1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Arbeitslose auf Zivi-Stellen

Dieses Thema im Forum "Politik" wurde erstellt von ibico, 15. Februar 2004.

  1. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
    Anzeige
    Opposition macht Druck
    Arbeitslose auf Zivi-Stellen

    Die Arbeitslosigkeit wächst und mit ihr die Kreativität von Fachleuten jeglicher Couleur. Nun haben Politiker von Union und FDP einen neuen Vorstoß gemacht. Künftig, so ihr Vorschlag, sollten Zivildienststellen mit Langzeitarbeitslosen besetzet werden.

    Der Staat unterstütze manche arbeitsfähige Sozialhilfeempfänger jahrelang, sagte der stellvertretende FDP-Vorsitzende Rainer Brüderle der "Bild am Sonntag". Da könne die Gemeinschaft auch eine Gegenleistung erwarten. "Langzeitarbeitslose dürfen sich zum Putzen, Waschen oder Essenausfahren für alte oder kranke Mitbürger nicht zu schade sein."

    Der CDU-Arbeitsmarktexperte Karl-Josef Laumann sagte der Zeitung, Arbeitslose sollten eine Gegenleistung dafür bringen müssen, dass sie Geld vom Staat erhalten. "Deshalb ist gemeinnützige Tätigkeit in sozialen Einrichtungen zumutbar." Im sozialen Bereich würden oft händeringend Arbeitskräfte gesucht.

    "Falls die rot-grüne Bundesregierung die Wehrpflicht und den Zivildienst kippen sollte, wird die Situation in diesen Einrichtungen noch schlechter." Der Vizevorsitzende des Wirtschaftsausschusses im Bundestag, Max Straubinger (CSU), sagte dem Blatt, in sozialen Einrichtungen werde es künftig einen großen Bedarf an Mitarbeitern geben, vor allem, wenn der Zivildienst abgeschafft werden sollte. "Ich halte es für durchaus zumutbar, dass Sozialhilfeempfänger und Langzeitarbeitslose diese Lücke schließen und Aufgaben - etwa in Altersheimen - übernehmen."

    http://www.n-tv.de/5214635.html

    Endlich mal auch ein gescheiter Vorschlag von der Opposition, wieso man erst jetzt auf diese Idee kommt ist mir schleierhaft. Obwohl in Deutschland schon seit Jahren Massenarbeitslosigkeit herrscht. Wer nimmt muss auch etwas zurückgeben. Hoffentlich wird es auch zu Realität.

    Außerdem könnte man auch ein paar Hunderttausend Arbeitslose z.b. für Wald Pflege, Natur Reinigung, Stadt Verschönerung etc. Einsetzen.
     
  2. bdroege

    bdroege Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Februar 2001
    Beiträge:
    4.025
    Ort:
    Aachen
    Das Problem ist, das niemand für so wenig Geld freiwillig arbeiten wird.

    Gerade die Sozialberufe wie Altenpfleger sind reinste Ausbeuterberufe. Kaum ein Beruf wird schlechter bezahlt.

    Für unvermittelbare Langzeitarbeitslose ist dies evtl. eine Alternative, da gerade das rumsitzen einen die Selbstwertgefühle vernichtet. Als Arbeitsloser fühlt man sich wertlos. Dadürch hat man sehr grosse Schwierigkeiten wieder einen Beruf zu erlangen.

    <small>[ 15. Februar 2004, 10:33: Beitrag editiert von: b.droege ]</small>
     
  3. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
    Wer es freiwillig nicht machen will soll sich Selbst eine Arbeit suchen. Wenn er beides nicht macht, dann hat er auch keinen Anspruch auf Arbeitslosenhilfe bzw. Sozialhilfe. Man muss weg von dem Gedanken ich will es nicht, das passt mir nicht, das kann ich nicht. Arbeiten kann jeder mit ein paar Ausnahmen.

    Wenn man die Arbeitslosen Zahl technisch analysieren würde, dann lege die jetzt unter 2 Mio. Arbeitslosen. In der aktuellen Statistik sind sehr viele Schwarzarbeiter drin die arbeitssuchend gemeldet sind um Arbeitslosenhilfe bzw. Arbeitslosengeld zu kassieren und nebenbei Schwarz arbeiten, genauso Jugendliche die weiterhin Kindergeld vom Staat haben möchten.

    In Deutschland ist die Situation nicht so schlimm wie sie von sehr vielen Beschrieben wird.

    Wenn man die Arbeitslosen jede Woche mit Bewerbungsschreiben, Seminaren, Praktikaas, etc. Nerven würde. Hätte Deutschland schlagartig mehr als 1 Mio. Arbeitslose weniger. Vor allem sehr viele Schwarzarbeiter würden sich als arbeitssuchend bei der Arbeitsagentur abmelden, weil durch die ganzen Maßnahmen die ich oben erwähnt habe würde vielen die Zeit fällen ihrer Schwarzarbeit nachzugehen.

