1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

ARD sichert sich Wintersportrechte / Hans-Peter Pohl neuer Kommentator

Dieses Thema im Forum "Special: Sport im TV - Sport Live-Talk" wurde erstellt von TheGrandmaster, 13. November 2003.

  1. TheGrandmaster

    TheGrandmaster Silber Member

    Registriert seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Memmingen
    Anzeige
    ------Zeitungsmeldung des Südkurier (Bodensee)------

    Seit fünf Jahren ist der frühere Weltklasse-Kombinierer Hans-Peter Pohl als Co-Kommentar bei "Eurosport" tätig. Nun wurde der Schonacher von der ARD abgeworben. Ab Dezember fungiert er beim "Ersten" als Skisport-Experte für Nordische Kombination.

    Herr Pohl, fünf Jahre lang haben sie als Co-Kommentar bei Eurosport viele Sympathien gesammelt und sich bei dem Sender sehr wohl gefühlt.

    Wie kam es jetzt zu diesem Wechsel ?
    Das Wintersport-Team der ARD saß im September zusammen und plante die bevorstehende Saison. Es wurde ein Experte für Nordische Kombination gesucht. Man kam aufgrund meiner Eurosport-Tätigkeit auf mich. Daraufhin haben mich sowohl Hagen Boßdorf als auch Gerd Rubenbauer angerufen.

    Und wie war die erste Reaktion nach diesen Telefonaten?
    Zunächst war ich hin- und hergerissen, wusste nicht was ich machen sollte. Mit Eurosport war bereits die neue Saison vorgeplant. Aber als ich die Vertragsbedingungen bei der ARD sah, fiel mir die Entscheidung leicht.

    Was heißt das ? Mehr Geld ?
    Unter anderem. Aber viel wichtiger war mir die Sicherheit. Zuvor hatte ich quasi einen Handschlag-Vertrag. Wenn ein sehr prominenter Springer, wie zum Beispiel der Österreicher Andreas Goldberger aufgehört und zu Eurosport gewollt hätte, hätte ich schnell weg sein können als Co-Kommentar.

    Und jetzt ?
    Die ARD hat die Rechte für die Übertragung der Nordischen Kombination bis 2006 gekauft, einschließlich der Weltmeisterschaft 2005 in Oberstdorf und Olympia 2006 in Turin. In dieser Zeit bin ich als Experte auf jeden Fall dabei. Nach 2006 sieht man weiter.

    Gibt es noch andere Gründe für den Wechsel vom Spartensender zu den Öffentlich-Rechtlichen ?
    Ja. Vorher war ich jedes Wochenende im Winter unterwegs. Dadurch dass sich ARD und ZDF den Winter über Woche für Woche abwechseln, habe ich nun wesentlich mehr Zeit für meine Familie, bin nur an sieben Wochenenden fürs Fernsehen tätig.

    Nicht nur der Sender ist für sie neu. Inwieweit ändert sich ihre Arbeit ?
    Grundlegend. Ich bin ja nun vor der Kamera tätig. Zusammen mit Wilfried Mohren werde ich vor, zwischen und nach den Wettkämpfen zu sehen sein. Ich bin ich nicht mehr der Kommentator, sondern eher der Analytiker.

    Dann werden sie zusammen mit Wilfried Mohren zum Duo Netzer/Delling der Nordischen Kombination ?
    (lacht) Wir wollen noch besser sein.

    Spielten Bildschirm-Präsenz und Einschaltquote bei Ihrer Entscheidung eine Rolle ?
    Natürlich auch. Bei Eurosport hatten wir im besten Fall eine Million Zuschauer. Da gibt es bei den Öffentlich-Rechtlichen ganz andere Werte.

    Was sagt der erklärte Experte: Wird Georg Hettich in der kommenden Saison einen Weltcup gewinnen und wer wird Gesamt-Weltcupsieger ?
    Dass Georg das Zeug hat, einen Weltcup zu gewinnen, hat er ja letztes Jahr bewiesen. Allerdings kommt es jetzt vor allem darauf an, wie er seine Schulter-Operation wegsteckt hat. Beim Gesamt-Weltcupsieg hoffe und glaube ich an einen deutschen Kombinierer. Geheimfavorit ist für mich allerdings der Amerikaner Johnny Spillane.

    Wann sind sie erstmals in ihrem neuen Job zu sehen ?
    Da alles so schnell ging, bin ich beim ersten Weltcup im finnischen Kuusamo Ende November noch einmal bei Eurosport zu hören, sozusagen mein Abschied dort. Ab dem zweiten Weltcup, Anfang Dezember in Trondheim, bin ich dann bei der ARD zu hören und zu sehen.

    Das Gespräch führte
    Christof Kaltenbach, suedkurier.de

    ------ Ende Zeitungsmeldung ------

    <small>[ 13. November 2003, 10:59: Beitrag editiert von: TheGrandmaster ]</small>
     

Diese Seite empfehlen