1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Ariane-5-Trägerrakete bringt zwei Satelliten in den Weltraum

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von lagpot, 10. April 2003.

  1. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    Anzeige
    (dpa/mw) - Nach einer Verschiebung um 24 Stunden hat eine europäische Ariane-5-Trägerrakete zwei Telekommunikationssatelliten in den Weltraum gebracht. Etwa 30 Minuten nach dem Start vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana wurden die beiden Satelliten ausgesetzt, teilte die Betreibergesellschaft Arianespace am Donnerstag in Evry bei Paris mit.

    Der amerikanische Satellit Galaxy-XII soll 15 Jahre lang Telekommunikations-Verbindungen zwischen den USA, Hawai und Alaska sicherstellen, der indische Satellit INSAT-3A Verbindungen für den indischen Subkontinent. Der ursprünglich für Mittwoch geplante Start war auf Grund einer technischen Panne beim indischen Satelliten um 24 Stunden verschoben worden.
    Es war der erste Start einer Ariane-5-Trägerrakete nach dem spektakulären Fehlschlag beim Jungfernflug der leistungsstarken Ariane-5-Plus-Rakete im Dezember 2002. Die Ariane-5 mit einer Nutzlast von 5,9 Tonnen muss sich als neuer Lastesel der europäischen Raumfahrt bewähren, nachdem ihre zuverlässige aber leistungsschwächere Vorgängerin Ariane-4 ausgedient hat.

    Die mit roten Zahlen kämpfende Arianespace hat ihre Aktionäre aufgefordert, zur Sicherung der zukünftigen Raketenprogramme eine Milliarde Euro bereitzustellen. Dieser erfolgreiche Start galt nach Ansicht französischer Raumfahrtexperten als "Start der letzten Chance".

    Die Ariane-5-Plus mit einer Nutzlast von zehn Tonnen war vor vier Monaten kurz nach dem Start wegen eines Triebwerkschadens außer Kontrolle geraten und musste gesprengt werden. Dabei gingen zwei Telekommunikationssatelliten verloren.

    Die Ariane-4, die maximal 4,8 Tonnen Nutzlast befördern konnte, hatte seit ihrem ersten Flug vor über 14 Jahren 160 Satelliten erfolgreich ausgesetzt und nur drei Fehlschläge erlitten.

    mfg
    lagpot
     
  2. Handtüch

    Handtüch Senior Member

    Registriert seit:
    16. Oktober 2001
    Beiträge:
    446
    Ort:
    München
    Wenn die Herren Sattelitenbauer auf Leichtmetallfelgen (haha) umsteigen würden, hätte man die treue Ariane-4 ned einmotten brauchen. Ariane 5 hats jetzt mal gepackt, aber ob die soviel, so sicher hochbringt wie das vorgängermodell... durchein
     
  3. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Die Satellitenbauer SIND schon längst auf "Leichtmetallfelgen" umgestiegen.

    Das siehst Du daran, dass ja neuerdings üblicherweise immer gleich zwei Satellit3en auf einmal hochgeschossen (oder auch gesprengt) werden.

    Das macht die Sache a) billiger, da man mit einem minimal teureren Raketenstart zwei Satelliten hochbefördern kann, wo früher zwei Raketen nötig gewesen wären und es macht die Sache b) irgendwo risikoreicher/teurer (naja, nicht wirklich), da WENN eine Rakete gesprengt werden muß oder sonst irgendwie nicht funktioniert immer gleich zwei sehr teure und ca. 3 Jahre Bauzeit benötigende Satelliten auf einmal Schrott sind.

    Wenn es bei 50% Ausfallquote bei der Ariane 5 bleiben sollte, wäre die Ariane 4 natürlich wesentlich günstiger gewesen...
     

Diese Seite empfehlen