1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Astra kontra Arabsat ??

Dieses Thema im Forum "DXer-News" wurde erstellt von Roger 2, 2. November 2001.

  1. Roger 2

    Roger 2 Guest

    Anzeige
    Liebe Freunde !

    Vor einiger Zeit war der Arabsat 3A (26°Ost)noch mit 90cm digital gut empfangbar,selbst analog nur"erträgliche Fische". Jetzt powert Astra 1D auf 24,2°Ost auf annähernd denselben Frequenzen und mit denselben Übertragungsparametern!! :mad: und macht den Empfang selbst mit 1,20m Antenne unmöglich... :mad:
    Wer kann die Digitalprogramme(11,7-12,1 GHz)von Arabsat 3A mit welchem Durchmesser und an welchem Standort denn noch ohne Probleme empfangen ?
    Auf 1,50m könnte ich zur Not ja noch aufstocken, aber ob das reicht, der Astra ist unheimlich stark und sein Nachfolger soll ja noch mehr Power haben... ??

    Alles Roger
     
  2. Roli

    Roli Platin Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.181
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Echostar DSB-707FTA; Fortec Star Lifetime Ultra; DVB-S Karte SS2 mit ProgDVB und Blindscan-Tool by ALTX
    GI-50-120 Rotor von Golden Interstar Moteck Blechgröße 120 cm Laminas OFC-1200
    MTI LNB
    Empfangsbereich 62°Ost bis 45°West
    Es könnte sein, daß sich mit dem Nachfolger von Astra 1 D sich die Sache vielleicht docht bessert. Astra 3 A hat ungefähr die gleiche Strahlungsleistung(52 dbW in der Kernausleuchtzone)wie Astra 1 D, wird aber laut S.E.S. nicht auf 24,2° Ost sondern auf 23,5° Ost positioniert. Sind immerhin statt 1,8° schon 2,5° Abstand zu Arabsat 2A und Arabsat 3A.
     
  3. Ricardo

    Ricardo Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    diverse Receiver ob Kabel, Sat oder DVB-T, Antennen zwischen 1,10 m und 33 cm sowie weiteres technisches Equipment welches zum testen wichtig ist.
    Hallo,

    1. hier in Sachsen geht es mit ner 1m Schüssel und dem Digenius Receiver sehr gut. Allerdings mit 90 cm null Chance bei den Paketen wo auf Astra auch die gleiche Frequenz aktiv ist (12.034 usw.)

    mein Vorredner hat aber recht ,mit Astra 3A sollte es im Frühjahr wieder besser werden. dieser Satellit ist dann der offizielle Nachfolger vom Kopernikus 2FM3 und sendet auch in dessen Frequenzband (Arbasat nutzt andere Frequenzen als Kopernikus ) des weiteren wird der 3A wieder auf 23,5° Ost geparkt.

    Ach noch eins , Arabsat weis über das Problem hier in Deutschland bescheid ist aber zur Zeit wohl eher machtlos.

    cu Ricardo
     
  4. Roger 2

    Roger 2 Guest

    Danke für Eure Antworten.
    Ich finde es auch äusserst merkwürdig,dass Astra die Arabsat-Frequenzen einfach überdeckt,mit Kopernikus gab da es keine Probleme.
    Na denn bis zum Frühjahr noch ausharren...

    Alles Roger
     
  5. Roli

    Roli Platin Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.181
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Echostar DSB-707FTA; Fortec Star Lifetime Ultra; DVB-S Karte SS2 mit ProgDVB und Blindscan-Tool by ALTX
    GI-50-120 Rotor von Golden Interstar Moteck Blechgröße 120 cm Laminas OFC-1200
    MTI LNB
    Empfangsbereich 62°Ost bis 45°West
    Bitte gern geschehen [​IMG]

    der Footprint der beiden Arabsat-Satelliten deckt in der Kernausleuchtzone das nördliche Afrika bis zur arabischen Halbinsel ab( KU-Band).Im C-Band ist die Ausleuchtzone noch etwas größer, allerdings wie im C-Band üblich mit weniger Sendeleistung der einzelnen Transponder.
    Die Astra`s auf 28,2° decken fast ganz Europa ab.
    Das Problem steckt darin, daß es den Satellitenbetreibern vermutlich scheißegal ist, ob es zu Problemen an Rande der Ausleuchtzonen kommt. Jeder besteht auf seine Position. Astra ist ja schließlich in Europa ohne Probleme zu empfangen, sowie Arabsat 26,0°Ost in Nordafrika ohne Probleme zu empfangen ist. Hier wohnen ja schließlich die Kunden und die Endbenutzer.
    Die Märkte beschränken sich eben auf die Ausleuchtzonen, d.h. die S.E.S.interessiert sich für deine Empfangsprobleme bei Arabsat auf 26°Ost wohl nicht. Warum ähnliche Frequenzen benutzt werden,tja das ist eben Firmenpolitik.
    Vielleicht sehen ich das ja auch falsch.
    [​IMG]
     
