1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Antenne um 90° drehen?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von beatbox88, 22. Mai 2004.

  1. beatbox88

    beatbox88 Senior Member

    Registriert seit:
    25. April 2004
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Erfurt
    Anzeige
    Hi! Ich habe gehört, dass die Antenne für den DVB-T Empfang

    a) vertikal ausgerichtet
    b) um 90° gedreht

    werden muss. In welche Richtung muss die Antenne um 90° gedreht werden? Nach links oder rechts????

    THX
     
  2. Silly

    Silly Platin Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Triax TDS88 19.2°E/13°E/23.5°E/28.2°E - KDL-40W5730 - VU+Duo²
    <small>[ 22. Mai 2004, 21:35: Beitrag editiert von: Silly ]</small>
     
  3. Silly

    Silly Platin Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Triax TDS88 19.2°E/13°E/23.5°E/28.2°E - KDL-40W5730 - VU+Duo²
    Links - rechts ist eigentlich völlig wurscht, die Elemente müssen einfach nur senkrecht stehen.
    Und die Antenne muß in Richtung Sender gedreht werden, falls sie da noch nicht hinschaut.
     
  4. testboy

    testboy Junior Member

    Registriert seit:
    10. Mai 2004
    Beiträge:
    93
    Ort:
    D'dorf
    eigentlich weder nach links noch nach rechts, sondern um die längsachse. dabei ist es aber dann in der tat egal, ob mit oder gegen den uhrzeigersinn.
     
  5. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Ganz egal. Hauptsache die Stäbe stehen hinterher senkrcht.

    WICHTIG ist allerdings, dass man sie dann so nicht mehr an einem senkrechten Antennenmast - erst recht nicht, wenn dieser aus Metall ist - festmachen darf.

    Man braucht dann schon seitliche Ausleger, die im 90°-Winkel zu den Stäben stehen (so wie die Stäber vorher zum Hauptmast standen). Die Ausleger sollten nicht zu kurz sein, denn der vertikale Mast beeinflusst die vertikalen Antennen (negativ), wenn er ihnen zu nahe kommt.

    <small>[ 22. Mai 2004, 23:07: Beitrag editiert von: Gummibaer ]</small>
     
  6. testboy

    testboy Junior Member

    Registriert seit:
    10. Mai 2004
    Beiträge:
    93
    Ort:
    D'dorf
    klingt esoterisch. ist dass dein ernst?

    davon ab, meine antenne ist an einem holzstab befestigt.
     
  7. streamhunter

    streamhunter Junior Member

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    147
    moggen!

    auch meine antenne(n) sind unter dem dach an einfachen kanthölzern befestigt.

    weiß jemand von euch, wo man einen mast/vertikalausleger bzw. eine art "multifunktionelles antennen-befestigungsset" bekommen kann??

    wahrscheinlich eh' zu viel aufwand, aber ich sag' mir "wenn schon, denn schon.."..

    MfG
     
  8. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.048
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Ne Doppelkreuzschelle sollte helfen:
    [​IMG]
     
  9. Gummibaer

    Gummibaer Platin Member

    Registriert seit:
    10. März 2003
    Beiträge:
    2.375
    Mein VOLLER Ernst! Das ist WEIT entfernt von esoterischem Schwachfug, wie, dass Viylplatten (nur bis 9 kHz im innersten Bereich) oder per Schmelzsicherung und abgeschirmtem Netzkabel angeschlossene Verstärker besser klingen. Über solchen Unfug kann ich auch nur laut lachen.

    Die Stäbe an einer Yagi, deren Durchmesser, deren unterschiedliche Längen, die Länge des Treiberlements (da wo das Kabel dran ist), der Abstand zum Reflektor (das Ding am hinteren Ende) sind alle genauestens berechnet.

    Wenn da nun eine Blechstange reingeschoben wird (probiere es doch mit einem Staubsaugerrohr mal aus), dann wirkt sich das äusserst negativ aus. Auch ein Holzstab dürfte deutlich, wenn auch deutlich weniger stören.

    ES SEI DENN die Yagi-Elemente sind im 90°-Winkel zum haltenden Stab (Mastausleger) *UND* (auch ganz wichtig) dieser Ausleger ist genau in der Mitte der Elemente (also möglichs direkt am Boom [das Teil, wo die einzelnen Stäbe drauf sind] der Antenne) befestigt.

    Wobei ist zugebe, dass HF-Technik durchaus etliche esoterische Aspekte hat l&auml;c , aber dies ist definitiv keiner!
     

Diese Seite empfehlen