2/12] Stereofonie von gestern bis heute

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 16. April 2012.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.651
    Zustimmungen:
    367
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    "Stereo" ist heute ein geflügeltes Wort und eigentlich wird Musik nur noch in Ausnahmen monofon aufgenommen oder dargeboten. Doch die Faszination Stereofonie ist noch gar nicht so alt .

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Wedekind

    Wedekind Neuling

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: [AT 2/12] Stereofonie von gestern bis heute

    Sicher ist im Artikel zu Problemen der HF-Stereofonie nicht das Jahr 1995 sondern das Jahr 1965 gemeint !
    Eberhard Wedekind
     
  3. Klaus K.

    Klaus K. Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    4.791
    Zustimmungen:
    187
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    LG-UHD-OLED, Sky-UHD-Receiver
  4. tv--satt

    tv--satt Platin Member

    Registriert seit:
    20. Dezember 2009
    Beiträge:
    2.974
    Zustimmungen:
    111
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Wisi OC 46 Quad, Humax PDR ICORD HD, Panasonic DMR EH 585 , Wisi OS 96, Philips 42pfl7633,Denon pma 700, Linn isobarik,
    AW: [AT 2/12] Stereofonie von gestern bis heute

    ich weiß ja nicht wovon im artikel die rede sein soll-
    In einem Artikel der Zeitschrift Radio-Magazin heißt es zum Thema stereofone Rundfunkübertragung: "Gewiß, heute erscheint uns das alles als Zukunftsmusik [...]. Aber warum soll man sich nicht schon heute Gedanken über die Technik von übermorgen machen?" Diese Worte stammen aus dem Jahr 1995. Zur damaligen Zeit steckt Zweikanalstereofonie für die eigene Wohnung noch in den Kinderschuhen und war für den Rundfunk noch nicht in Sicht

    zeigt, dass man nicht nur schlampig den text erstellt, sondern auch die redakteure net nachdenken, 1995!!!!!
    es wäre meine auslegung, dass man es 1955 so geschrieben hat.
    erst 1954 begann RCA in großer serie die ersten "living stereos" Lp´s zu veröffentlichen, die "HIFI´s" wurden zu "STEREOs"
    spannenderweise waren auch vorbespielte stereo tonbänder groß in mode...

    in den usa wurde multiplex federführend in den späzen 1950ern von Crosley, Halstead, Electrical and Musical Industries, Ltd (EMI), Zenith, und General Electric entwickelt und von der FCC erst 1961 standardisiert. nach europa kams erst nachher, es hab keinerlei eigenständige fm stereo entwicklung außerhalb usa.

    in europa war B&O einer der ersten, der schon 1963 mit stereo und fm bereich 87,5-108 baute, wo in deutschland brav bei 104 Mhz schluss war. sogar bei saba!

    ukw stereo war ein bisserl später in DE

    ps

    die grundlegenden fm-stereo patente kamen natürlich von edwin h. armstrong
    das erste multiplex patent für fm war 1938!!! das zweite 1953.

    also WER es erfunden hat, steht außer streit....
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2012
  5. Scholli

    Scholli Wasserfall

    Registriert seit:
    25. Oktober 2001
    Beiträge:
    7.875
    Zustimmungen:
    189
    Punkte für Erfolge:
    78
    Technisches Equipment:
    Vu+Solo 4k
    AW: [AT 2/12] Stereofonie von gestern bis heute

    Den ersten UKW-Sender habe ich mit meinem "Rembrandt"-Fernseher bereits 1955 empfangen. Das war NDR2 vom Sender Torfhaus. Die Wiedergabe in dieser Kiste erfolgte allerdings nur Mono. Erst Anfang der 60er Jahre hatte ich dann ein Radio ohne Lautsprecher. Dafür strahlte mich ein grünes Pilottonlämpchen an. Zwei externe Boxen standen 4m weit auseinander in den Ecken meines Wohnzimmers. Ich rannte täglich kilometerweit zwischen den Boxen hin und her, um zu prüfen, wo einzelne Instrumente zu orten sind. Bei den ersten Beatles-Aufnahmen waren sogar Gesang und Musik völlig kanalgetrennt. Erst als ich dann auf die Idee kam, diese 2 Tonkanäle an einen alten Wehrmachtskopfhörer anzulöten, hatte ich das größte Hörerlebnis meines Lebens.
    Noch heute genieße ich die Stereofonie täglich am liebsten unter Kopfhörern.
    Meine ersten eigenen Stereoaufzeichnungen erfolgten 1969 mit dem tschechischenTonbandgerät B 43 von Tesla mit 19,05cm/sek.
    Es läuft immer noch und steht z. Z. tatsächlich gerade neben mir, weil ich alte Titel von Ray Conniff in das digitale Zeitalter herüberrette.
    ...und wer jetzt sagt, dass man sich das doch viel besser bei YouTube holen kann, dem möchte ich das Klangbild dieser Tonbandaufzeichnungen mal um die Ohren legen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2012

Diese Seite empfehlen