  6. Bagggio

    Bagggio Junior Member

    Registriert seit:
    24. Oktober 2001
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Ich glaube daß die Verstärkung der Sendebereich von Astra wegen politische Gründe in der letzten woche geschehen ist.
    Der Grund hierfür den Empfang vom Nachrichtensender Aljazeera zu verschlechtern.
    z.B. beim eutelsat 16 anolog ist dasselbe vor paar
    wochen geschiehen und so ist dieser Sender ohne dafür vorher zu werben plötzlich auf Digital umgestiegen.
    warum weiss keiner bis jetzt
     
  7. foobar

    foobar Neuling

    Registriert seit:
    9. November 2001
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich hab die Problematik, dass ich ASTRA 1D überhaupt nicht rein bekomme. Allenfalls den ollen DFS3 mit den alten Parametern. Ich hab einen 100cm-Spiegel und dahinter eine D-Box 1 mit DVB2000 drauf bzw. eine WinTV DVB-S mit den selben miesen Ergebnissen.
    Analog dagegen hab ich keinerlei Probleme. Nahezu fischfrei ... sogar der IRAQ.
     
  8. Roger 2

    Roger 2 Guest

    Wegen des anhaltenden"Frequenzsalates"zwischen Astra 1D und Arabsat 3A haben die Arabsat-Betreiber jetzt die gestörten Transponder geräumt und auf den Arabsat 2A verschoben,der allerdings im mitteleuropäischen Raum mit vertretbarem Aufwand nicht zu empfangen ist...
    Danke,SES"Global"für diese technische Meisterleistung !! [​IMG] [​IMG]
     
  9. Ricardo

    Ricardo Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    879
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    diverse Receiver ob Kabel, Sat oder DVB-T, Antennen zwischen 1,10 m und 33 cm sowie weiteres technisches Equipment welches zum testen wichtig ist.
    Hallo,

    schön wäre es wenn es so wäre wie Roger sagt, leider ist das Problem größer denn der Arabsat 3A ist am vergangen Freitag zur Hälfte kapput gegangen. Viele Transponder wurden vollkommen verloren und ob der Rest ewig bleibt weis keiner. Nun bin ich aber wirklich schon am zweifeln ob nicht Astra wirklich was damit zu tun hat, vielleicht stören die ja auch den Weg von der Erdfunkstelle zum Sat?????

    Aber zurück zum Arabsat die Erdfunkstelle hat nach dem "Stromausfalll" versucht mehrere Transponder zusammenzuschalten und so kann wenigstens der derzeitige Betrieb aufrecht erhalten werden. Arabsat versucht derzeit neue Kapazität zu finden um auch wieder die Pakete nach Europa zu bringen.

    Tja war leider ne schlechte Nachicht aber für Drehanlagenbesitzer gibt es ja kaum verlorene "schafe" denn auf Nilsat findet sich das meiste verlorene ja nochmals wieder.

    bye Ricardo

    [ 14. Dezember 2001: Beitrag editiert von: R.Petzold ]</p>
     
  10. Roli

    Roli Platin Member

    Registriert seit:
    22. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.181
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Echostar DSB-707FTA; Fortec Star Lifetime Ultra; DVB-S Karte SS2 mit ProgDVB und Blindscan-Tool by ALTX
    GI-50-120 Rotor von Golden Interstar Moteck Blechgröße 120 cm Laminas OFC-1200
    MTI LNB
    Empfangsbereich 62°Ost bis 45°West
    Ricardo, das hört sich ja wie eine Verschwörungs theorie an. [​IMG]

    Na der S.E.S. traue ich so was eigentlich nicht zu. Die sind ja kein staatliches Unternehmen.

    Da denke ich doch schon eher an Spacecom in Israel, das sind die Betreiber von Amos 1 auf 4°West. Oder vielleicht RR Sattellite Communications ebenfalls aus Israel.
    Bei diesem Psychopaten Scharon muß man allmählich alles in Erwägung ziehen.
    So viel zu meiner Theorie. [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen