1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Antennenmast - Verankerung im Fundament

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Maday, 11. März 2012.

  1. Grognard

    Grognard Guest

    Anzeige
    AW: Antennenmast - Verankerung im Fundament

    :eek:,also @Hans 1 beim besten Willen, da hast Du halt Glück gehabt, das hat aber nicht mit der erforderlichen Standfestigkeit einer Mastanlage zu tuen, bei solchen Vorschlägen sträuben sich mir als Maschinenbau-Ingenieur die Nackenhaare. Ich würde nie einem Fragesteller zu so was raten schon aus versicherungstechnischen Gründen.
    PS: das Ganze wird ja nicht nur rein statisch auf Druck belastet, das wäre bei besagtem Vorschlag nämlich der Fall.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. März 2012
  2. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.974
    Zustimmungen:
    574
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Antennenmast - Verankerung im Fundament

    Da gab es nach Lothar und Wiebke auch genügend gegenteilige Beispiele mit kürzeren Rohrlängen!

    Eine einfache Windlast-/Biegemoment-Berechnung nach der aktuellen DIN EN 60728-11/VDE 0855-1:2012-06 reicht heute übrigens nicht mehr aus, weil auch die DIN 1055 und DIN 4131 mit Windzonen usw. beachtet werden müssen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2012
  3. sat 01

    sat 01 Gold Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Antennenmast - Verankerung im Fundament

    Noch eine Möglichkeit um den Mast zustabilisieren wäre,in der Höhe bis ca. 1,50m Pflazsteine übereinander zusetzen. [​IMG]
    Diese dann evt, noch mit Eisenkorb um das Rohr bewehren und mit Beton ausgießen
    [​IMG]
    Damit würde sich das Biegemoment in der Höhe nach oben verschieben .Vorher noch auf der Bodenplatte einen Gerüstfuß mit Schwerlastdübeln verankern, so das das Rohr beim Einsetzten eine gute Führung hat.

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2012
  4. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.974
    Zustimmungen:
    574
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Antennenmast - Verankerung im Fundament

    Hübsch hässlich!
    Gut gemeint, aber wenn die Antenne in 5 Meter Höhe montiert werden muss, ist dieser optische Alptraum eines Mastfußes mit 3,5 m freier Länge über den ausbetonierten Formsteinen immer noch 1 m über dem von Grognard errechneten Limit.
     
  5. sat 01

    sat 01 Gold Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2010
    Beiträge:
    1.459
    Zustimmungen:
    4
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Antennenmast - Verankerung im Fundament

    Naja wie immer Ansichtssache. Mit den Steinen kann man doch varieren.Ich meine die können ja auch richtig beplanzt werden,wenn man sie seitlich rausstehen lässt.

    Ich bin von 3m Montagehöhe ausgegangen.(wie in Post 1 beschrieben) Den "optischen Alptaum" würde ich auch max. 2m hoch errichten. Ob das ins Bild seiner Terrasse passt,muss er schon selbst entscheiden.;)
     
  6. Maday

    Maday Junior Member

    Registriert seit:
    28. September 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Antennenmast - Verankerung im Fundament

    Kleines Update:

    Zunächst möchte ich mich vor allem dafür bedanken, dass ihr euch soviele Gedanken macht und mir gute Ratschläge gebt. Das weis ich sehr zu schätzen.

    Die Situation hat sich etwas zu meinem Erschrecken geändert. Ich habe heute angefangen Löcher in den Boden zu bohren. Dabei ist mir nach eineigen Löchern aufgefallen, dass die dicke (übrigens) 30cm Schicht Beton scheinbar nur rund um die Terasse gegossen wurde.
    Mit anderen Worten an der Stelle wo die Stange reinkommen soll, ist nur eine relativ dünne Estrich/Kiesschicht mit dünnem Drahtgeflecht. Diese habe ich nach einigen Bohrungen und Schlägen mit dem Fäustel durchstoßen können und begann dann auszuschachten.
    Das Loch habe ich bereits ca 60cm tief und 60 cm breit ausgehoben. (Ich weis das reicht noch lange nicht, aber ich konnte irgendwann nichts mehr sehen da es dunkel wurde). Morgen geht es weiter
     
  7. Grognard

    Grognard Guest

    AW: Antennenmast - Verankerung im Fundament

    Besser wäre es 80x80 cm und 60 cm tief. darin einen eisenarmierten Sockel gießen, aber für die Befestigung des Mastschuhs schon im richtigen Abstand Gewindestangen 10mm und die 3 Haltepunkte für die Abspannseile mit eingießen. Vergiss den Kabelgraben zum Fundamenterder PAS nicht damit die Masterdung erfolgen kann.