1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Antennendose - zukunftstauglich?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von b-zare, 24. August 2016.

  1. b-zare

    b-zare Silber Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2003
    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    VU+Duo²
    Anzeige
    Hi, bei mir guckt noch eine vergilbte Kabelsteckdose aus dem letzten Jahrtausend aus der Wand:
    Links TV - rechts (UKW)-Radio.

    Seitdem hat sich die Technik ja massiv weiterentwickelt:
    - Kabelinternet (bei Nachbarn mit einem Splitteraufsatz unelegant gelöst)
    - Analogabschaltung und somit wurde der Radioanschluss mit entsprechenden Frequenzfiltern hinfällig.

    Gibt es schon (Stichleitungs-)Dosen, die nur noch einen IEC-TV-Anschluss für den DVB-C-Receiver und dazu einen F-Anschluss für das Kabelmodem hat - vielleicht schon unter Berücksichtigung des verbreiterten Rückkanalbereichs von Docsys 3.1...?
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
  3. b-zare

    b-zare Silber Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2003
    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    VU+Duo²
    Inzwischen habe ich eine neue Dose bekommen: hat 2 IEC-Anschlüsse, die das volle Frequenzband liefern, aber gegenseitig stark entkoppelt sind. Einmal Glotze, einmal Modem. :)
     
  4. Peter65

    Peter65 Silber Member

    Registriert seit:
    6. November 2012
    Beiträge:
    822
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    38
    Hm, an dem IEC (female) Anschluß passt der F-Anschluß für das Kabelmodem?

    Es gibt MultiMediadosen (MMD) welche für TV, Radio, Kabelmodem jeweils einen Anschluß haben, auch als Stichdose.
     
  5. b-zare

    b-zare Silber Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2003
    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    VU+Duo²
    Nicht ganz, der Techniker hatte ein Modemkabel dabei, IEC-Winkelstecker für die Dose an einem Ende und F-Stecker für´s Modem am anderen Ende. :)
    Da wir die Analogabschaltung schon seit gut einem Jahr hinter uns haben, wäre ein (UKW-)Radioausgang sinnlos bis kontraproduktiv.
     
  6. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.350
    Zustimmungen:
    181
    Punkte für Erfolge:
    73
    Die F-Norm ist wie die Belling-Lee-Norm auch vom IEC genormt, das nur später.

    Wenn die Anschlüsse "stark" entkoppelt sind, ist das eine Doppel-Richtkopplerdose.
     
  7. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.249
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    Erkenne den logischen Widerspruch deiner Aussage!
     
  8. b-zare

    b-zare Silber Member

    Registriert seit:
    3. Januar 2003
    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    32
    Punkte für Erfolge:
    38
    Technisches Equipment:
    VU+Duo²
    Datenblatt gegoogelt: 2 Anschlüsse von 5-2100 MHz, Dämpfung je 4dB, Entkopplung zwischen den Anschlüssen: 45dB.
     
  9. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.249
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    Ok, da ist wohl ein sog. Doppelrichtkoppler in der Dose verbaut.
    Ob ich (als Nachrichtentechniker) 45 dB als starke Entkopplung bezeichnen würde. :unsure:
     
  10. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    Welche Dose ist das denn (Typbezeichnung?)? Lediglich 4 db Anschlussdämpfung bekommt man nur mit einem Verteiler hin, der aber keine 45 db Entkopplung bietet.

    Zur Ausgangsfrage:
    Eine Dose mit 2x 5...2100 MHz hat in strengen Sinn keinen Anschluss für TV. Zwar werden alle TV-Frequenzen übertragen, aber der TV- (oder auch UKW-) Ausgang einer Multimediadose sperrt den Internet-Rückkanal. Die an beiden Ausgängen ungefilterte Ausgabe hätte man früher für ein Netz mit aktivem Rückkanal als falsch eingestuft.

    Warum wurde eine solche Dose verbaut? Wolltest Du unbedingt eine 2-Loch-Dose, oder wappnet man sich für einen erweitereten Upstream-Frequenzbereich und gibt dabei die langjährige Praxis auf, den Rückkanal nur über Anschlüsse für Modem(s) zu übertragen?
     

Diese Seite empfehlen