1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Antennenkabel ausschlaggebend für den Empfang???

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von timsallabim, 21. Januar 2005.

  1. timsallabim

    timsallabim Neuling

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    9
    Anzeige
    Hallo,
    ich habe da mal eine ganz einfache Frage.
    Ist es so, dass der Empfang schlechter wird, je länger das Kabel ist?
    Wir sind nämlich bei uns mit 4 Leuten in der WG. Vom Dach in die Wohnung sind es 10m. Dann müssen durch die ganze Budde 4 Fernseher versorgt werden. Ich habe das Gefühl, dass der Empfang der Reihe nach schlechter wird.
    Wie kann ich das verhindern?
    Die Kabel (2x10m) sind vom Saturn (doppelabgeschirmt für analog und digital)!
    Dann sind noch 2 Verteiler zwischengeschaltet, die sind aber auch schon 10 Jahre alt!
    Sind die zu schlecht?

    Gruß aus Münster,

    Timsallabim
     
  2. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    AW: Antennenkabel ausschlaggebend für den Empfang???

    >Ich habe das Gefühl, dass der Empfang der Reihe nach schlechter wird.

    ..wenn du mehrere, passive verteiler in reihe schaltest, kommt natürlich immer weniger an.
     
  3. senderlisteffm

    senderlisteffm Senior Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    297
    AW: Antennenkabel ausschlaggebend für den Empfang???

    Im Prinzip ist das so, daß das Kabel eine Dämpfung hat und somit das Signal immer schlechter wird, je länger das Kabel ist. Bei 10 Metern fällt das aber noch nicht so sehr ins Gewicht.

    Viel interessanter sind die Auskoppel-T-Stücke. Normalerweise haben die eine Auskoppeldämpfung von 20 dB und eine Signaldämpfung von 3 dB.

    Bedeutet, am ersten Fernseher hat das Signal 20 dB weniger, am nächsten 23 db, dann 26 dB u.s.w.

    Ein besseres Kabel hilft in dem Falle wenig. Man braucht in der Nähe!!! der Antenne einen Verstärker, der das Signal direkt an der Antenne um 2x dB aufbläst. Dann kommt am Fernseher das an, was soll.
     
  4. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    AW: Antennenkabel ausschlaggebend für den Empfang???

    ..das mit den 20dB solltest du nochmal überlegen ;)
     
  5. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.830
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Antennenkabel ausschlaggebend für den Empfang???

    Ein Zweifachverteiler hat theoretisch 3dB Dämpfung, realistisch 4dB. Zweifachverteiler sind aber zum Anfahren von Stichleitungsdosen nicht geeignet (Entkopplung/keine definierte Terminierung).
    Wenn es sich um Stichleitungsdosen handelt (nur ein Kabeleingang, kein druntergeklemmter Abschlußwiderstand), hast Du wahrscheinlich Abzweiger. Die gibt es mit unterschiedlichen Abzweigdämpfungen. Allerdings hat ein 20dB-Abzweiger dann nur eine Durchgangsdämpfung von ca. 1dB auf der Stammleitung. Den Unterschied von 3dB plus vielleicht noch mal 3dB für die Leitungslänge solltest Du, wenn das Signal vor der Verteilung OK ist, nicht merken.
    Schreib´doch mal bitte, wie genau alles "verdrahtet" ist, von der Antenne angefangen.
     
  6. senderlisteffm

    senderlisteffm Senior Member

    Registriert seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    297
    AW: Antennenkabel ausschlaggebend für den Empfang???

    Ich habe hier so uralte Dinger rumfliegen, auf denen steht genau das!
     
  7. mamici

    mamici Senior Member

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    274
    Ort:
    Hannover
    AW: Antennenkabel ausschlaggebend für den Empfang???

    Abgesehen von der zunehmenden Dämpfung...

    Wie siehts denn mit nem Abschlußwiderstand aus?

    mfg
     
  8. timsallabim

    timsallabim Neuling

    Registriert seit:
    21. Januar 2005
    Beiträge:
    9
    AW: Antennenkabel ausschlaggebend für den Empfang???

    Hallo und danke schon mal für die zahlreichen fachkundigen Meinungen.
    Also, die Antenne steht oben auf dem Dach, und das Ding scheint mit sowas von alt zu sein, das glaubt man kaum. Habe ich aber nur aus der Ferne gesehen, da ich mich heute bei dem Schneesturm noch nicht die Leiter hochgetraut habe, wird sich aber ja sicherlich auch noch legen in den nächsten Tagen.
    Von der Antenne geht ein langes Kabel (wahrscheinlich auch asbach uralt) runter auf den Balkon und dann in die Butze, das sind dann schon mal 10m. Da steckt dann der erste Verteiler. Das eine Kabel in den TV von Mitbewohner1, das andere dann 10 m ins nächste Zimmer und wieder ein Verteiler und seinen TV (Mitbewohner2). Von da aus dann noch mal 2m zu mir ins Zimmer. Das Bild ist aber auch schon auf dem 1.TV nich astrein, wohl wegend er schlechten Antenne und der Digitalumstellung. Naja, und bei mir geht dann kaum noch was ohne Schnee!

    Ich frage auch deshalb, weil ich vorhabe, da mal ein neue Antenne auf dem Dach zu postieren und dann digitales TV in unsere Stube zu holen. Und da wäre dann ja interessant, ob ich mir da so einen Stress machen sollte, wenn ich am Ende der Leitung sitze und blöde in die Röhre schaue, während die beiden vor mir alles bestens empfangen!

    Gruß,
    Timsallabim
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2005

Diese Seite empfehlen