1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ARD und ZDF bekommen 271 Millionen Euro weniger an Gebühren

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 29. April 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.992
    Zustimmungen:
    377
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Frankfurt am Main - ARD, ZDF und das Deutschlandradio müssen bis zum Ende der Gebührenperiode 2012 mit insgesamt 271 Millionen Euro weniger als erwartet auskommen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Robert007

    Robert007 Junior Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2008
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    AW: ARD und ZDF bekommen 271 Millionen Euro weniger an Gebühren

    Ich habe so den Verdacht, dass die GEZ bei dieser Prognose wohl schon die vielen überflüssigen Prozess - und Anwaltsgebühren eingerechnet hat, die wohl zu erwarten sind. Steigt die Zahl der Anspruchsberechtigten auf eine Befreiung so ist anzunehmen, dass auch die Zahl der Prozesse um die Durchsetzung der Befreiung zunehmen wird. Freiwillig sieht das die GEZ nämlich nicht so gern ein. Beispiele für solche Aktionen, wo durch offensichtlich sinnlose Prozesse viel Geld "verbrannt" wird, stinken zum Himmel!
    Selbst bei eindeutigen Fällen von Befreiung, wie bei einem aktuellen Beispiel einer 85-jährigen Schwerstbehinderten Frau mit Merkzeichen RF (für Rundfunkbefreiung) auf dem Behindertenausweis, beharrt die GEZ bisher strikt auf eine langwierige Klärung durch einen Prozeß.
    In Anbetracht dessen wünsche ich schon jetzt allen, die durch die Kriese tatsächlich die Bedingungen für eine Befreiung erfüllen würden, viel Zeit, sehr gute Nerven, eine äußerst gute Psyche und evtl. Geld für Anwaltsgebühren ... . Viel Spaß! Achso, der Link zu der tollen Story hier: RBB und GEZ jagen 85-jährige Schwerstbehinderte
    Oder wie gestern in "Akte" im Fernsehen, wonach Tote Menschen und Katzen Gebühren zahlen sollen. All das kostet auch Geld und zieht sich hin.
    Nur ein Bruchteil der ins finanzielle Abseits gedrängten Menschen wird jemals eine Befreiung der Rundfunkgebühren sehen! Allein die Tatsache, dass das monatliche Einkommen auf Sozialhilfeniveau liegt, ist absolut kein Grund dafür. Das darf sogar noch weit drunter liegen und trotzdem gibts keine Befreiung. Da müssen noch eine ganze Reihe erheblicher Bedingungen erfüllt sein. Die Bedingungen werden die meisten nicht erfüllen und die anderen s.O. Erstmals Betroffene werden sich ungehäuerlich wundern!
     
  3. BarbarenDave

    BarbarenDave Board Ikone

    Registriert seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    4.651
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: ARD und ZDF bekommen 271 Millionen Euro weniger an Gebühren

    :D *lach* da fällt mir ein, dass meine Katze auch schon mal einen Brief von der GEZ bekommen hat :winken:
     

Diese Seite empfehlen