1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Asynchronität bei DVB-Aufnahme

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von beiti, 2. Januar 2004.

  1. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Anzeige
    Nachdem es anfangs gut zu funktionieren schien, habe ich in letzter Zeit immer öfter asynchronen Ton bei DVB-Aufnahmen (mit DVB Viewer). Dann muß ich in MPEG2Schnitt mühsam die Abweichung herausfinden und einstellen. Es ist nie dieselbe Abweichung.
    Das Problem tritt sowohl beim pva-Format als auch bei gesplitteten Files auf. Bisher hatte ich Abweichungen von 300 ms bis -800 ms.

    Kennt jemand das Problem und entsprechende Abhilfe?

    <small>[ 02. Januar 2004, 12:23: Beitrag editiert von: beiti ]</small>
     
  2. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    ..warum splittest du und warum nimmst du als pva auf? Der dvbviewer ist doch für die SS2 und pva war mal das einzige aufnahmeformat für karten auf TT-basis.
     
  3. cougar_19

    cougar_19 Junior Member

    Registriert seit:
    15. September 2002
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Deutschland
    Einfach in .pva aufnehmen und dann mit PVAstrumento in ein MPEG2 wandeln. Das Tool erkennt den Audio Delay und beseitigt ihn.
    Hier gibts das Teil: http://www.offeryn.de/dv.htm
     
  4. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    ..nochmal, warum überhaupt pva?
     
  5. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    10.774
    Ort:
    Mechiko
    Ich sage ja zu PVA breites_

    Hab damit bisher die besten Erfolge erziehlt.

    Zum Umwandeln lieber die alte Version 20.3 verwenden, die neue macht bei mir zu viele Probleme.
     
  6. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    wenn ich das richtig sehe, verarbeitet PVAstrumento auch mpeg. Warum also pva, wenn dafür bei dieser karte keine notwendigkeit besteht? Oder ist das nur nostalgie? winken
     
  7. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    10.774
    Ort:
    Mechiko
    also als ich noch einen 800er hatte und direkt im mpeg aufnahm, dann war das bild manchmal verzerrt, als ob die CPU unter volllast arbeitete.

    Nun hab ich 2 GHz aber nehme immernoch in pva aus, scheint also nostalgie zu sein winken
    Ist es nicht so, das das gesendete Format nicht ganz dem DVD Format entspricht ?
    da sollen noch paar Zusätzliche Infos mit drin sein, die bei direkter mpeg Aufzeichnung gefiltert werden. Deswegen Hardware lastiger

    [meine Theorie] l&auml;c
     
  8. beiti

    beiti Platin Member

    Registriert seit:
    12. April 2002
    Beiträge:
    2.847
    Das war nur testweise.

    Normalerweise nehme ich mit DVB-Viewer direkt MPGs auf (gesplittet in m2v und mp2), die ich mit MPEG2Schnitt schneiden und mit IFOEdit authoren kann. Der Umweg über PVA (anschließend in PVAStrumento gesplittet) war ein Test, um auszuschließen, daß es am Format lag. Es war aber auch über pva ein Zeitversatz vorhanden.
    Der Zeitversatz ist ebenfalls vorhanden, wenn man die Originalfiles ohne Schnitt direkt authored. Es liegt also nicht an MPEG2 Schnitt, sondern der Versatz ist schon vorher da und wird von PVAStrumento nicht korrigiert.
     
  9. Megaschlamper

    Megaschlamper Junior Member

    Registriert seit:
    5. September 2003
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Kirchardt
    Hallo,

    warum man im PVA-Format aufnehmen sollte? Nun, ganz einfach! Wegen PVACut, warum wohl sonst! Zum einfachen Schneiden gibt es nichts besseres.

    Außerdem sind die PVA-Dateien etwas kürzer als die entsprechenden MPG-Dateien.

    mfg,
    Megaschlamper
     
  10. BenschPils

    BenschPils Silber Member

    Registriert seit:
    3. Mai 2002
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Coe
    Technisches Equipment:
    Dreambox DM 800 Sat
    Samsung LE40B650 LCD-TV
    SKY komplett
    HD+
    Ich hatte in letzter Zeit auch große Probleme mit asynchronem Bild/Ton bei PC-Aufnahmen.

    Nehme mit ProgDVD in pva auf, und demuxe es dann mit pvastrumento. Schneiden tu ich dann mit mpeg2schnitt.

    Der Beginn des Films war dann absolut synchron, erst nach dem ich die erste Werbung rausgecuttet hatte war der Ton extrem unsynchron 3-4 Sekunden delay. Ich vermute es liegt an mpeg2schnitt, dass da nicht sauber gecuttet wird ?!
     

Diese Seite empfehlen