    <small>[ 15. Februar 2004, 11:02: Beitrag editiert von: ibico ]</small>
     
  4. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    Hoffentlich passiert es dir auch mal, dass du auf Hilfe vom Staat angewiesen bist. Es gibt in der Tat sehr viele, die sich darauf ausruhen, aber es trifft dann auch nur wieder alle. Und dann wird es ungerecht.

    Und was passiert dann mit den Zivis? Die sitzen dann auch zu Hause.

    In der Politik passieren viele Dinge, wo man meinen könnte die währen unüberlegt. Das wäre ein weiteres davon.

    Da hast du wohl etwas verpasst, denn bei uns gibt es das schon lange. Ich kenne nämlich Leute, die in der Stadt schon Rasenpflege und Waldarbeiten machen mussten.
     
  5. HarryPotter

    HarryPotter Wasserfall

    Registriert seit:
    17. Oktober 2002
    Beiträge:
    8.792
    Ort:
    Kyffhäuserkreis
    Also das, was du da schreibst glaubst du doch nicht wirklich?

    Du musst mal die Regionen sehen, wo es wirtschaftlich sehr schlecht aussieht. Da kannst du niemal, auch durch zwang nicht, so viele Arbeitslose unterbringen.

    Und überlege mal, warum so viel schwarz gearbeitet wird. Das hat sicherlich auch Gründe. Oder?

    <small>[ 15. Februar 2004, 11:14: Beitrag editiert von: HarryPotter ]</small>
     
  6. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
     
  7. ibico

    ibico Gold Member

    Registriert seit:
    31. Oktober 2002
    Beiträge:
    1.712
    Ort:
    Germany
     
  8. nevers

    nevers Gold Member

    Registriert seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    1.360
    Ort:
    Germany
    Der Vorschlag ist zwar (wenn man die Nebenbedingungen weg lässt) gar nicht so schlecht, im Sinne von sinnvoller Reintegration Langzeitarbeitsloser in die Berufswelt.

    ABER:
    Durch die Zwangsverpflichtung von Arbeitslosen ist man bestrebt möglichst viele Arbeitsstellen durch diese "Billigkräfte" zu ersetzen. Man vernichtet also eher Arbeitsplätze, als man dadurch etwas schaffen würde.
    Wenn der Zivildienst abgeschafft werden würde, sollte man eher die frei gewordenen Stellen durch richtige Arbeitsplätze ersetzen. Das diese dann enorm teurer sind, ist aber leider auch klar. Das ist aber ein Problem, dass man nicht verändern kann, da diese Arbeit nun mal soviel "Wert" ist und zur Zeit eher unterbezahlt. Es kommt immer zu Problemen, wenn man Arbeiten in einer Marktwirtschaft unter Marktpreis durch staatliche Eingriffe festlegt.

    Zweitens wäre das eher für Arbeitslose eine Art Zwangsarbeit und man müsste schauen, dass man dies nicht zu stark ausbaut.

    Jeder Politiker der die Abschaffung der Wehrpflicht mit der Zivildienst-Begründung ablehnt, hat keine Ahnung von Grundrechten und ist vollkommen fehl am Platz. Das das ein Problem ist, ist mir klar, aber es darf nie so argumentiert werden.

    Mein Vorschlag zum Zivildienst-Problem:
    Endlich wieder volle Arbeitskräfte in diesen Bereich einstellen. Das dies zu dem "Wert" der Arbeit geschehen sollte, ist doch vollkommen klar.
    So könnte man auch sehr viele Arbeitsplätze schaffen, ohne irgendetwas verändern zu müssen. Dies geht natürlich zu Lasten der Pflegebedürftigen, aber das lässt sich nun nicht verändern. Dafür spart man das Arbeitslosengeld für die neuen Pflegekräfte.
     
  9. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.710
    Ort:
    Magdeburg
    Junge, Junge Ibico. Schau Dich doch erst mal in wirtschaftlich schwachen Regionen um, so in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern und sieh zu wie die Leute verzweifelt nach Arbeit suchen un KEINE bekommen, nicht mal die primitivste unterbezahlteste Dreckarbeit, und dann kannst weiter Deinen Unsinn ablassen.
    Ich kenne inszwischen Leute die haben 3 Jobs um überhaubt LEBEN zu können. Wir haben inszwischen USA-Verhältnisse und es wird noch schlimmer kommen.
     
  10. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Kann mal einer diesen geistigen Dünnschiß und
    dieses Sommertheater hier schließen?

    ibico vor Premiereforumsmod-reicht das nicht zu.
    Muß der auch noch ne nicht vorhandene Meinung
    populistisch und ohne nachzudenken preisgeben dürfen?
     

Diese Seite empfehlen