1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Astronauten, Sklaven und Betrüger: Die Oscars 2014

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 2. März 2014.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.272
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    In wenigen Stunden ist es soweit: Dann werden in L.A. wieder die Oscars vergeben. Einen herausragenden Favoriten gibt es nicht, doch mit Sklaven, Betrüger, Astronauten und eitlen Börsenmarklern wartet eine bunte Schar an Kandidaten.

    zur Startseite | Meldung
     
  2. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    13.091
    Zustimmungen:
    496
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Astronauten, Sklaven und Betrüger: Die Oscars 2014

    Jetzt gehts los live auf ProSieben!
    Gut, dass Rosenmontag hier frei ist...
     
  3. Sky-Kunde2

    Sky-Kunde2 Guest

    AW: Astronauten, Sklaven und Betrüger: Die Oscars 2014

    12 years a Slave hat zwar den Oscar für den besten Film gewonnen. Aber Gravity ist mit 7 Auszeichnungen der eigentliche Gewinner. Ich hätte dem Film auch die Auszeichnung für den besten Film gegönnt.
     
  4. Koelli

    Koelli Foren-Gott

    Registriert seit:
    5. Januar 2003
    Beiträge:
    13.091
    Zustimmungen:
    496
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Astronauten, Sklaven und Betrüger: Die Oscars 2014

    Sorry, aber ich kann es absolut nicht nachvollziehen, dass ein simpel gestricktes Weltraumabenteuer dermaßen viele Oscars bekommen hat!
    Dann müssten ja auch sämtliche Bond-Filme oder gar Fast and the Furios Oscars bekommen haben...
    Was macht als bitte "Gravity" zu etwas Besserem, als alle anderen Action-Science-Fiction-Filmen?
     
  5. Ravenouswolf

    Ravenouswolf Junior Member

    Registriert seit:
    22. August 2001
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Astronauten, Sklaven und Betrüger: Die Oscars 2014

    Ich finde Gravity schon superb gemacht.Man muss ja auch sehen in welchen Kategorien er die Oscars bekommen hat.Das sind nämlich bis auf Regie,"nur" technische.Und das hat sich der Film verdient.
     
  6. Union Jack

    Union Jack Platin Member

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    37
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    Sky+ Pro UHD-Receiver
    AW: Astronauten, Sklaven und Betrüger: Die Oscars 2014

    Schau ihn dir einfach mal an. Lohnt sich und dann verstehst du es auch.
     
  7. Exideem

    Exideem Guest

    AW: Astronauten, Sklaven und Betrüger: Die Oscars 2014

    Ein Bekannter von mir hat Gravity in 3D im IMAX Kino in Karlsruhe gesehen. Der ist jetzt noch hin und weg und will jetzt einen neuen Fernseher jenseits der 60" :cool:
     
  8. Lt_Spock

    Lt_Spock Board Ikone

    Registriert seit:
    21. September 2009
    Beiträge:
    4.179
    Zustimmungen:
    1.147
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Stellar Wind
    AW: Astronauten, Sklaven und Betrüger: Die Oscars 2014

    Ich habe mir Gravity 3D am Wochenende angeschaut. Ehrlich gesagt hat mich der Film nach den vorausgegangen Anpreisungen absolut enttäuscht. Ich fand es einfach nur grottig wie man in einen Film der mit realitätsnahen Bildern aktuelle Weltraumtechnik transferieren möchte dann in so eine unrealistische Handlung einbettet.

    George Clooney als "Super Mario" und Sandra Bullock als "Prinzessin Peach" in einem Weltraum Jump and Run mit kleinen Rätseleinlagen in Form von "Knöpchen drücken in der richtigen Reihenfolge" darf man wohl als kleine Lachnummer betrachten. Die meisten von uns brauchen morgens länger in die eigenen Unterhosen zu steigen als die Astronauten in die Weltraumanzüge gerade mal so hinein- oder hinauschlüpfen (und das auch noch alleine!).

    Fazit: Klasse Bilder. Schöner Surround-Sound. Das 3D war OK, was man heute auch erwarten darf, mehr aber auch nicht. Handlung zum Gähnen und das Ende vorhersehbar.

    Warum Gravity nun aber sieben Oscars abräumt während Avatar in 2010 "nur" mit drei Oscars abgespeist wurde zeigt einmal mehr, dass die ehrenwerte Jury ohne objektive Maßstäbe nach reiner Gusto und bestimmt mit viel handfesten kommerziellen Hintergründen die Verleihung durchführt. Den Protagonisten bleibt nichts anderes übrig als die nichtransparenten Jury-Entscheidungen mit bestem Blendax-Lächeln ohne Kritik hinzunehmen, um sich so für zukünftige Verleihungen nicht gleich ins Abseits zu stellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. März 2014

Diese Seite empfehlen