1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ARD verteidigt Lowband-Transponder

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 11. März 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.171
    Anzeige
    Köln/Potsdam - Eins Extra, Eins Festival, Eins Plus, Arte und Phoenix werden am dem 19. März auf den Transponder 51 wechseln. Damit werden die ARD-Programme in besserer Bild- und Tonqualität ausgestrahlt. Ein Problem ist jedoch, dass der neue Transponder als Einziger im Lowband sendet.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.675
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: ARD verteidigt Lowband-Transponder

    Tja, Astra hätte bei der Transpondervergabe ja auch ein wenig nachdenken können.
    Eine kleine Entschärfung wäre ARD intern machbar: das NDR TV analog auf den neuen Transponder schieben und den neuen digitalen auf 11,582.
    Sehr viele Anlagen können im High-Band Modus bis 11,550 empfangen, da 11,582 - 10,6 = 982MHz. Gilt insbesondere für Twinreceiver Nutzer mit Einkabel.
     
  3. kleeklee

    kleeklee Silber Member

    Registriert seit:
    24. Dezember 2006
    Beiträge:
    640
    AW: ARD verteidigt Lowband-Transponder

    Also ein wirkliches Problem stellt diese ARD Maßnahme für Einkabelsysteme nicht dar.
    Einkabelsysteme verfügen über ein Gesamt ZF Frequenzband von 950-2150 Mhz. Es ist also noch für vier weitere Transponder Platz, (Stichwort H104 Plus). Jedenfalls sind die derzeitigen ARD Bandbreiten bei den zu verschiebenden ARD Kanälen in Mpeg2 (3-4Mbit/s) doch erbärmlich.

    Fraglich ist aber was ARD mit den neu entstehenden Kapazitäten auf Astra Transponder 71 Horizontal High vor hat. Soll dort etwa gar HDTV kommen, das wirft dann wirklich alles um.

    Also doch alles "erster Käse"!

    Mein Vorschlag daher:
    ARD Mpeg2 Kanäle verschieben auf Transponder 51 ja!,
    auf Transponder 71 sollten aber die betroffenen Programme in DVB-S2 Mpeg4 simultan weitersenden.
    Dies wäre dann ein wirklich mutiger Schritt von SDTV zu HDTV
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2008
  4. tomdance

    tomdance Junior Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    123
    AW: ARD verteidigt Lowband-Transponder

    Mal ne dumme frage.:
    was ist eigentlich Lowband?
     
  5. tomdance

    tomdance Junior Member

    Registriert seit:
    2. Januar 2006
    Beiträge:
    123
    AW: ARD verteidigt Lowband-Transponder

    Mal ne dumme frage.:
    was ist eigentlich Lowband?:confused:
     
  6. TV_WW

    TV_WW Foren-Gott

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    14.406
    AW: ARD verteidigt Lowband-Transponder

    Lowband: 10,7 bis 11,7 GHz
    Highband: 11,7 bis 12,7 GHz
     
  7. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.551
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: ARD verteidigt Lowband-Transponder

    Low band ist der Frquenzbereich von 10,7 bis 11,7 Ghz.
    Der ursprünglich vom analogen SAT genutzt wird bzw wurde und nun digitalisiert wird. Je nach dem wie die analogen abschalten.
     
  8. Marc!?

    Marc!? Lexikon

    Registriert seit:
    9. Juni 2004
    Beiträge:
    29.720
    AW: ARD verteidigt Lowband-Transponder

    Den freien TP Transponder 12722 geht übrigens an TV Flandern. Der bisheriger Transponder von denen 12670 wohl an CSat.

    Termin: 1 April.

    Das hat man bei der ARD wohlverpennt oder Astra wollte es nicht.
     
  9. kleeklee

    kleeklee Silber Member

    Registriert seit:
    24. Dezember 2006
    Beiträge:
    640
    AW: ARD verteidigt Lowband-Transponder

    Alle Wege führen nach ROM, oder anders gesagt, alle Wege führen irgendwann zu DVB-S2 H.264 (Mpeg4).

    Es liegt an den Sendeanstalten ob der Weg zum progressiven besseren Fernsehen für Einkabelsystem- Nutzer (welche sich das ja nicht freiwillig aussuchen konnten), steinig oder weniger Steinig wird.

    Ich denke eine Bereitschaft zum vorzeitigen Wechsel auf DVB-S2 (HDTV) Sat Receiver ist bei Einkabelsystem Haushalten (zwangsweise) vorhanden.
    So könnten nach und nach, sämtliche Mpeg2 Programme kompatibel nach Astra Low wechseln, simultan das selbe Programm aber auf Horizontal High in Mpeg4 weitersenden.

    Horizontal High würde so logisch zur Deutschen Hotspot DVB-S2 Zone.

    Ja so kann das gehen. :winken:
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2008
  10. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    AW: ARD verteidigt Lowband-Transponder

    Einwenig steinig soll es ja auch sein. Wenn alles zu gut geht dann geht jede Renovierung ohne Kabelverlegen vorbei (geht ja alles).
    Ist also schon ganz gut wenn den Einkabelsystemnutzern das Programm einwenig ausgedünnt wird.

    Mann kann nicht ewig darauf Rücksicht nehmen (wie lange gibts jetzt Sat? 20 Jahre?) das Leute kein Bock haben innhalb von 20 Jahren mal ihre Verkabelung auf die Reihe zu bekommen.
    Und Astra dürfte wohl auch nicht viel Sinn darin sehen auf Leute mit Bastellösungen in DE (HH Anlagen) allzuviel Rücksicht zu nehmen.

    Für die Mieter die nichts machen können tuts mir natürlich leid. Aber die können sich halt mit den Zwangsverkabelten zusammentun und jammern. Wenn der Besitzer nicht will (Sein Haus in Schuss halten) dann kann der Mieter halt nichts tun.

    cu
    usul
     

Diese Seite empfehlen